Neue Vorabversionen von IE 9 und Chrome 5

Die Entwicklung am Browsermarkt geht stetig voran. In kürzlich veröffentlichten Vorabversionen von Microsofts Internet Explorer 9 und Googles Chrome 5 dreht sich viel um die Beschleunigung der JavaScript-Engine und die Unterstützung von HTML5-Elementen.

Die zweite „Platform Preview“ des Internet Explorer 9 geht heute, etwa sieben Wochen nach der ersten Version, an den Start. Microsoft möchte bei der Ausführung von JavaScript den Vorsprung der Konkurrenz einholen und wie die aktuelle Vorschauversion zeigt, ist man dabei auf dem richtigen Weg. Während die erste Vorabversion des IE 9 noch 590 ms im SunSpider-Benchmark benötigte, ist die aktualisierte Variante auf Microsofts Testsystem bereits nach 473 ms fertig. Die achte Version des Internet Explorer benötigt knapp 3.750 ms. Aufholbedarf besteht aber weiterhin: Opera 10.52 ist bereits nach 371 ms fertig, die aktuelle Beta von Google Chrome 5 unterbietet diesen Wert um weitere 100 ms.

Weiterhin hat Microsoft an der Unterstützung von HTML5 gearbeitet, allerdings bleibt das Video-Tag noch außen vor. Die Darstellung entsprechender HTML5-Seiten sei bei den verschiedenen Browsern aktuell sehr unterschiedlich. Microsoft hat 88 neue Tests an das W3C übermittelt, um die Standardisierung voran zu treiben. Es darf vermutet werden, dass der IE 9 die eingereichten Tests im Vergleich zur Konkurrenz bereits besteht.

Internet Explorer 9 Platform Preview 2 – Acid3-Test
Internet Explorer 9 Platform Preview 2 – Acid3-Test

Neben der Unterstützung weiterer CSS3-Elemente, welche der Platform Preview 2 des IE 9 nun 68 von 100 Punkten im Acid3-Test bescheren, hat Microsoft die Entwicklerwerkzeuge ausgebaut. So steht nun DOMContentLoaded als unterstütztes Ereignis zur Verfügung oder das Konsolenfenster nun im kompletten Tab zur Verfügung.

Die angesprochene Beta-Version von Chrome 5 bringt ebenfalls verbesserten HTML5-Support. So unterstützt Googles Browser nun Drag&Drop-Funktionen für Dateien, auch mit Geolocation-APIs versteht er sich. Des Weiteren aktualisiert der Browser Adobes Flash Player eigenhändig, sobald eine neue Version verfügbar ist.

Beide Vorabversionen sind für den alltäglich Einsatz nur bedingt zu empfehlen, zumal beispielsweise der Platform Preview des Internet Explorers als Vorabversion gar sämtliche Navigationselemente fehlen. Für Interessierte stehen beide aber wie immer auch in unserem Downloadarchiv zur Verfügung.