1. #1
    Redakteur
    Wissenschaftler
    Dabei seit
    Okt 2003
    Beiträge
    742

    Post Test: Roccat Isku Spielertastatur

    Mit der Isku halten die hamburger Roccat-Studios eine Spielertastatur mit enormem Funktionsumfang im Sortiment. Insbesondere die Zweitbelegung zahlreicher Tasten über die Easyshift-[+]-Technik und die vielseitigen Makrofähigkeiten zeichnen die Isku aus. Wir verraten, ob die Rubberdome-Tastatur eine echte Alternative zu ihrer mechanischen Konkurrenz darstellt.

    Zum Artikel: Test: Roccat Isku Spielertastatur

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Banned
    Dabei seit
    Okt 2006
    Ort
    Припять
    Beiträge
    3.767

    AW: Test: Roccat Isku Spielertastatur

    Gewohnt guter Test. Wer auf das (Gamer)-Design von Roccat steht wird ihr sicher etwas abgewöhnen können.
    Eine Alternative zu Logitech und den teuren Mechas, jedoch trifft sie meinen Geschmackt überhaupt nicht.

  4. #3
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jun 2008
    Beiträge
    1.385

    AW: Test: Roccat Isku Spielertastatur

    Was ich immer noch nicht (überhaupt nicht!) verstehe, ist, warum man nicht beleuchtete Gamertastaturen mit mechanischen Tasten herausbringen kann?

    Es gibt 2-3 Modelle und mehr nicht...warum sollte bitte die Art der Tasterauslöung, mechanisch oder Rubberdome, über Sachen wie Funktionsumfang, Beleuchtung etc. pp. entscheiden?

    Ich kann echt nicht verstehen, wie man solche Tastaturen bauen kann und dann Rubberdomes nimmt..
    Mein PC bei SysProfile - Bewertung erwünscht
    |---------------------------------------------------------------------------------------------|
    -> Free Online LaTeX Editor <-
    |---------------------------------------------------------------------------------------------|
    "People willing to trade their freedom for temporary security
    deserve neither and will lose both.
    " Benjamin Franklin

  5. #4
    Lieutenant
    Dabei seit
    Mai 2009
    Ort
    Heilbronn
    Beiträge
    576

    AW: Test: Roccat Isku Spielertastatur

    Der gemeine Gamer will halt nicht so viel Geld ausgeben
    MB: Gigabyte DS3-770 CPU: X2 6000+ @ AC13 (2x3.1GHz) RAM: 8GB A-Data (800MHz - 4x2GB) GraKa: GTX260 (896MB) HDD: 640GB, 750GB (7200rpm), 2x1TB, 2x1.5TB, 3x2TB (5400rpm) (Samsung+Seagate) Laufwerke: LG DVD-Rom + DVD Brenner (IDE) Tower: Sharkoon Rebel 12 Value Netzteil: 750W Coba Nitrox OS: W7 Enterprise x64 Monitor: Samsung T240 + Eizo EV2355W Multimedia: Panasonic TX-P50GW20 - Yamaha RX-V467 - Teufel Concept E Magnum - XB360 S - PS3 S - Harmony One - Sony Xperia Z Ultra - iPad 3

  6. #5
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Nov 2011
    Ort
    Da wo du nicht wohnst!
    Beiträge
    1.577

    AW: Test: Roccat Isku Spielertastatur

    Ich glaube das die Tastatur auch ohne des machanische Zeugs gut wird es müssen ja nicht solche Billig Gummis verwendet werden und Roccat wird sicher den ein oder anderen Test gemacht haben .
    - hZti
    Macbook Pro 15"
    Gaming Gerät

  7. #6
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Mär 2009
    Beiträge
    21.712

    AW: Test: Roccat Isku Spielertastatur

    Beleuchtete Mechas sind recht teuer, da pro Taste eine eigne LED verbaut wird. Sowas verkauft sich dann auch eher selten, deswegen gibts wohl so wenige die das anbieten. Aber ich mag meine QPad MK80 @ MX-Red ;-)


    Zur Isku: so wie es aussieht hat Roccat nach dem anfänglichen Reinfall mit der Valo inzwischen geschafft brauchbare Tastaturen zu bauen... auch wen der Preis für ne Rubberdome schon etwas happig ist, die Software zu entwickeln dürfte nicht so teuer gewesen sein...

    Sowas wie EasyShift dürfte sich auch mit allgemeiner Makrosoftware realisieren lassen (mit GlovePIE bestimmt. Das kocht notfalls sogar Kaffee, man braucht nur ne DirectInput fähige Kaffeemaschine ;-)

  8. #7
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Mai 2012
    Beiträge
    125

    AW: Test: Roccat Isku Spielertastatur

    Ich kann euch Fanatiker von mechanischen Tastaturen auch nicht verstehen.
    Lasst doch die Leute ihre eigenen Tastaturen kaufen!
    Ich habe jede mechanische Tastatur für 2 Wochen (ca. 50 Stunden) ausprobiert und fand alle dämlich und unkomfortabel.

