AMD Radeon R9 285 im Test

Gleiche Leistung trotz kastriertem Speicher
Autor:

Einleitung

Die Radeon R9 285 basiert als erste Grafikkarten auf der neuen „Tonga“-GPU. Gerüchte zu deren Neuerungen gab es lange, die Erwartungen sind hoch: Unter anderem soll mit Tonga die Energieeffizienz wie bei „Maxwell“ von Nvidia deutlich verbessert worden sein. Darüber hinaus deutet der Name darauf hin, dass die Leistung trotz weniger Speicherbandbreite und Chiptakt gleich auf beziehungsweise höher liegt als bei der Radeon R9 280 – die Architektur an sich müsste dafür deutlich verbessert worden sein.

Die Asus Radeon R9 285 Strix
Die Asus Radeon R9 285 Strix

Heute haben die Gerüchte ein Ende. Ob die Erwartungen in die neue GPU gerechtfertigt gewesen sind, klärt ComputerBase in einem umfangreichen Test. Als Testkandidat hat sich die Asus Radeon R9 285 Strix OC eingefunden, die wie alle Karten der Serie im Leerlauf beide Lüfter komplett abschaltet.

Das ist neu bei Tonga

Details zu Tonga waren AMD im Vorfeld der Produktvorstellung nur schwer zu entlocken. ComputerBase hat die wesentlichen Erkenntnisse der Recherche zusammen getragen.

Chip und Fertigung

Tonga wird weiterhin im 28-nm-HP-Prozess bei TSMC hergestellt wird. Der Rechenkern setzt sich aus 5,0 Milliarden Transistoren und ist 359 mm² groß. Damit platziert sich die GPU bei der Fläche zwischen Pitcairn (212 mm²) und Tahiti (365 mm²). Umso bemerkenswerter ist die um rund 15 Prozent höhere Transistoranzahl gegenüber Tahiti.

Chip Tahiti Tonga Pitcairn GK104
Transistoren ca. 4,3 Mrd. ca. 5,0 Mrd. ca. 2,8 Mrd. ca. 3,5 Mrd.
Fertigung 28 nm HP TSMC 28 nm HP TSMC 28 nm HP TSMC 28 nm HP TSMC
Chipgröße 365 mm² 359 mm² 212 mm² 294 mm²

Das Mehr an Transistoren hat einen Hintergrund: Mit der neuen GPU hat es auch einige Verbesserungen an der Graphics-Core-Next-Architektur gegeben. Nach der ersten Generation bei Tahiti, dem Zwischenschritt Kabini und dann Hawaii spricht AMD bei Tonga von der „Third Generation“.

Tonga (links) hat ein deutlich kleineres Package als Tahiti (rechts)
Tonga (links) hat ein deutlich kleineres Package als Tahiti (rechts)
Radeon
R9 280
Radeon
R9 285
Radeon
R9 280X
GeForce
GTX 760
Shader-Einheiten 1.792 1.792 2.048 1.152
Basis-Chiptakt X X X 980 MHz
Maximaler Takt 933 MHz 918 MHz 1.000 MHz 1.110 MHz
SP-GFLOPs 3.343 GFLOPs 3.290 GFLOPs 4.096 GFLOPs 2.557 GFLOPs
ROPs 32 32 32 32
Pixelfüllrate 29.856 MPix/s 29.376 MPix/s 32.000 MPix/s 35.520 MPix/s
(4 GPC)
TMUs 112 112 128 96
Texelfüllrate 104.496 MTex/s 102.816 MTex/s 128.000 MTex/s 106.560 MTex/s
DirectX (vollständig)*² 11.2 11.2 11.2 11
GPU ohne Monitor
abschaltbar
✓ (ZeroCore) ✓ (ZeroCore) ✓ (ZeroCore) X
Speichermenge 3.072 MB GDDR5 2.048 MB GDDR5 3.072 GDDR5 2.048 MB GDDR5
Speichertakt 2.500 MHz 2.750 MHz 3.000 MHz 3.004 MHz
Speicherinterface 384 Bit 256 Bit 384 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 240.000 MB/s 176.000 MB/s 288.000 MB/s 192.256 MB/s
Stromangaben
Typisch/Maximal
250/? Watt 190/? Watt 250/? Watt ?/170 Watt
*Leistungswerte für eine bessere Vergleichbarkeit auf Basis des maximalen Taktes
*² Aufgrund noch nicht finaler Spezifikationen keine Angabe zu DirectX 12