GeForce GTX 980 : Erste 3DMark-Ergebnisse der neuen High-End-Grafikkarte

, 192 Kommentare
GeForce GTX 980: Erste 3DMark-Ergebnisse der neuen High-End-Grafikkarte

Einträge in der Datenbank des Grafik-Benchmarks 3DMark liefern Hinweise auf die Leistungsfähigkeit kommender Nvidia-Grafikkarten auf Basis neuer „Maxwell“-GPUs. Darunter sind die Modelle GeForce GTX 980 und 970 sowie die mobilen Vertreter GTX 980M und 970M.

VideoCardz hat die inoffiziellen Resultate entdeckt und in Form von Vergleichstabellen aufbereitet. Die GeForce GTX 980 ist mit drei unterschiedlichen GPU-Frequenzen vertreten, von denen nicht bekannt ist, welches der vom Hersteller vorgesehene Referenztakt ist. Mit 1.127 MHz für den GM204-Chip ordnet sich die GTX 980 vor der AMD Radeon R9 290X und Nvidias GeForce GTX 780 Ti ein und wäre somit die schnellste Grafikkarte mit einzelner GPU. Mit höheren Taktraten wird auch eine auf 1.150 MHz übertaktete GTX 780 Ti geschlagen. Zwei GTX 980 im SLI-Verbund kommen laut Grafik nahe an die Leistung einer Radeon R9 295 X2 heran.

Die GTX 970 platziert sich bei einer Frequenz von 1.051 MHz oberhalb von GTX 780 und Radeon R9 290 und liegt nur knapp unter der Punktzahl der inzwischen eingestellten GTX Titan. Mit etwas höherem Takt dürfte letztere übertroffen werden und auch eine R9 290X eingeholt werden. Wohlgemerkt spiegeln die Resultate nur die Leistung im synthetischen Benchmark 3DMark Fire Strike wider. Die Leistung in Spielen kann letztlich andere Platzierungen hervorrufen.

GeForce GTX 980/970 3DMark Fire Strike
GeForce GTX 980/970 3DMark Fire Strike (Bild: videocardz.com)

Eine gegenüber den namentlichen Vorgängern beachtliche Leistungssteigerung suggerieren die Ergebnisse der Modelle GTX 980M und GTX 970M für Notebooks. So wird der GTX 980M (1.033 MHz) ein 57 Prozent höheres Ergebnis als der GTX 880M zugesprochen, die GTX 970M (954 MHz) hat 58 Prozent mehr Punkte als die GTX 870M. Damit liegen beide „Maxwell“-Karten weit vor der aktuellen Konkurrenz. Für Erstaunen bei VideoCardz sorgte das Resultat von zwei GTX 980M im SLI-Modus mit einer Skalierung von 95 Prozent gegenüber einer einzelnen GPU.

GeForce GTX 980M/970M 3DMark Fire Strike
GeForce GTX 980M/970M 3DMark Fire Strike (Bild: videocardz.com)

Die GTX 970M soll ferner über 6 Gigabyte Speicher verfügen. Sofern auch bei diesem Modell die GM204-GPU eingesetzt wird, würde dies ein von 256 Bit auf 192 Bit reduziertes Speicherinterface bedeuten. Die Desktop-Vertreter GTX 980 und 970 verfügen voraussichtlich über 4 GB Speicher, Varianten mit 8 GB sind ebenfalls denkbar.

Noch in diesem Monat soll es offizielle Informationen zu Nvidias neuen Desktop-Grafikkarten geben, sofern die Gerüchteküche Recht behält.

192 Kommentare
Themen:
  • Michael Günsch E-Mail
    … zeichnet auf ComputerBase für das Ressort Massenspeicher rund um SSDs und HDDs verantwortlich.