Phanteks Enthoo Primo im Test

Bigtower mit bleibendem Eindruck
Autor:

Einleitung

Den Hersteller Phanteks kennen Kunden bisher in der Regel durch den in verschiedenen Farben erhältlichen CPU-Kühler PH-TC14PE. Jetzt fühlt sich das junge Unternehmen dazu berufen, den in vielerlei Hinsicht stagnierenden Gehäusemarkt mit ihrem neuen Luxusgehäuse „Enthoo Primo“ zu revolutionieren. Revolutionieren laut Phanteks deshalb, weil sich der Bigtower von seiner Optik und seinen Sonderausstattungen deutlich von gewöhnlichen und schlicht ausgestatteten Gehäusen unterscheidet. Phanteks hat zu diesem Zweck diverse Elemente aus der Casemod-Szene aufgegriffen und in das Enthoo Primo einfließen lassen.

Phanteks Enthoo Primo - LED-Leiste
Phanteks Enthoo Primo - LED-Leiste

Neben dem Casemod-Stil rüstet sich der Bigtower mit fünf ebenfalls neu entwickelten Lüftern des Typs „PH-F140SP“, wobei im Chassis Platz für weitere sechs 140-mm-Exemplare vorhanden ist. Eines von vielen Extras, das das Phanteks Enthoo Primo zu bieten hat, ist die PWM-Adapterplatine an der Rückseite, über die bis zu elf Ventilatoren über nur einen einzigen Mainboard-PWM-Anschluss mit derselben Umdrehungsgeschwindigkeit gesteuert werden können. Aber das ist längst nicht alles, der große Sprössling hat noch viel mehr zu bieten, wie auf den folgenden Seiten nachzulesen ist.

Wir konnten uns das erste für Deutschland vorgesehene Exemplar sichern und wagen auf den folgenden Seiten den gewohnt ausführlichen Test aufs Exempel.

Lieferumfang und Daten

Spezifikation Phanteks Enthoo Primo
Mainboard-Formate mATX, ATX, EATX und SSI EEB
Dimensionen 250 mm x 650 mm x 600 mm (B × H × T)
Material Aluminium, Kunststoff und Stahl
Farbe Schwarz
Nettogewicht 17,9 kg
Einschübe 5,25" (extern) 5
3,5" (extern)
3,5" (intern) 6
2,5" (intern) 4 (+ 6 anstelle von 3,5")
Erweiterungs-Slots 8 x horizontal
I/O-Panel 2 x USB 3.0 und HD-Audio

In der beiliegenden Kartonage findet sich eine opake Schraubenbox, die die obligatorischen und schwarz ausgeführten Schrauben sortiert parat hält. Darüber hinaus liegen zehn Kabelbinder und zwei Klettverschlüsse sowie ein großes Bracket für einen 240-mm-Radiator bei.

Die Gebrauchsanweisung wurde in mehreren Sprachen verfasst, wobei sämtliche Montageschritte zusätzlich anhand von Schwarz-Weiß-Skizzen ausführlich erklärt werden. Hier sind alle wichtigen Informationen zu finden, zum Beispiel wie weitere LEDs angeschlossen werden müssen – sehr gut!

Belüftungsmöglichkeiten
Position Anzahl Größe U/min Anschluss Staubfilter Anlaufspannung
Front 2 140 mm 1200 3-Pin Ja 4,4 Volt
2 (anstelle von 140 mm) 120 mm Ja
Deckel 1 (2 weitere optional) 140 mm 1200 3-Pin Ja 4,4 Volt
4 (anstelle von 140 mm) 120 mm Ja
Linke Seite
Rechte Seite 2 (optional) 120 oder 140 mm Ja
Heck 1 (1 weiterer optional) 140 mm 1200 3-Pin 4,4 Volt
2 (anstelle von 140 mm) 120 mm
Boden 1 (1 weiterer optional) 140 mm 1200 3-Pin Ja 4,4 Volt
4 (anstelle von 140 mm) 120 mm Ja
Anzeige