AMD : Gefälschte Prozessoren bei Amazon im Umlauf

, 105 Kommentare
AMD: Gefälschte Prozessoren bei Amazon im Umlauf

Erneut werden gefälschte AMD-Prozessoren über den Online-Händler Amazon verkauft, unter deren Heatspreader sich anstelle des angegebenen Modells ein weit günstigerer Oldtimer verbirgt. Anfang Januar dieses Jahres tauchten bereits erste Berichte von englischen Kunden auf, die dies bestätigen.

Hinter den verkauften CPUs der Modellreihe A8-7600 soll sich laut einem Bericht der c't nicht ein aktueller Prozessor mit Kaveri-Architektur und FM2+-Sockel verbergen, sondern ein wesentlich älteres Modell. Konkret soll es sich in diesem Fall um einen Athlon 64 X2 5200+ (Brisbane) handeln, der auf den Sockel AM2 setzt. Prozessoren dieses Typs wurden zwischen 2007 und 2009 hergestellt.

Gefälschte CPU (links) und Original (rechts)
Gefälschte CPU (links) und Original (rechts) (Bild: c't)

Die Prozessoren sind zueinander inkompatibel und unterscheiden sich im Pinout. Die Berichte der englischen Amazon-Kunden sprechen ebenfalls von einer anderen Anordnung der einzelnen Pins, wobei ein Bild eines Nutzers die Kompatibilität zum AM2-Sockel bestätigt. Bei den Fälschungen wurde der Heatspreader ausgetauscht, sodass der Betrug für einen Laien nicht erkennbar ist. Zudem wurden die alten CPUs in Verpackungen des A8-7600 verkauft – inklusive holographischem Siegel. Überdies scheinen nicht alle der gefälschten Prozessoren überhaupt zu funktionieren; sie sind schlicht defekt.

Auf Nachfrage der c't antwortete Amazon nicht. AMD hingegen versicherte „die Betrugsversuche sehr ernst zu nehmen und die Quelle ausfindig zu machen“. Zudem wurde eine Webseite eingerichtet, mit Hilfe derer Kunden die Echtheit ihres Prozessor verifizieren können. Die Hintergründe zu den gefälschten Prozessoren sind derzeit noch nicht bekannt. Unklar ist derzeit auch, ob sich die Fälscher lediglich der Modellreihe A8-7600 gewidmet haben, oder auch andere CPUs betroffen sind.

105 Kommentare
Themen: