Mit Swiftech-Wasserkühler

EVGA arbeitet an GeForce GTX Titan „HydroCopper“ (Update)

Bislang gibt es Nvidias neues Flaggschiff GeForce GTX Titan nur in einem Referenzdesign, das der Hersteller direkt mit Kühler an die Boardpartner ausliefert. EVGA arbeitet allerdings bereits an einer „HydroCopper“-Auflage des Pixelbeschleunigers mit vorinstalliertem Wasserkühler.

Entsprechende Produktseiten hat der Hersteller schon auf seiner Internetpräsenz eingestellt. Mit Informationen wird dort derzeit allerdings noch gegeizt: Lediglich ein gerendertes Produktbild sowie der Verweis auf Swiftech als Hersteller des Kühlblockes wird preisgegeben. Die Taktraten werden hingegen nicht enthüllt. Wie hoch EVGA die Frequenzen der ebenfalls zu findenden „SuperClockend“-Varianten der HydroCopper-Serie schraubt, bleibt daher noch unklar – in der Vergangenheit waren „SC“-Grafikkarten allerdings nicht besonders stark übertaktet. Außerdem angeboten wird Titan in einer „Signature“-Variante, deren Lieferumfang mit einem „Gaming-Poster“, Mauspad und T-Shirt aufgewertet wird.

Auch zum Preis wurden noch keine Angaben gemacht. Da die Luxuskarte bereits mit Referenzkühler derzeit nicht unter 940 Euro erhältlich ist, werden die HydroCopper-Modelle aber in jedem Fall vierstellige Regionen erreichen.

Update 26.02.2013 19:17 Uhr (Forum-Beitrag)

Mittlerweile hat sich EVGA zumindest für die Taktraten der mit Standardkühler ausgestatteten SC-Version entschieden. Diese liegen bei 876 statt 837 MHz für den Baseclock. Entsprechend sind nun auch die Boost-Frequenzen auf 928 anstelle der von Nvidia vorgegebenen 876 MHz angehoben. Der Speicher wird hingegen auf Referenzeinstellungen belassen. Da die Taktraten der HydroCopper-Variante immer noch unbekannt sind, dürften diese jedoch noch ein wenig höher ausfallen.

Wir danken unserem Leser „Topcar“ für den Hinweis zu dieser News!

GeForce GTX Titan HydroCopper
GeForce GTX Titan HydroCopper
Mehr zum Thema