Dish „Hopper“ ebenfalls zum besten Produkt der CES 2013 ernannt

CES kündigt Zusammenarbeit mit CNet wegen Einflussnahme von CBS

Nachdem der CNet-Redakteur Greg Sandoval im Anschluss der Wahl zum „besten Produkt der CES“ wegen der Einflussnahme des Mutterkonzerns CBS gekündigt hatte und damit in der Medienwelt für viel Aufsehen sorgte, meldet sich nun der Veranstalter der jährlich stattfindenden Messe zu Wort und verkündet einen weiteren Gewinner.

Somit erhält neben dem bereits ernannten Edge-Tablet von Razer nun nachträglich auch der anfänglich von der CNet-Redaktion vorgesehene digitale Videorekorder „Hopper“ die diesjährige „Best-of-CES“-Auszeichnung. Laut Gary Shapiro, seines Zeichens CEO des Industrieverbands CEA und Veranstalter der CES, sei man schockiert, „dass ein Netzwerk [CBS, Anm. d. Red.], welches für seine hohen journalistischen Standards bekannt ist, seine Redakteure davon abhält, bestimmte Produkte positiv zu würdigen, die dem Konzern missfallen.

Aus diesem Grund kündigt der Verband an, dass man die Zusammenarbeit mit CNet nicht mehr weiterführen werde und auf der Suche nach einem neuen Medienpartner sei, wofür demnächst eine Ausschreibung starten soll. Hintergrund der Intervention aus der Zentrale des US-amerikanischen Medienkonzerns ist, dass sich „Hopper“-Anbieter Dish unter anderem mit CBS in einem Rechtsstreit befindet, da das Produkt die Option anbietet, Fernsehwerbung automatisch zu überspringen – eine Funktion, die Nutzer erfreut, Senderbetreibern aber traditionell sauer aufstößt.

Mehr zum Thema
Themenseiten:
Anzeige