Freiheit und Selbstdarstellung

GTA Online als lebendige MMO-Welt konzipiert

Parallel zu „GTA V“ hatte Rockstar einen eigenständigen, komplett neuen Mehrspieler-Modus unter der Bezeichnung „Online“ für den 1. Oktober 2013 angekündigt. Die dynamische Weiterentwicklung der Welt, die spielerischen Freiheiten und (kooperativen) Missionen hat das Studio nun näher vorgestellt.

Ziel ist es, Geld und Statussymbole anzuhäufen, was prinzipiell an Spiele wie das MMO „Second Life“ erinnert. Das Setting wird dabei nach den Ereignissen des Hauptprogramms angesiedelt. Eine übergreifende Narrative gibt es jedoch nicht, eine Charakterentwicklung schon. Zwar tauchen die nun auch weiblichen Spieler-Avatare in Zwischensequenzen auf, sprechen jedoch nicht. Zur Verfügung stehen sollen fast alle Aktivitäten aus dem Einzelspieler-Modus, darunter auch umfangreiche Raubzüge sowie Mini-Spiele und Rennen. Derzeit existieren über 500 Missionen, die teilweise im Team absolviert werden müssen und über den „Rockstar Social Club“ ausgeliefert werden. So wollen die Entwickler die Aufträge flexibel anpassen und optimieren. Mit entsprechenden Kontakten in die Unterwelt übernehmen wahlweise KI-Begleiter die nicht besetzten Rollen; zudem können mit entsprechenden Bekanntschaften unter anderem Luftschläge oder Autos angefordert werden.

Missionen will Rockstar passend zum individuellen Spielstil generieren, was auch für die Bevölkerung der Welt gilt, die primär mit Freunden sowie Nutzern mit ähnlichen Fähigkeiten gefüllt wird. Wahlweise gibt es dennoch die Möglichkeit, diese Option selbst zu konfigurieren. Kleineren Missionen lassen sich über das Smartphone im Spiel koordinieren, größere werden hingegen über eine Lobby gefüllt. Die Zuweisung der Rollen, etwa Fahrer oder Scharfschütze, wie auch der Schwierigkeit und Tageszeit obliegt zusammen mit der Verteilung der Beute dem Anführer – der auch mit dem gesamten Geld verschwinden kann. Ohnehin gilt es, auf den eigenen Besitz aufzupassen: Sicher ist nur, was in der Bank liegt oder versichert wird, ansonsten kann das hart erarbeitete Geld oder Auto fix geklaut werden. Wer sich dem nicht aussetzen möchte, darf sich im „passiven Modus“ aus dem Spielgeschehen zurückziehen.

Video „Grand Theft Auto Online: Gameplay-Video
Mehr zum Thema
Anzeige