Sparkle mit Single-Slot GTX 570 und vielem mehr

Auf der diesjährigen CeBIT gibt es leider nicht viel neues zu sehen, irgendwie kennt man schon alles von der CES. Man gerät gerade schon in freudige Erregung, wenn man auch nur ein neues Gerät findet. Diesem Schema nun zuwiderlaufend kann Sparkle mit einer kompletten, neuen Produktreihe aufwarten.

Diese hört auf den Namen „Sparkle_One“ und und besteht unter anderem aus der wohl interessantesten und außergewöhnlichsten GeForce GTX 570, die es auf dem Markt gibt. Denn die Karte ist nicht im Dual- oder gar Triple-Slot-Design gebaut, sondern als Single-Slot-Karte (mit einem kleinen Lüfter) ausgelegt. Irgendwohin muss der notwendige Platz für den Kühlkörper hin, weswegen die Karte deutlich in der Länge angewachsen ist und für viele Gehäuse einfach zu lang sein wird. Davon abgesehen handelt es sich um eine gewöhnliche GeForce GTX 570 mit zwei Sechs-Pin-Stromsteckern, einem 1.280 MB großen Speicher und einem GPU-Takt von 752 MHz (TMU-Domäne), was leicht über dem Standard-Takt liegt. Auf dem Slotblech findet der Käufer einen DVI-, einen HDMI- und einen DisplayPort-Anschluss vor. Die Karte soll in etwa einem Monat auf dem Markt erscheinen; ob das auch für Europa gelten wird, ist noch nicht geklärt.

Ebenso ungewöhnlich ist die „Calibre GTX 580 Captain“, die zwar im normalen Dual-Slot-Design mit dem Referenzkühler daher kommt, dafür aber einen goldenen Anstrich erhalten hat. Das Highlight sind die Anschlüsse, von denen es zwei DVI und drei Mini-DisplayPorts gibt. Die Taktraten sind aktuell noch unbekannt. Auf ein interessantes Kühldesign setzt die Sparkle Calibre X560, die mit zwei leicht angewinkelten Lüftern daher kommt, um so den Stromfluss verbessern zu können. Der Winkel kann selber geändert werden. Die TMU-Domäne taktet auf der Karte mit sehr hohen 1.000 MHz.

Darüber hinaus gibt es noch eine weitere GeForce GTX 580, die zwar über ein interessant aussehendes Kühlerdesign verfügt, ansonsten aber keine Besonderheiten aufweist. Eine GeForce GTS 450 mit einem neuen Kühler, der die komplette Vorderseite belegt, lässt sich auf dem Messestand zusätzlich finden, dasselbe gilt für eine komplett passiv gekühlte Variante und eine dritte Dual-Slot-Lüfter in Low-Profile-Bauweise (DVI und HDMI). Zusätzlich gibt es noch eine GeForce GT 440 mit einer passiven Kühlung, einem D-SUB-, einem DVI- sowie einem HDMI-Ausgang.

Mehr zum Thema