Zehnstelliger Kaufpreis?

Seagate angeblich an Übernahme von OCZ interessiert

Nur wenige Monate nach der Übernahme der Samsung-Festplattensparte könnte sich bei Seagate der nächste Kauf eines Konkurrenten anbahnen. Denn Gerüchten zufolge plant der HDD-Hersteller den Einstieg bei OCZ.

Zwar sind diese Spekulationen mittlerweile etwa zehn bis 14 Tage alt, erstmals steht nun aber eine halbwegs konkrete Kaufsumme im Raume. Wie der Register schreibt, ist die Rede von einer Milliarde US-Dollar, was in etwa das Achtfache des letzten Quartalsumsatzes – 113,6 Millionen US-Dollar – wäre. Von einer Übernahme profitieren könnten beide Unternehmen: So fehlt es Seagate trotz der Zusammenarbeit mit DensBits und Samsung an Know-How im SSD-Bereich, OCZ hingegen soll seit Monaten finanzielle Schwierigkeiten haben.

Dementsprechend kletterte der Kurs des SSD-Entwicklers nach dem Aufkommen der ersten Spekulationen um fast ein Viertel. Aktuell liegt der Börsenwert bei knapp 404 Millionen US-Dollar, Seagate kommt auf annähernd 12,8 Milliarden US-Dollar.

Mehr zum Thema