Test: Dragon Age: Origins – Awakening

Gelungenes Addon?
Autor:

Vorwort

Mit „Dragon Age: Origins“ (ComputerBase Test) bewiesen die Verantwortlichen bei BioWare im vergangenen Jahr nicht nur, dass man tatsächlich zur Crème de la Crème unter den sich für Rollenspiele verantwortlich zeichnenden Spieleschmieden gehört, sondern dass man sogar in der Lage ist, eines der potentiell besten Spiele des Jahres zu konzipieren.

DAO Awakening - Packshot
DAO Awakening - Packshot

Nach eher dünnen Download-Inhalten lädt seit kurzem nun das erste echte Addon mit dem Namen „Awakening“ zu einem weiteren Ausflug in die famose DAO-Welt ein. Im Folgenden soll geklärt werden, ob der mit rund 30 Euro vergleichsweise günstige Titel den hohen Erwartungen gerecht wird.

Testsystem für „Dragon Age: Origins – Awakening“

  • Windows Vista Ultimate (32 Bit)
  • Intel Core 2 Duo E6700 @ 2,66 GHz
  • Gigabyte GA-965P-DQ6
  • ATI Radeon HD 4870 (512 MB)
  • 3 GByte DDR2 RAM

Herstellerempfehlung für „Dragon Age: Origins – Awakening“

  • Betriebssystem: Windows XP (SP 3), Vista (SP 1), 7
  • Prozessor: Intel Core 2 Duo 2.4 GHz oder AMD Phenom II X2 Dual-Core 2.7 GHz oder besser
  • Arbeitsspeicher: 2 GB (3 GB Vista und Windows 7)
  • Grafikkarte: ATI 3850 512 MB oder Nvidia 8800GTS 512MB oder besser
  • Festplattenspeicher: 20 GB
  • Soundkarte: DirectX 9 kompatibel
  • Tastatur und Maus