Octane mit Everest-Controller

OCZ bringt erste 2,5-Zoll-SSD mit einem Terabyte

Im Oktober führte OCZ mit der Octane-Serie die ersten SSDs mit Indilinx-Everest-Controller ein. Nachdem der Hersteller Ende Januar die Random-Leistung der Serie per Firmware-Update gesteigert hatte, folgt nun ein neues Modell mit einem Terabyte Speichervolumen.

Mit der OCT1-25SAT3-1T bietet OCZ als erster Hersteller eine 2,5-Zoll-SSD mit einem Terabyte sowie der aktuellen Schnittstelle SATA 6 Gb/s an. Wie die Vorgänger basiert die neue Octane-SSD auf dem laut OCZ für hohe Dauerleistung in vielen Anwendungen ausgelegten Everest-Controller. Kombiniert mit in 25 nm gefertigten MLC-NAND-Chips und einem großzügigen Cache von 512 MB soll der Neuling sequentiell bis zu 460 MB/s lesend und 330 MB/s schreibend sowie 32.000 IOPS beim zufälligen Lesen (4 KB) und 24.000 IOPS beim zufälligen Schreiben (4KB) erreichen.

OCZ Octane SSD
OCZ Octane SSD

Moderne Features wie TRIM, NCQ, ECC und 256-Bit-AES-Verschlüsslung sind in der SSD vereint. OCZ gewährt drei Jahre Herstellergarantie für sein neuestes Produkt, welches voraussichtlich Mitte Mai erscheinen wird. Im Preisvergleich wird die Octane-SSD mit 1 TB zum stolzen Preis von 2.250 Euro bereits gelistet.

Wir danken Carsten Lissack für das Einsenden dieser Meldung!

Mehr zum Thema
Anzeige