Asus-Platinen für das gehobene Preissegment

„Säbelzahn“ und ROG-Ableger auf Basis des Z77-Chipsatzes

Parallel zur Vorstellung der P8Z77-Serie als Mainstream-Lösung für die neuen „Ivy Bridge“ hat Asus auch das gehobene Preissegment im Visier. Einerseits gibt es eine Neuauflage des Bindeglieds zwischen absolutem High-End und Mainstream, die Sabertooth-Serie. Andererseits fehlt auch die ROG-Platine für den High-End-Markt nicht.

Bei der High-End-Serie wird Asus dieses Jahr aber mit dem kleinsten Modell, was sich aber lediglich auf den Formfaktor bezieht, beginnen: Dem Maximus V Gene im Micro-ATX-Format. Später im Frühling soll dann das Maximus V Formula folgen. Wie üblich sollen die Platinen mit einer Vollausstattung überzeugen, die mit vielfältigen Möglichkeiten zum Overclocking abgerundet wird.

Beim neuen Sabertooth Z77 halten die Features Einzug, die Asus im Oktober für das Sabertooth X79 vorgestellt hatte. Doch diese werden nicht nur übernommen, sondern auch noch ein wenig ausgebaut, um die Kühlung und den Schutz der gesamten Platine weiter zu optimieren. Denn neben der bereits bekannten „Tactical Vest“ gibt es jetzt auch sogenannte „Dust Defender“, kleine Schutzkappen für die Erweiterungsslots. Genauere Details dazu findet man in der folgenden Präsentation.

Mehr zum Thema