Vorerst für Android und iOS

Deutsche Telekom startet Joyn am heutigen Tag (Update)

Nach mehreren Verschiebungen will die Deutsche Telekom mit fünfmonatiger Verspätung in dieser Woche mit Joyn starten. Der neue Dienst soll dabei die bestehenden Angebote wie SMS und MMS ergänzen, nicht aber ersetzen.

Dies zumindest betonte das Unternehmen in der Vergangenheit mehrfach und wies zudem darauf hin, dass die Nutzung von Joyn in vielen Fällen keine höheren Kosten nach sich ziehen werde. Denn sowohl in den Tariffamilien Complete und Call & Surf Mobil sowie Call mit Internet-Flatrate sind der Versand als auch der Empfang von Textnachrichten und Dateien bereits inbegriffen. Zudem müssen Kunden mit SMS-Flat allnet mit keinen weiteren Kosten für diese Funktionen rechnen. Video-Telefonate hingegen benötigen einen Tarif mit Telefonie-Flatrate, andernfalls entstehen hier weitere Gebühren. Zudem weist die Deutsche Telekom darauf hin, dass die Joyn-Nutzung das im Vertrag enthaltene Datenvolumen nicht betrifft. Die notwendige Applikation soll im Laufe des Tages für Android und iOS über die jeweiligen App Stores verfügbar sein.

Video „Vodafone startet SMS-Nachfolger Joyn

Der neue Dienst steht bereits seit geraumer Zeit in der Kritik. Vorgeworfen wird dem Mobilfunkdachverband GSMA, der hinter der Entwicklung des Angebots steht, lediglich eine neue Umsatzquelle für Mobilfunkanbieter geschaffen zu haben. Denn wirklich neue Funktionen bietet Joyn nicht, mit Whatsapp, Skype und anderen Programmen gibt es bereits mehrere Dienste, die einen sehr ähnlichen Umfang bieten. Einzig die für die Zukunft geplante tiefe Integration von Joyn in die Betriebssysteme sowie die Nichtbelastung des Datenvolumens im Falle der Deutschen Telekom sind mögliche Vorteile.

Update 14:43 Uhr (Forum-Beitrag)

Die Deutsche Telekom hat den Start von Joyn soeben per Pressemitteilung bekanntgegeben. In Tarifen mit Daten- oder SMS-Flat sind die Funktionen Chat und Datei ohne zusätzliche Kosten nutzbar, wobei unbegrenzt Dateien von bis zu 15 Megabyte übertragen werden können. Im Rahmen von Sprachflats oder Sprach-Minutenpaketen sind Live-Videoübertragungen ebenfalls frei von Kosten. Kunden mit Prepaid- oder Laufzeitverträgen der Telekom können Joyn bis zum 31. August ohne Gebühren benutzen, wobei dies für Tarife mit Sprach-, Daten- oder SMS-allnet-Flats auch nach diesem Datum zutrifft. Der Empfang von Chatnachrichten, Videoübertragungen oder Dateien ist im Mobilfunknetz der Deutschen Telekom grundsätzlich kostenfrei möglich – auch ohne Datenflat. Im Group-Chat-Modus können bis zu 20 Teilnehmer Nachrichten mit einer Länge von bis zu 1.000 Zeichen verschicken. In diesem Modus sind auch Telefonate möglich, die von Fotos oder Videos begleitet werden.

Joyn-Preisübersicht
Joyn-Preisübersicht (Bild: Deutsche Telekom)

Das Unternehmen gibt außerdem bekannt, dass man auf Server in Deutschland setzt und diese den europäischen Datenschutzbestimmungen unterliegen. Das Telefonbuch des Smartphones soll zu keinem Zeitpunkt an diese Server übertragen werden. In öffentlichen WLANs werden Nachrichteninhalte allerdings unverschlüsselt übertragen – diese Einschränkung möchte die Deutsche Telekom bis zum Sommer beheben.

Joyn kann ab sofort als Beta-Version im Google Play Store für Android ab Version 2.3 und in Kürze in Apples App Store für iOS ab Version 4.0 bezogen werden. In Zukunft soll Joyn auf Smartphones von Samsung, HTC, Sony, Nokia, LG und weiteren Herstellern vorinstalliert sein.