Lenovo setzt Wachstum fort

Deutscher und europäischer PC-Absatz geschrumpft

Trotz des Starts von Windows 8 sowie dem aus Sicht des Handels zufriedenstellenden Weihnachtsgeschäfts ist der PC-Markt im vierten Quartal 2012 sowohl in Deutschland als auch in Westeuropa deutlich geschrumpft.

Hierzulande belief sich das Minus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 11,9 Prozent. Damit wurden nur noch 3,43 Millionen Desktop-PCs und Notebooks ausgeliefert – Ende 2011 waren es noch 3,894 Millionen. Während HP, Acer, Asus und Fujitsu teils deutliche Rückgänge von bis zu fast einem Viertel hinnehmen mussten, konnte Lenovo weiter wachsen. Der chinesische Hersteller lieferte 585.000 System aus, ein Plus von 13,8 Prozent.

PC-Absatz in Deutschland im 4. Quartal 2012 [in Mio. Stück]
4Q 2011 4Q 2012 Veränderung
Lenovo 0,514 0,585 13,8 %
HP 0,457 0,445 -2,6 %
Acer 0,554 0,434 –21,5 %
Asus 0,441 0,335 -24,1 %
Fujitsu 0,270 0,235 -12,8 %
Sonstige 1,658 1,396 -15,9 %
Insgesamt 3,984 3,430 -11,9 %

Auch in Frankreich musste die Branche in Summe einen spürbaren Rückschlag in Kauf nehmen. Hier liegt das Minus mit 13,6 Prozent in relativen Zahlen sogar noch höher als in Deutschland, insgesamt 2,5 Millionen Rechner wurden abgesetzt. Marktführer blieb hier HP mit einem Marktanteil von 24,1 Prozent und 625.000 PCs. Dahinter rangieren Asus, Dell, Acer und Lenovo – erstere und letztere konnten allerdings als einzige Unternehmen wachsen.

Nahezu stabil blieben die Gesamtzahlen hingegen im Vereinigten Königreich. Hier belief sich das Minus nur auf 0,7 Prozent, mit 3,104 Millionen Systemen blieb man dicht am Vorjahreszeitraum mit 3,126 Millionen. Ein gänzlich anderes Bild im Vergleich zu Deutschland oder Frankreich liefert der Blick auf die einzelnen Unternehmen. Denn hier konnten gleich vier der fünf größten Anbieter zulegen – einzig Dell verlor hier, konnte den zweiten Platz hinter HP aber verteidigen.

PC-Absatz in Westeuropa im 4. Quartal 2012 [in Mio. Stück]
4Q 2011 4Q 2012 Veränderung
HP 3,612 3,294 -8,8 %
Acer 2,095 1,752 -16,4 %
Lenovo 1,416 1,744 23,2 %
Asus 1,879 1,721 -8,4 %
Dell 1,718 1,341 -21,9 %
Sonstige 6,663 5,491 -17,6 %
Insgesamt 17,383 15,343 -11,7 %

Für Gesamtwesteuropa lag das Minus bei 11,7 Prozent, der Absatz ging dementsprechend von 17,383 auf 15,343 Millionen Stück zurück. Wachsen konnte hier – ähnlich wie in Deutschland – lediglich Lenovo und so den Abstand zur aktuellen Nummer zwei Acer auf ein Minimum reduzieren. Marktführer bleibt aber mit deutlichem Abstand HP, der Marktanteil lag im vierten Quartal 2012 bei 20,8 Prozent.

Als wichtigsten Grund für die negative Entwicklung führen die Marktforscher von Gartner nach wie vor die starke Konkurrenz in Form von Media-Tablets und Smartphones an. Verbraucher würden Zweit- und Dritt-Rechner weniger häufig gegen neue Modelle austauschen, sondern direkt zu einem anderen Gerät greifen. Der PC werde so nur noch für einige wenige Aufgaben verwendet, so die Schlussfolgerung. Den Einfluss von Windows 8, der noch Anfang und Mitte 2012 als sehr hoch eingeschätzt wurde, war nicht vorhanden – zumindest auf dem französischen Markt.