„Signifikante“ Neuerungen

Khronos Group aktualisiert OpenCL 1.2

Wer Berechnungen abseits der 3D-Grafik auf der GPU durchführen möchte, kann schon seit einiger Zeit auf speziell dafür ausgerichtete APIs zurückgreifen. So gibt es zum Beispiel das Nvidia exklusive CUDA mittlerweile in der „Version 5“, zudem gibt es Microsofts Direct Compute und OpenCL von der Khronos Group für jedermann.

OpenCL liegt mittlerweile seit knapp über einem Jahr in der 1.2-Revision vor und hat nun ein Update erhalten – ohne aber die Bezeichnung zu verändern. Dabei beschränkt sich das erneuerte OpenCL 1.2 nur auf einige Klarstellungen sowie Fehlerbeseitigungen. Darüber hinaus will die Khronos Group die generelle Leistung verbessert haben, es gibt neue Funktionen und es gibt optionale „Extensions“.

Dabei wird explizit erwähnt, dass die Erweiterungen nicht unterstützt werden müssen, um mit OpenCL 1.2 umgehen zu können. Jedoch sollen diese wahrscheinlich in der nächsten OpenCL-Version dann zwangsweise enthalten sein. Darüber hinaus geht die Khronos Group davon aus, dass die Extensions zum Großteil unterstützt werden.

Wer genauere Details zu dem Update von OpenCL 1.2 erfahren möchte, dem raten wir, einen Blick in die offiziellen Spezifikationen (PDF) zu werfen. Jedoch sind die bereitgestellten Informationen für Entwickler gedacht und (bei fehlendem Fachwissen) entsprechend schwer zu verstehen.

Mehr zum Thema