Webseite enthüllt die Spezifikationen, Computex-Launch erfolgt

Weitere Details zu AMDs „Brazos 2.0“ offiziell (Update)

Auch wenn die Spezifikationen zu „Brazos 2.0“ von AMD bereits seit Monaten ein offizielles Geheimnis sind, hat sie der Hersteller bis zuletzt nicht bestätigt. Mit dem heutigen Tage führt die Webseite jedoch die beiden neuen APUs sowohl im Notebook- als auch Desktop-Segment auf.

Wie zuletzt üblich haben die vorab bekannt gewordenen Gerüchte exakt ins Schwarze getroffen. Sowohl für Notebooks als auch Desktops wird der E2-1800 das neue Flaggschiff der Serie. Dieser bietet 1,7 GHz für zwei Kerne und eine Radeon HD 7340 als integrierte Grafikeinheit. Die Unterschiede zum Vorgänger sind wie erwartet marginal, wird der Neuling doch lediglich 50 MHz mehr bieten als der bisherige E-450. Auch beim Grafiktakt tut sich nicht sonderlich viel: In der Basis sind 15 MHz mehr zu vernachlässigen, lediglich beim Turbo könnte man die 80 zusätzlichen Megahertz mit geeigneten Benchmarks feststellen.

Model GPU TDP Kerne Takt L2
-Cache
GPU
-Kerne
GPU-Takt
(Max/Base)
max. DDR3
E2-1800 HD 7340 18 W 2 1,7 GHz 1 MB 80 680/523 MHz DDR3-1333
DDR3L-1066
E-450 HD 6320 18 W 2 1,65 GHz 1 MB 80 600/508 MHz DDR3-1333
DDR3L-1066
E-350 HD 6310 18 W 2 1,6 GHz 1 MB 80 492 MHz DDR3-1066
DDR3L-1066
E1-1200 HD 7310 18 W 2 1,4 GHz 1 MB 80 500 MHz DDR3-1066
DDR3L-1066
E-300 HD 6310 18 W 2 1,3 GHz 1 MB 80 488 MHz DDR3-1066
DDR3L-1066
E-240 HD 6310 18 W 1 1,5 GHz 512 KB 80 500 MHz DDR3-1066
DDR3L-1066
Brazos 2.0
Brazos 2.0
Brazos 2.0 im Vergleich zum Vorgänger
Brazos 2.0 im Vergleich zum Vorgänger

Die größten Neuerungen der Plattform kommen deshalb nicht vom weiterhin in 40 nm gefertigtem Prozessor, sondern vom Fusion Controller Hub (Chipsatz). Dieser ist ein modifizierter alter Bekannter, der zwar insgesamt weniger USB- und SATA-Ports als der Standard-Vorgänger (A50M) für die „Brazos“ bietet, dafür aber andere Dinge wie USB 3.0, SATA mit 6 GBit/s und einen nativen DisplayPort bereitstellen kann, welche in kleinen Notebooks wichtiger sind und beim A70M von der Mainstream-Notebook-Plattform „Sabine“ geboten wurden. Der Codename für diesen A68-Chipsatz ist folglich „Hudson M3L“, weil er mit diesen Features näher Richtung Mainstream-Plattform rückt und quasi eine „Light-Version“ des „Hudson M3“, der bei den „Trinity“ zum Einsatz kommt, darstellt.

Erste Produkte werden nach der Computex 2012 erwartet, auf der der offizielle Startschuss für die Plattform fallen wird. Bereits gesichtet wurden Geräte von HP, MSI und auch Acer, weitere dürften jedoch unter anderem auch von Asus und Lenovo folgen.

Update 06.06.2012 09:13 Uhr (Forum-Beitrag)

Im Rahmen der Pressekonferenz auf der Computex hat AMD die Brazos 2.0 als neue E-Serie nun wirklich offiziell gemacht. Grundlage ist wie erwartet weiterhin der 75 mm² große Prozessor aus der 40-nm-Fertigung von TSMC, die wie die Architektur, TDP und alles weitere vollkommen identisch mit den ersten „Brazos“ ist.

Brazos 2.0 Überblick
Brazos 2.0 Überblick
Brazos 2.0 Überblick
Brazos 2.0 Überblick
Brazos 2.0 FCH-Features
Brazos 2.0 FCH-Features

Wie erwartet wird das Gros der Neuerungen durch den A68-Chipsatz alias „Hudson 3L“ kommen, der im Notebook alias A68M (Hudson M3L) und Desktop als A68 zur Verfügung steht. USB 3.0 sowie SATA mit 6 GBit/s sind nur zwei der gravierenden Neuerungen in dem Bereich.

AMD erwartet, dass in den folgenden Wochen OEM-Produkte von Acer, Asus, HP, Lenovo, Samsung, Sony und Toshiba im Handel stehen werden.

Mehr zum Thema