Roccat Ryos MK Glow im Test

Schmutz(un)empfindlich.
Autor:

Einleitung

Einmal mehr möchte Roccat auch im Hochpreissegment Spielern nicht nur ein Eingabegerät, sondern ein Werkzeug an die Hand geben. Die an das Design der „Isku“ angelehnte „Ryos“-Serie will der Zielgruppe mit beleuchteten mechanischen Schaltern, Zusatztasten und zahlreichen Software-Funktionen für den zwei Megabyte großen Flash-Speicher gerecht werden. Als besonderes Highlight der mechanischen Tastatur wirbt der Hersteller zudem mit einer besonders schmutzresistenten Oberfläche, die zwar glänzend, aber dennoch unempfindlich sein soll.

Erlebe das fortschrittlichste und individuellste Keyboard aller Zeiten – konkurrenzlos“, heißt es selbstbewusst vom Hersteller. Wir testen, ob das für rund 140 Euro im mittleren Preisbereich der neuen Serie angesiedelte Modell „Ryos MK Glow“ diesem Anspruch gerecht werden kann.

Ryos MK Glow
Ryos MK Glow

Technischer Überblick

+ Die technischen Eckdaten im Detail
Roccat Ryos Glow
Umverpackung
Umverpackung
Chassis Dimensionen
(L × B × H)
51 × 23,4 × 4,7 (5,4) cm
Chassis Anstellwinkel 5° (7°)
Anmerkungen In Klammern: angestellt
Gewicht 1.553 g
Kabel 1,75 m
Anschluss 1 × USB 2.0
Hub-Funktion
Schalter Typ Cherry MX „Black“, alternativ MX „Red“, „Brown“ und „Blue
Auslösegewicht ~60 Gramm
Charakteristik Linear
N-Key roll over N-KRO
Keycaps Oberfläche 12,5 × 14 mm
Grundfläche 18 × 18 mm
Form zylindrisch
Tastenreihen Vertikal 5 mm
Horizontal 7 mm
Zusatztasten Makro 8
Media via FN: Stummschalten, Lautstärke, Abspielen/Pause,
Stopp, Titel wechseln
Extra via FN: Rechner, Arbeitsplatz, Browser, Makro-Aufnahme,
Helligkeit (regeln, ausschalten, Modus), Schlafmodus
Beleuchtung Blau
Besonderheiten FN-Umschalter, Nummern- oder Funktionsblock
demontierbares Kabel (Mini-USB), voll programmierbar (Zweitbelegungen), 2 mb Flash-Speicher
Preis ~140 Euro
Anzeige