2012 mit großer Gewinnsteigerung

Huawei legt Zahlen des letzten Jahres vor

2012 war ein sehr erfolgreiches Jahr für Huawei. Nachdem sich das Unternehmen bereits seit langer Zeit im Unternehmensbereich etabliert hat, sollte nun der mobile Markt in Europa und den USA erobert werden. Dieses Vorhaben soll auch dieses Jahr weitergeführt werden. Jetzt hat Huawei die Zahlen des letzten Jahres vorgelegt.

Der weltweit führende Anbieter von Telekommunikationslösungen hat am gestrigen Tag in Peking sein vorläufiges Finanzergebnis des letzten Jahres vorgelegt. Laut Finanzvorstandes Cathy Meng Wanzhou konnte das Unternehmen durch die strategische Ausrichtung ein deutliches Wachstum für das letzte Jahr verbuchen. Die veröffentlichten Zahlen sind aber nur als vorläufiges Ergebnis anzusehen, mit welchem das Unternehmen die Offenheit und Transparenz gegenüber seinen Stakeholdern gewährleisten möchte. Das geprüfte Jahresergebnis soll dann im April vorgelegt werden. Die vorläufigen Zahlen sehen vor, dass Huawei seinen weltweiten Umsatz um acht Prozent auf 35,06 Milliarden US-Dollar steigern konnte. Dieser spaltete sich mit einem Umsatz in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika von insgesamt 12,33 Milliarden US-Dollar, Amerika mit 5,06 Milliarden US-Dollar, der Asien-Pazifik-Region mit 5,95 Milliarden US-Dollar und dem Binnenmarkt mit rund 11,72 Milliarden US-Dollar auf. Somit generiert Huawei rund 2/3 seines Umsatzes in Übersee.

Dieses Ergebnis beinhaltet einen Nettogewinn von 2,45 Milliarden US-Dollar, was wiederum einem Wachstum von 33 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Somit konnte Huawei den bisherigen Marktführer Ericcson knapp überholen, welcher im letzten Jahr laut Analysten einen weltweiten Umsatz von knapp 34,7 Milliarden US-Dollar einfahren konnte.

Bekannt wurde auch, dass der Hersteller im letzten Jahr rund 4,76 Milliarden US-Dollar in die Bereiche Forschung und Entwicklung investierte, was knapp 13 Prozent des jährlichen Umsatzes entspricht.

Auch mit dem Bereich Informationsdienstleistungen war das Unternehmen 2012 erfolgreich. So wurden durch Geschäfte mit 45 der Top-50-Kommunikationsanbietern rund 70 Prozent des weltweiten Umsatzes generiert. Im Geschäftsbereich Carrier Network bleibt Huawei mit einem Umsatzerlös von 25,5 Milliarden US-Dollar weiterhin führend, durch Steigerungen auf den Märkten in Japan, Nordamerika und Europa konnte auch der Consumer-Bereich einen Umsatz von 7,70 Milliarden Dollar erwirtschaften. Der Umsatz im Bereich Enterprise lag bei 1,83 Milliarden US-Dollar.

Meng äußerte sich auf der Veranstaltung auch bezüglich eines Börsenganges des Unternehmens. Wenn genug Interesse bestehen würde, wäre man für diese Möglichkeit offen, einen dringenden Bedarf für „frisches Geld“ sehe die Finanzchefin aber nicht. Ein Börsengang könnte aber auch anderweitig Vorteile für Huawei bieten: So würde dieser für mehr Transparenz sorgen, was auch die Wahrnehmung auf dem westlichen Markt steigern könnte. Westlichen Sicherheitsbedenken will Huawei der Financial Times zur Folge in Zukunft generell mit mehr Offenheit entgegen treten.

Mehr zum Thema