Company of Heroes 2 im Test

Der neue Genre-König in Aktion?
Autor:

Vorwort

Denkt man an große Echtzeitstrategie-Spiele mit Weltkriegssetting, kommt einem sofort „Company of Heroes“ ins Gedächtnis. Kein Wunder, denn immerhin erreichten die Entwickler von Relic Entertainment 2006 mit dem Titel die Herzen der Genre-Liebhaber, was sich in überwiegend positiven Tests und einer insgesamt sehr zufriedenen Spielerschaft niederschlug.

Umso beachtlicher ist deswegen, dass sich die Macher fast sieben Jahre Zeit gelassen haben, um einen zweiten Teil zu präsentieren. Dies könnte zum einen daran liegen, dass für Relic nach der Pleite von THQ mit Sega zwischendurch ein neuer Publisher gefunden werden musste; zum anderen werden die Entwickler den eigenen riesigen Fußstapfen sicher mit einigem Respekt begegnet sein.

Mit letzterem Aspekt wäre dann auch die diesem Test zugrundeliegende zentralen Frage angesprochen: Schafft es „Company of Heroes 2“, die Fußstapfen auszufüllen und dabei den immer prekären Drahtseilakt zwischen alten und neuen Inhalten und Mechaniken zu meistern? Diese Frage soll im Folgenden geklärt werden.

Systemanforderungen

Testsystem und Empfehlung „Company of Heroes 2“ (Minimum)
Komponente Testsystem Herstellerempfehlung
Betriebssystem Windows 8 (64 Bit) Windows 7, 8
Prozessor Phenom II X6 1075T 2 GHz, Core 2 Duo oder Äquivalent
Arbeitsspeicher 8 GByte 2 GByte
Grafik Radeon HD 7870 256 MB
Festplattenspeicher ca. 20 Gigabyte
Internetanbindung Für Steam-Aktivierung
Anzeige