Asus bekommt Konkurrenz

Auch Galaxy schrumpft die GeForce GTX 760

Asus hat mit der GeForce GTX 670 DirectCU II Mini vorgemacht, wie eine schnelle Grafikkarte in ein kleines Format gebannt werden kann. Jetzt folgt der erste Nachahmer diesem Gedanken: Galaxy hat als zweiter Hersteller einen „mini“ 3D-Beschleuniger vorgestellt.

Wie Asus mit der GeForce GTX 760 DirectCU Mini OC setzt Galaxy dabei auf die GeForce GTX 760, wobei die Karte den Namen „GeForce GTX 760 GC Mini“ trägt. Der Hersteller gibt für die Länge der Karte 19,2 Zentimeter an, wobei die Hardware damit gut zwei Zentimeter länger als die Asus-Karte ist. Das Referenzdesign weist 24,5 Zentimeter auf.

Galaxy setzt bei der GeForce GTX 760 GC Mini auf einen Dual-Slot-Kühler, der mit zwei Axial-Lüftern, drei Heatpipes sowie einem Aluminium-Kühlkörper daher kommt. Angaben zur Lautstärke oder zur Temperaturentwicklung macht der Hersteller nicht. Darüber hinaus hat der asiatische Hersteller die Grafikkarte übertaktet. So liegt der Basis-Takt bei 1.019 MHz, was gegenüber dem Referenzdesign einem Plus von recht geringen 39 MHz entspricht. Der durchschnittliche Turbo ist mit 1.084 MHz angegeben, 51 MHz mehr als bei dem Standardmodell. Der 2.048 MB große GDDR5-Speicher agiert dagegen mit den gewohnten 3.004 MHz. Die Stromversorgung wird mittels zweier Sechs-Pin-Stecker sichergestellt.

Da Galaxy selbst nicht auf dem deutschen Markt vertreten ist, wird es exakt diese Karte nicht im Handel zu kaufen werden. Jedoch stehen die Chancen gut, dass KFA² (das Label, unter dem Galaxy Grafikkarten in Europa verkauft) eine entsprechende Adaption anbieten wird. Eine Bestätigung war zur Stunde allerdings noch nicht einzuholen.

Mehr zum Thema