Bisherige Zusammenarbeit wird verstärkt

Nvidia baut GPU-Computing mit PGI-Übernahme aus

Der GPU-Entwickler Nvidia übernimmt mit sofortiger Wirkung die The Portland Group (PGI), das gaben beide Unternehmen in der Nacht zum Dienstag bekannt. PGI entwickelt und vertreibt Software-Compiler, die das Berechnen von Programmcode auf GPUs ermöglichen.

Bereits in der Vergangenheit hatten die beiden Unternehmen auf dem Feld GPU-Computing kooperiert. So hatten Nvidia und PGI zusammen mit Cray und CAPS im Jahr 2011 mit OpenACC eine neue Programmiersprache für heterogene Systeme, die die Rechenarbeit auf CPUs und GPUs verteilen, präsentiert. Bereits ein Jahr zuvor hatte Nvidia den hauseigenen GPU-Computing-Standard „Cuda“ mit Hilfe von PGI für die Berechnung auf x86-CPUs portiert.

Nvidia übernimmt PGI
Nvidia übernimmt PGI

Nvidia werde mit der Übernahme „die über die letzten fünf Jahre bereits vertiefte Zusammenarbeit auf dem Bereich High-Performance-Computing weiter verstärken.“ „Hinter jeder großartigen Prozessortechnologie steht ein großartiges Compiler-Team“, so der Hersteller.

Nvidia übernimmt PGI vom aktuellen Inhaber STMicroelectronics. Über den Kaufpreis schweigen sich die beteiligten Unternehmen aus.

Mehr zum Thema
Anzeige