Tizen soll starker Android- und iOS-Konkurent werden

Samsung wird Platinum-Mitglied der Linux Foundation

Einem Bericht des Business Insider zufolge ist Samsung neues Platinum-Mitglied der Linux Foundation. Für die jährlich zu entrichtende Gebühr in Höhe von 500.000 US-Dollar erhält das südkoreanische Unternehmen im Gegenzug ein Sitz im Verwaltungsrat der Foundation.

Als Beweggrund für das verstärkte Engagement gilt Tizen, welches federführend von Intel unter dem Dach der Linux Foundation entwickelt wird. Bereits Mitte Januar hatte Samsung bekannt gegeben, dass man Bada mit dem neuen Mobilbetriebssystem verschmelzen wolle und somit deutliches Interesse an der neuen Plattform signalisiert.

Mittlerweile gilt es aber als sicher, dass der Hersteller Tizen nicht nur aus reiner Experimentierfreude verwenden will; viel mehr will Samsung sich nicht länger nur auf Android verlassen und mit dem neuen OS einen direkten Konkurrenten zu Googles Plattform und Apples iOS schaffen. Insbesondere der iPhone-Hersteller soll so stärker als bislang unter Druck gesetzt werden. Durch den nun stärkeren Einfluss auf die Tizen-Entwicklung kann Samsung dafür Sorge tragen, dass die eigenen Interessen vermehrt berücksichtigt werden.

Abzuwarten bleibt, wie die neue starke Position Samsungs von den Mitbewerbern aufgenommen wird. Denn zuletzt wurde über ein verstärktes Interesse an Tizen seitens Acer, Asus und HTC spekuliert.

Mehr zum Thema