EOS C500 und EOS 1D-C

Canon stellt zwei 4K-Aufnahmegeräte vor

Neben einem 4K-fähigen 30" Profi-Monitor stellt Canon auch zwei Aufnahmegeräte vor, die diese Auflösung beherrschen. Bei dem einen handelt es sich um den EOS 500C Camcorder, bei dem anderen um die DSRL-Kamera EOS 1D-C.

Der Canon EOS C500 ist ein professioneller Camcorder und soll sich laut Hersteller für Kinofilm-Produktionen eignen. Er nimmt Videos im RAW Format (also unkomprimiert) auf und soll in zwei Ausführungen erhältlich sein, einmal mit EF-Bajonett, wie es in Canons Vollformat-Kameras zum Einsatz kommt, und einmal mit einem PL-Bajonett, wie es in der Filmindustrie Anwendung findet. Ein Prototyp des C500 soll ebenso wie erwähnter 4K-Monitor auf der NAB 2012 zu bestaunen sein.

Bei der anderen Kamera handelt es sich um ein DSLR-Modell, die EOS 1D-C (PDF). Sie soll speziell für Filmaufnahmen ausgelegt sein. Aus diesem Grund kann sie auch mit einer 4K-Videoaufnahme bei 24 Frames pro Sekunde aufwarten, im 1.080P Modus stehen sogar mehrere Aufnahmemodi zur Verfügung. Die Kamera kann wahlweise mit 24-, 25-, 30-, 50- oder 60 FPS aufnehmen. Die fertigen Videos werden auf einer Compact Flash Card gespeichert, außerdem besitzt sie das 61 Punkt AF System der 1DX und der 5D Mark III. Der Bildsensor ist im Kleinbildformat gebaut und bietet eine Auflösung von 18 Megapixeln im Fotomodus. Der ISO-Bereich beträgt in selbigen 100 – 51.200 und ist erweiterbar auf 50 – 204.800, im Videomodus sind "nur" die Einstellungen von ISO 100 – 25.600 verfügbar. Die maximale Serienbildrate liegt bei 12 – respektive 14 Bildern im Highspeedmodus. Videos und Fotos lassen sich auf dem 3.2" großen, mit Clear View II ausgestatteten Bildschirm begutachten. Verfügbar soll die Kamera im Oktober sein, der Preis wurde noch nicht bekanntgegeben.

Wir danken Robert McHardy für das Einsenden dieser Meldung.

Anzeige