1.200 MHz für die Performancekrone

Zotac GeForce GTX 670 Extreme Edition zeigt sich

Vergangene Woche präsentierte Nvidia die GeForce GTX 670, die primär durch eine gegenüber der GeForce GTX 680 kaum schlechtere Performance positiv aufgefallen ist. Und auch die Boardpartner waren nicht untätig, denn es gibt bereits zahlreiche Modelle die vom Referenzdesign abweichen.

Nun sind die ersten Bilder von Zotacs „GeForce GTX 670 Extreme Edition“ aufgetaucht, die Speerspitze des Herstellers, die gar noch schneller arbeitet als die ohnehin nicht langsame GeForce GTX 670 AMP! aus demselben Hause. Ähnlich wie die Lightning-Varianten von MSI hat der Hersteller die Extreme Edition für ein hohes Übertakten ausgelegt und hat dem neu entwickelten PCB entsprechend mit einer Acht-Phasen-Stromversorgung für die GK104-GPU und drei separate Phasen für den Speicher sowie durchweg hochwertige Bauteile ausgestattet.

Zotac lässt den Base-Clock der GeForce GTX 670 Extreme Edition mit 1.100 MHz arbeiten (Referenzdesign: 915 MHz), während der Boost-Clock bei 1.200 MHz liegt (980 MHz) – mehr als 200 MHz schneller als ein Standard-Modell! Der 2.048 MB große GDDR5-Speicher wird mit 3.300 MHz (Standard: 3.004 MHz) betrieben. Die Stromversorgung wird mittels einem Acht-Pin- sowie einem Sechs-Pin-Stromstecker gewährleistet. Der Kühlkörper beherbergt fünf Heatpipes sowie zahlreiche Alu-Lamellen und zwei Axial-Lüfter – weitere Details gibt es leider nicht.

Als Besonderheit gibt es bei der Zotac GeForce GTX 670 Extreme Edition eine spezielle Kontrolleinheit, die mittels USB mit der Grafikkarte verbunden wird. An dieser ist es möglich, die Spannungen sowie die Taktraten der Grafikkarte zu verändern. Einen großen Haken für Interessierte gibt es dann aber: Das Produkt wird es nicht im deutschen Handel geben.

Mehr zum Thema