Corsair CX Series Modular CX500M im Test

CX in modular
Autor:

Einleitung

Modulare Netzteile sind inzwischen nur noch rund 10 Euro teurer als ihre Alternativen mit festen Kabeln. Immer mehr günstige Netzteile verfügen deshalb über abnehmbare Kabel. Mit dem Corsair CX Series Modular CX500M testen wir das modulare Modell des CX500, das bereits als preiswerter und solider Spannungsversorger überzeugen konnte.

Corsair CX500M
Corsair CX500M

Lieferumfang

Der Lieferumfang entspricht dem in der Preisklasse Üblichen: Neben dem Netzteil erhält der Käufer schwarze Kunststoffkabelbinder, vier Schrauben, das Handbuch und ein Kaltgerätekabel.

Lieferumfang
Lieferumfang

Technische Eckpunkte

Corsair CX500M
Effizienz 80Plus-Bronze
Eingangsspannung 100-240 Volt
Nennleitung 500 Watt
davon 12 Volt 456 Watt
davon 3,3 / 5,0 Volt 120 Watt
Anzahl 12-Volt-Leitungen eine
Lüfter 120 mm
Einbautiefe 140 mm
Haswell-Kompatibilität ja

Das 500-Watt-Modell der Corsair-CXM-Series stellt 500 Watt echte Dauerleistung bereit. Bis zu 456 Watt davon, also gut 92 Prozent der Nominalleistung, können bei Bedarf auch auf den +12-Volt-Leitungen abgerufen werden. Das CX500M eignet sich damit auch für moderne Computer. Auf den Minor Rails (3,3- und 5-Volt-Schiene) sind bis zu 120 Watt Belastung zulässig. Corsair setzt beim CXM auf ein Single-Rail-Layout, über die Zuordnung von Kabeln zu +12-Volt-Leitungen muss sich der Nutzer keine Gedanken machen. Aus unserer Sicht sind durchdacht konstruierte Multi-Rail-Netzteile bezüglich der Sicherheit im Vorteil, da die Auslösewerte für den Überstromschutz auf jeder Einzelschiene niedriger eingestellt werden können und diese Schutzschaltung daher wirksamer ist.

Datenblatt
Datenblatt

Der Hersteller stattet das Netzteil mit den wichtigsten Schutzschaltungen aus, der in dieser Preisklasse optionale Überhitzungsschutz fehlt.

Übersicht Schutzschaltungen
Corsair CX500M
Unterspannungsschutz (UVP) ja
Überspannungsschutz (OVP) ja
Kurzschlusssicherung (SCP) ja
Überlastschutz (OPP) ja
Überstromschutz (OCP) ja
Überhitzungsschutz (OTP) nein

Die ältere Version mit festen Kabeln verfügt übrigens über die gleichen Schutzschaltungen. Das vom Hersteller anfangs nicht kommunizierte OCP ist wie von uns vermutet vorhanden und inzwischen auch offiziell bestätigt.

+ Erläuterung zu den verschiedenen Schutzschaltungen
  • UVP (Unterspannungsschutz): Falls die Spannungen auf den einzelnen Leitungen unter einen gewissen Toleranzwert fallen, schaltet sich das Netzteil automatisch ab.
  • OVP (Überspannungsschutz): Falls die Spannungen auf den einzelnen Leitungen über einen gewissen Toleranzwert steigen, schaltet sich das Netzteil automatisch ab.
  • SCP (Kurzschlusssicherung): Im Falle eines Kurzschlusses verhindert diese Sicherung eine Beschädigung der Kernkomponenten des Netzteils und der einzelnen Systemkomponenten.
  • OPP (Überlastschutz): Wenn das System „überdimensioniert“ ist, also mehr Leistung vom Netzteil beansprucht wird, als es leisten kann, wird diese Sicherung ausgelöst.
  • OCP (Überstromschutz): Sollte die Last auf den einzelnen Leitungen höher sein, als zulässig, schaltet das Netzteil automatisch ab.
  • OTP (Überhitzungsschutz): Überhitzt das Netzteil, schaltet es sich ab, um eine Beschädigung des Netzteils und der Umgebung zu vermeiden.

Garantie

Die Garantiezeit des CX500M beträgt angemessene drei Jahre. Die Abwicklung kann im Falle eines vorzeitigen Ausfalls auf Wunsch des Kunden statt über den Handel auch direkt über die Europazentrale von Corsair in den Niederlanden erfolgen. Im Verhältnis zu einem Austausch über einen deutschen Servicepartner fallen für den Versand ins Ausland jedoch erhöhte Versandkosten an.