6D-Shooter : Overload soll der nächste Descent-Nachfolger werden

, 37 Kommentare
6D-Shooter: Overload soll der nächste Descent-Nachfolger werden
Bild: Revival

Das Genre der „6D-Shooter“, das seit über zehn Jahren brachliegt, soll seit dem vergangenen Jahr mit dem Prequel Descent: Underground fortgesetzt werden. Overload, das ebenfalls über Kickstarter finanziert werden soll, muss zwar ohne die Rechte an der Marke auskommen, stammt aber „vom Team, das das Genre erfunden hat“.

Anders als bei Descent: Underground stecken hinter Revival Productions Entwickler, die bereits an Descent 1, 2 und 3 beteiligt waren. Das Ziel klingt dennoch ähnlich: Overload soll eine 15 Missionen lange Einzelspieler-Erfahrung, „klassisches“ Gameplay des Genres und moderne Grafik kombinieren – wie im Original sollen sich Spieler nicht nur auf einer zweidimensionalen Ebene, sondern frei im Raum bewegen und drehen können, wobei klassische Konzepte von „Oben“ und „Unten“ relativiert werden.

Jeder Level soll zur Erkundung der „6D“-Welten Anreize in Form von Geheimnissen, Fallen, Powerups, Abkürzungen und „Geiseln“ bieten. Wie in Descent üblich, gilt es in jeder Mission, zu einem Reaktor vorzudringen, diesen zu zerstören und anschließend innerhalb eines Zeitlimits aus dem Labyrinth zu fliehen. Für Unterhaltung auf dem Weg dorthin sollen mehr als zwölf Gegnertypen mit eigenen Soundeffekten und unterschiedlichem Verhalten, zwölf Waffen und drei Bosse sorgen. Einen Mehrspieler-Modus soll Overload zwar zumindest bei Veröffentlichung nicht enthalten, die Entwickler wollen dafür allerdings ihren Level-Editor frei zugänglich machen.

Overload – Trailer

Nach Angaben des Studios wird bereits seit 2014 an Overload gearbeitet; wesentliche Aspekte des Konzepts und Gameplays, darunter die KI sollen daher bereits weitgehend ausgearbeitet und implementiert worden sein. Für die Fertigstellung des Spiels werden noch 300.000 US-Dollar veranschlagt, die unter anderem in Balancing sowie das Erstellen von Waffen, Levels und Gegner fließen sollen. Von der verlangten Summe sind bereits rund 50.000 US-Dollar zur Verfügung gestellt worden. Das fertige Spiel, das im März 2017 erscheinen soll, erhalten Backer ab einem Mindestbeitrag von 25 US-Dollar entweder für den PC, OS X und Linux über Steam oder DRM-frei, für die PlayStation 4 oder die Xbox One.

37 Kommentare
Themen:
  • Max Doll E-Mail Google+
    … verfasst Tests und Berichte mit dem Schwerpunkt Eingabegeräte, PC-Spiele und Next-Gen-Konsolen auf ComputerBase.