Sea Sonic S12G 550 W im Test

G-Series mit festen Kabeln
Autor:

Einleitung

Mit dem S12G bietet Sea Sonic die technisch überzeugende G-Serie nun auch in einer günstigeren Version mit festen Kabeln an. Unter der Haube steckt ähnliche Elektronik mit LLC-Resonanzwandlung und DC-DC-Technik samt unabhängiger Spannungsregulation. Der Wirkungsgrad liegt ebenfalls auf 80Plus-Gold-Niveau. Gibt es abseits des modifizierten Kabelsatzes weitere Änderungen? ComputerBase testet das S12G in der 550-Watt-Version.

Sea Sonic S12G 550 Watt - seitliches Logo
Sea Sonic S12G 550 Watt - seitliches Logo

Lieferumfang

Beim Lieferumfang spart Sea Sonic nicht. Klett- und Kunststoffkabelbinder, Schrauben, Netzkabel und ein Gehäusesticker liefert der Hersteller mit.

Technische Eckpunkte

Sea Sonic S12G 550 Watt
Effizienz 80Plus-Gold
Nennleistung 550 Watt
davon 12 Volt 540 Watt
davon 3,3 / 5,0 Volt 100 Watt
Anzahl 12-Volt-Leitungen zwei*
Lüfter Kugellager, 120 mm
Einbautiefe 140 mm
Haswell-Kompatibilität ja
*Herstellerangabe auf dem Datenblatt von einer +12-Volt-Leitung nicht zutreffend

Sea Sonic gibt für die S12G-Serie lediglich die +12-Volt-Gesamtleistung an und macht keine eindeutige Angabe zur Anzahl der getrennt gesicherten +12-Volt-Leitungen. Das Datenblatt suggeriert, dass das S12G 550 Watt ein Single-Rail-Netzteil wäre. Die Analyse der Platine zeigt hingegen, dass zwei getrennt gesicherte +12-Volt-Schienen vorhanden sind.

Datenblatt des Sea Sonic S12G 550 Watt SDR-550RT
AC Input 100-240 V, 50-60 Hz, 8-4 A
DC Output +3,3 V +5 V +12 V1 -12 V +5 Vsb Nennleistung
20 A 20 A 45 A 0,3 A 2,5 A 550 W
100 W 540 W 3,6 W 12,5 W

Die Schutzschaltungen des S12G sind vollständig, auch der in dieser Preisklasse optionale Überhitzungsschutz ist vorhanden.

Übersicht Schutzschaltungen
Sea Sonic S12G 550 Watt
Unterspannungsschutz (UVP) ja
Überspannungsschutz (OVP) ja
Kurzschlusssicherung (SCP) ja
Überlastschutz (OPP) ja
Überstromschutz (OCP) ja
Überhitzungsschutz (OTP) ja

Eine Erläuterung zu den verschiedenen Schutzschaltungen bietet der Artikel „So testet ComputerBase Netzteile“.