Mehr Daten ohne Google

Foursquare soll Apple Maps aufwerten

Stimmen die Berichte der letzten Tage, arbeitet Apple mit Nachdruck an einer spürbaren Verbesserung des eigenen Kartendienstes Apple Maps. Während in der vergangenen Woche über die Wahrscheinlichkeit einer TomTom-Übernahme spekuliert wurde, steht nun Foursquare im Mittelpunkt der Berichterstattung.

Dabei geht es aber nicht um eine Übernahme, sondern lediglich um eine Zusammenarbeit, wie das Wall Street Journal berichtet. Der vor etwa dreieinhalb Jahren gestartete Dienst, der in seiner Struktur einem sozialen Netzwerk ähnelt, verfügt über Informationen zu unzähligen Geschäften, Restaurants und ähnlichem. Nutzer können an hinterlegten Standorten „einchecken“, Empfehlungen aussprechen und Bewertungen vornehmen. Apple soll sich davon eine weitaus umfangreichere Datenbank für den eigenen Kartendienst versprechen, bislang stammen derartige Informationen aus dem Hause Yelp.

Aktuelle Darstellung in Apple Maps
Aktuelle Darstellung in Apple Maps
Darstellung in Foursquare
Darstellung in Foursquare

Wie weit fortgeschritten die Gespräche sind, ist der Wirtschaftszeitung zufolge nicht bekannt. Allerdings soll das Unternehmen aus Cupertino nicht nur mit Foursquare Gespräche führen, auch mit anderen Datenanbietern soll bereits verhandelt werden. Dies bedeute einen „strategischen Wechsel“, so das Wall Street Journal. Nachdem man jahrelang einzig und allein Googles Informationen genutzt habe, sollen nun so viele Daten wie möglich ohne Hilfe des Suchmaschinenbeitreibers genutzt werden.

Anzeige