High-End und Anschlüsse „en masse“

Thunderbolt-2-Mainboards von ASRock, Asus und Gigabyte

Die Hausmesse IDF 2013 hat Intel auch dazu genutzt, um die Werbetrommel für die noch wenig verbreitete Thunderbolt-Schnittstelle zu rühren. Dabei wurden unter anderem diverse Mainboards von Intels Partnern gezeigt, die bereits mit der zweiten Thunderbolt-Generation aufwarten können.

Vor Ort vertreten waren ASRock, Asus und Gigabyte mit zumeist im Vorfeld bereits angekündigten Hauptplatinen mit Sockel LGA1150 und Z87-Chipsatz für Intels „Haswell“-Prozessoren. Alle drei verfügen über je zwei Thunderbolt-Anschlüsse am I/O-Panel, die bereits Thunderbolt 2 unterstützen und somit eine gegenüber der ersten Generation verdoppelte Datenrate von 20 Gbit/s bieten.

Dominiert wurde das auf der IDF gezeigte Portfolio von Platinen der Oberklasse, die auch über Thunderbolt hinaus eine üppige Ausstattung bieten. Das bereits im Vorfeld angekündigte ASRock Z87 Extreme11/ac bietet beispielsweise gleich 22 interne SATA-Ports sowie drei Mini-PCI-Express-Steckplätze, die zwischen den Slots für Grafikkarten platziert sind und damit ein ungewohntes Bild bieten. Das bereits erhältliche ASRock Z87 Extreme4/TB4 bietet wiederum eine große Vielfalt bei den Videoanschlüssen: Neben den beiden Thunderbolt-Ports (mechanisch und elektrisch zu Mini-DisplayPort kompatibel) ist HDMI gleich zweimal vertreten. Hinzu gesellen sich je einmal DisplayPort und VGA. Damit kann das Mainboard praktisch mit gleich sechs Video-Ports aufwarten.

Von Asus war das Z87-Deluxe/Quad zu sehen, das der Hersteller vor gut drei Wochen bereits als „weltweit erstes von Intel mit Thunderbolt 2 zertifiziertes Mainboardvorgestellt hatte. Gigabyte zeigte wiederum das High-End-Modell GA-Z87X-UD7 TH, das nicht wie ASRock mit einer riesigen Anzahl von Anschlüssen, sondern vielmehr durch die Kühllösung Aufmerksamkeit erregte: Wie beim GA-Z87X-OC (Force) werden Spannungsregler und Chipsatz mit kleinen Lüftern aktiv gekühlt. Zudem besteht die Möglichkeit, direkt eine Wasserkühlung anzuschließen. Das Z87X-UD7 TH soll im Spätherbst erscheinen, während das ebenfalls gezeigte, weniger aufwändig gestaltete GA-Z87X-UD5 TH bereits in Kürze verfügbar sein soll. Beide werden bereits ab 494 Euro respektive ab 305 Euro im Preisvergleich geführt. Ob sich die extrem hohen Preise zum Marktstart bestätigen, bleibt abzuwarten.

Termine für die neuen Platinen von Asus und ASRock liegen uns nicht vor. Auch bei den Preisen halten sich die Hersteller noch bedeckt.