PowerColor Radeon HD 7850 SCS3 im Test

Die schnellste lautlose
Autor:

Einleitung

Wer eine wirklich leise und leistungsstarke Grafikkarte ohne selbst vorgenommene Modifikationen haben möchte, hat es heutzutage wahrlich nicht einfach. Und wer völlig lautlose und deshalb passiv gekühlte 3D-Beschleuniger bevorzugt, der steht gar vor einem großen Problem: Solche Produkte gibt es kaum noch. Die letzte vorgestellte passiv gekühlte Grafikkarte ist die Radeon HD 6850 SCS3 von PowerColor, die im Jahr 2013 ihre besten Zeiten bereits hinter sich hat.

PowerColor Radeon HD 7850 SCS3
PowerColor Radeon HD 7850 SCS3

Doch erneut ist es das taiwanische Unternehmen PowerColor, das für Anhänger lautloser Grafikkünstler ohne Bastelambitionen einen Ausweg bietet. Denn mit der neuen „SCS3-Karte“ auf Basis der AMD Radeon HD 7850 hat PowerColor den mit Abstand schnellsten 3D-Beschleuniger ohne einen einzigen Lüfter in das eigene Produktportfolio aufgenommen.

Doch ist solch' ein Produkt überhaupt noch in einem handelsüblichen Gehäuse zu kühlen? Das werden wir herausfinden.

PowerColor Radeon HD 7850 SCS3

Übersicht

Anders als bei herkömmlichen Grafikkarten verzichtet PowerColor bei der Radeon HD 7850 SCS3 auf einen Lüfter und verbaut stattdessen nur einen passiven Kühlkörper, wodurch ein völlig lautloser Betrieb gewährleistet ist.

Allerdings, und das gilt es an dieser Stelle erneut deutlich anzumerken, ohne Gehäusebelüftung geht es nicht! Die Karte benötigt zwingend einen Luftstrom (Konvektion) am Kühler, um die produzierte Abwärme abzuführen. Das zeigt auch die Tatsache, dass die Temperatur der Karte im „offenen Aufbau“ (System wird außerhalb eines Gehäuses betrieben) nicht zu kühlen ist – da hier kein Luftzug den Kühler umfließt.

Radeon HD 7850: Oben Referenz. unten PowerColor SCS3
Radeon HD 7850: Oben Referenz. unten PowerColor SCS3

Bei den grundlegenden Takt-Eckdaten der Karte handelt es sich um eine normale Radeon HD 7850, das die Elektronik tragende PCB ist allerdings eine komplette Eigenentwicklung. Im gleichen Atemzug hat PowerColor die Kapazität des Speichers auf 1.024 MB halbiert, was der Performance zurzeit aber noch nicht schadet. Das haben wir in einem separaten Test der Radeon HD 7850 1.024 MB bereits heraus gefunden.

Im 2D-Modus erlaubt sich die Karte einen unverständlichen Patzer: Der Speicher läuft hier aus unerklärlichen Gründen mit den vollen 2.400 MHz weiter. Nach Rücksprache mit PowerColor können wir bestätigen, dass die gesamte Serie diese Eigenschaft aufweist – zu den Auswirkungen mehr im Abschnitt „Leistungsaufnahme“.

Unbedingt zu beachten ist, dass Teile des Kühlkörpers rund zwei Zentimeter über die Platinenrückseite hinaus ragen. Ein Blick in den eigenen Rechner vor dem Kauf ist, gerade in Hinblick auf ausladende CPU-Kühler, angebracht.

PowerColor Radeon HD 7850 SCS3
PowerColor Radeon HD 7850 SCS3
AMD Radeon HD 7850 Referenzdesign und PowerColor SCS3
Merkmal Referenz PowerColor
PCB Design AMD-Referenzdesign PowerColor-Design
Länge 24 cm 20 cm
21,5 cm (Kartenlänge)
Stromversorgung 1 × 6-Pin 1 × 6-Pin Pin
Kühler Design AMD, 2 Slot PowerColor, 2 Slot
Kühlkörper Kupfer-Kern, Alu-Lamellen, 3 Heatpipes Alu-Kern, Alu-Lamellen, 6 Heatpipes
Lüfter 1 × 70 mm (radial) passiv gekühlt
Lüftersteuerung Ja Nein
Takt
(Stromsparmodus)
GPU 860 (300 MHz) 860 MHz (300 MHz)
Speicher 2.400 MHz (300 MHz) 2.400 MHz (2.400 MHz)
Speichergröße 2.048 MB GDDR5, Hynix 1.024 MB GDDR5, Hynix
Anschlüsse 1 x Dual-Link-DVI
1 x HDMI 1.4a
2 x Mini-DisplayPort 1.2
1 x Dual-Link-DVI
1 x HDMI 1.4a
1 x DisplayPort 1.2
Lieferumfang Hardware 1 × DVI auf D-SUB
Software Treiber-CD