Im Zusammenhang mit dem Wechsel zu WebKit

Opera entlässt über 90 Mitarbeiter

Wie gestern bekannt wurde, entlässt die norwegische Software-Schmiede Opera über 90 Mitarbeiter, viele davon Entwickler aus der Abteilung „Core Technology“, die mit der Weiterentwicklung der hauseigenen HTML-Rendering-Engine Presto beschäftigt war.

Opera taucht in den letzten Wochen vermehrt in den Nachrichten auf. Zuerst gab die Firma die Abkehr von ihrer hauseigenen Rendering-Engine Presto bekannt, um Tage später mit der Nachricht der Übernahme der Firma Skyfire Labs wieder in den News zu sein.

Die Entlassung von über 90 Mitarbeitern wurde mittlerweile sowohl von Operas Personalchefin Tove Selnes gegenüber dem norwegischen Magazin digi.no (Google Translate) als auch von Opera-Chef Lars Boilesen bestätigt. Bereits im letzten Quartalsbericht 2012 (PDF) stand der Satz, man habe die Belegschaft von 931 auf 840 verkleinert. Den entlassenen Angestellten wurden Abfindungen angeboten, die der langjährige Entwickler Lasse Magnussen als „freiwillig“ und „angemessen“ bezeichnete.

CEO Boilesen betonte, die Verkleinerung der Belegschaft sei weder ein Indiz für einen geplanten Verkauf der Firma noch für eine Einschränkung des Angebots, im Gegenteil. Opera werde zukünftig an mehr Produkten arbeiten. So werden laut Boilesen mit dem Umschwung auf WebKit aber beispielsweise keine Mitarbeiter mehr gebraucht, die die Kompatibilität mit Webseiten testen. Der Wechsel zu WebKit gehe einher mit einer Fokussierung auf mobile Browser. Der Anteil der Entwickler, die an der Desktop-Version des Browsers arbeiten, sei jetzt doppelt so hoch wie vor der Umstrukturierung. Die Zahl der Belegschaft soll allerdings innerhalb des Jahres wieder auf die Zahl vor den Entlassungen oder darüber hinaus anwachsen.

Zu neuen Produkten sagte Boilesen, man werde bald eine neue Nutzeroberfläche und im dritten Quartal ein neues Produkt vorstellen. Außerdem komme eine neue Beta-Version für Smartphones „mit neuem Look and Feel“ sowie eine neue Version für Tablets.

Bereits auf dem Mobile World Congress 2013 in Barcelona, der am nächsten Montag seine Pforten öffnet, will Opera seinen neuen mobilen Browser „Opera Ice“ der Öffentlichkeit vorstellen.

Anzeige