Vier GPU-Kerne für 2,1 Gigapixel pro Sekunde

Neue Details zu Samsungs Exynos-5-Reihe für Tablets

Zum bereits Ende November 2011 offiziell angekündigten ersten SoC der Exynos-5-Reihe sind weitere Einzelheiten bekannt geworden. Nachdem die Zahl der CPU-Kerne, die maximale Taktrate sowie einige weitere Funktionen bereits kommuniziert wurden, berichtet SemiAccurate nun weiteres.

So werden die neuen SoCs wie beispielsweise auch der ebenfalls frische Exynos 4412 in 32 Nanometern gefertigt – anders als unter anderem bei Qualcomms S4-Reihe, bei denen man auf 28 Nanometer setzt. Den beiden mit bis zu zwei Gigahertz taktbaren ARM-Cortex-A15-Kernen steht eine vierkernige Mali-T604 GPU zur Seite, die in der Spitze Rendering-Geschwindigkeiten von 2,1 Gigapixel pro Sekunde sowie eine Speicherbandbreite von 12,8 Gigabyte pro Sekunde erreicht.

Samsung Exynos 5
Samsung Exynos 5 (Bild: semiaccurate.com)

Zu den bereits bekannten Funktionen gehört das Ansteuern von 3D-Displays und maximalen Bildschirmauflösungen von 2.560 × 1.600 Pixeln. Vorhandene Kameras können über Sensoren mit bis zu acht Megapixeln verfügen und Videos in voller HD-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde aufzeichnen.

Geplant ist, dass die neuen Chips ab der zweiten Jahreshälfte vorerst nur in Tablets des High-End-Segments zum Einsatz kommen sollen, möglicherweise also in einer aufgefrischten Version des Galaxy Tab 2. Fest steht allerdings, dass das neue Flaggschiff Galaxy SIII noch mit einem „alten“ SoC vom Typ 4412 betrieben wird.

Mehr zum Thema