USB-IF entwickelt Media Agnostic USB-Spezifikation

Drahtloses USB soll Kabelchaos ablösen

In Zeiten der fortschreitenden Vernetzung von Geräten spielen Techniken zur drahtlosen Datenübertragung eine immer größere Rolle, um einem „Kabel-Chaos“ im Haushalt entgegen zu wirken. Auch die Universalschnittstelle USB soll künftig mit Funktechnik funktionieren.

Hierfür will das USB Implementers Forum (USB-IF) die USB-Spezifikation Media Agnostic (MA) erarbeiten. Ziel sei es, Geräten auch per Funk die Kommunikation über das USB-Protokoll zu erlauben, ohne dafür Kabel zu benötigen. Als „Fundament“ für „MA USB“ soll die WiGig Serial Extension (WSE) v1.2 dienen, eine Spezifikation der Wi-Fi Alliance, welche bereits das USB-Protokoll berücksichtige und dem USB-IF vorliege.

Geräte auf Basis der geplanten MA-USB-Spezifikation sollen zu den Standards USB 3.0 und USB 2.0 kompatibel sein, teilt das USB-IF im Rahmen der Ankündigung (PDF-Datei) mit. Wann die in Entwicklung befindliche Version 1.0 erscheinen wird, lässt die Institution allerdings offen.

Anzeige