Rückkehr des Giganten ins Kabelnetz?

Telekom ist an Kabelnetz von Tele Columbus interessiert

Die Deutsche Telekom ist nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters an der Übernahme des maroden Kabelnetzbetreibers Tele Columbus interessiert. Tele Columbus ist der viertgrößte Kabelnetzbetreiber in Deutschland. Auch Kabel Deutschland und Unitymedia zeigen sich dem Bericht nach interessiert.

Der Kabelnetzbetreiber Tele Columbus ist vor allem in Ostdeutschland sowie Hessen und Nordrhein-Westfalen aktiv. Er soll rund 2,1 Millionen Kunden besitzen, kämpft aber bereits seit Jahren mit finanziellen Problemen. Erst vor etwa zwei Jahren konnte eine Insolvenz des Unternehmens knapp abgewendet werden; der aktuelle Schuldenstand von Tele Columbus beläuft sich dennoch auf rund 600 Millionen Euro. Ein Verkauf des Kabelnetzbetreibers ist daher sehr wahrscheinlich.

Neben bekannten Akteuren aus der Branche wie Kabel Deutschland und Unitymedia ist dem Reuters-Bericht zufolge auch die Deutsche Telekom an der Übernahme interessiert. Für den Bonner Konzern käme dies einer Rückkehr in das deutsche Kabelnetz gleich, von dem er sich vor gut einem Jahrzehnt verabschiedete. Noch ist allerdings unbekannt, ob die Interessenten bereits ein Angebot für den Kauf abgegeben haben. Trotz des hohen Schuldenstandes soll der Kaufpreis für Tele Columbus nach Meinung der derzeitigen Eigentümer bei mindestens 600 Millionen Euro liegen.

Die Motivation der angeblich Kaufwilligen könnte dabei unterschiedlicher nicht sein. Während sich etwa Kabel Deutschland hohe Synergieeffekte von dem Kauf verspricht – Tele Columbus bezieht bereits einen Teil des Fernsehprogramms bei Kabel Deutschland und auch beim Netzausbau gibt es Überschneidungen, die zu Einsparungen für Kabel Deutschland führen könnten – erhofft sich die Deutsche Telekom vor allem einen Fuß in der Tür der expandierenden Kabelnetzbetreiber. Zwar sind die Bonner immer noch Marktführer im Bereich der Hochgeschwindigkeitsinternetzugänge, das Geschäft mit den Internetzugängen über das Kabelnetz entwickelt sich aber besser als das klassische DSL-Segment. Zudem liefern viele Kabelnetze bereits heute hohe maximale Übertragungsgeschwindigkeiten, die von der Telekom in diesem Umfang selbst im VDSL-Netz nicht gewährt werden können.

Unklar ist bei alledem allerdings, ob das Bundeskartellamt einer Übernahme – gleich durch welchen Interessenten – zustimmen würde.

Mehr zum Thema
Anzeige