Angelötete Stromversorgung für Stickstoffkühlung

Umgebaute Gigabyte-Grafikkarten erlauben über 800 Watt

Die Messestände der Computex 2014 gleichen noch einer großen Baustelle. Ein Hersteller ist aber schon ein wenig weiter als der Rest: Gigabyte zeigt am unfertigen Stand zwei Grafikkarten, die stark modifiziert wurden und die mehr als 800 Watt erlauben.

Die Grafikkarten zielen auf das Einsatzgebiet für sehr hohes Übertakten mittels Stickstoffkühlung. Denn die Grafikkarten, bei denen es sich als Grundgerüst um eine GeForce GTX 780 GHz Edition und eine Radeon R9 290X OC handelt, verzichten auf die standardmäßig verbaute Stromversorgung und setzen stattdessen auf eine völlig umgebaute Variante, die Platz auf einem zweiten PCB findet. Dieses hat Gigabyte händisch an die Grafikkarten angelötet.

Was für technische Eigenheiten die Stromversorgung mit sich bringt, konnten wir noch nicht in Erfahrung bringen – anstatt Standpersonal finden sich in den Hallen aktuell nur Bauarbeiter. Allerdings ist die Stromversorgung mit einem großen Kühlkörper inklusive Lamellen versehen, die auch einen Lüfter fassen kann (siehe ausgestelltes, separates Stromversorgungsmodul). Genügend Strom wird über gleich fünf Acht-Pin-Stromstecker geliefert. Wenn sich Gigabyte bei seiner Konstruktion an geltende Spezifikationen hält, wären alleine 750 Watt über die Stecker plus 75 Watt über den PCIe-Slot möglich.

Mehr zum Thema
Anzeige