    MX Red = zu leicht, kein Feedback
    MX Black = zu schwer, kein Feedback
    MX Blue = zu laut, nerviger Widerstand, der das Durchdrücken fördert
    MX Brown = zu leicht und ein Wiederstand, der sich wie ein Defekt anfühlt
    MX Clear = zu schwer, aber der Druckpunkt war gut

    Und an allen Tastaturen habe ich vor allem die hohen Tasten, die Lautstärke und die "klapprig" sitzenden Kappen bemängelt. Und wenn man über 100 Euro für eine Tastatur zahlt, bei der die Beschriftung noch schneller als auf einer 15 Euro Tastatur verschmutzt, ist es nur ein Armutszeugnis für mich.
    Ich sehe auch nicht ein, einen gigantischen Aufpreis für Tastaturen mit 105 LEDs zu zahlen, wenn nicht mal alle Symbole ordentlich ausgeleuchtet werden und Tastaturen für 15-30 Euro mindestens genauso alle Symbole im Dunkeln sichtbar machen.

    Persönlich gefallen mir eigentlich überhaupt keine Tastaturen, der besten Kompromiss kann ich nur mit flachen Tastaturen mit relativ festen Tasten wie bei der Cherry eVolution Stream finden.
    Da würde ich mir nur einen leicht weicheren Rubberdome mit einer Feder für das Rückschwingen wünschen, aber so etwas gibt es ja nicht. Und den "fail" ML-Switch, werde ich mir bestimmt nicht antun.

    Was lernen wir/ich daraus?
    Ganz einfach: ES GIBT KEINE BESTE TASTATUR ODER DIE MIT DEM BESTEN PREIS/LEISTUNGS-VERHÄTLNIS!
    Es hängt ganz einfach vom Geschmack ab, aber die Fanatiker von mechanischen Tastaturen, genauso wie die Fanatiker von bunten PRO-Gaming-LOL-l33t-Makro Tastaturen sind zu dickköpfig dafür.
    Hauptsache seine eigenen Produkte und teilweise Geldverschwendung verteidigen und rechtfertigen...
    Und was nützt mir eine 100 der 200 Euro Tastatur die von mir aus 100 Jahre hält, wenn ich das Tippgefühl total sch... finde?

    P.S:
    Ich habe meine Cherry eVolution Stream seit 4 Jahren und weder hakt dort etwas, noch vertippe ich mich oder muss auf Verschlechterung der Beschriftung blicken. Die meisten Fehler mache ich nur mit hohen Tasten.
    Geändert von Vergewohltäter (09.05.2012 um 21:46 Uhr)

  9. #8
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Feb 2009
    Beiträge
    97

    AW: Test: Roccat Isku Spielertastatur

    Danke für den schönen Test.

    Leider kann ich nicht so viel positiven zu Roccat berichten, hoher preis - mittlere Qualität.

    Sonst positiv eine Tastatur mit Beleuchtung und Daumentasten.

  10. #9
    Banned
    Dabei seit
    Apr 2005
    Beiträge
    6.240

    AW: Test: Roccat Isku Spielertastatur

    ..., welches sich jedoch aufgrund von Beanspruchungsprozessen im Langzeiteinsatz – die Gummiglocken werden über die Zeit minimal weicher – spürbar ändert. Dies kann insbesondere störend sein, wenn sich die verschiedenen Tasten des Keyboards aufgrund ihrer unterschiedlich frequentierten Nutzung im Laufe der Zeit unterschiedlich stark verändern.
    Das kann ich bei meiner 5 Jahre alten 15€-Tastatur von Cherry absolut NICHT bestätigen.

  11. #10
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Okt 2007
    Beiträge
    1.206

    AW: Test: Roccat Isku Spielertastatur

    Soll es ein karg ausgestattetes Modell auf Grundlage wieder in Mode gekommener mechanischer Taster sein
    Also es gibt mittlerweile doch schon einige Tastaturen dieser Art die nicht nur die Standardtasten haben sondern auch Makrotasten und andere spezielle Tasten.

    Die hier getesteste erscheint mir iwie zu wuchtig, das ist doch ein ziemlich großes Brett.
    http://www.sysprofile.de/id67207
    http://iceman228.deviantart.com/gallery
    http://www.atheismus-info.de

    Kamera: Nikon D60 | Metz 48 AF-1 Digital | Sigma AF 17-70mm 2.8-4.0 DC Asp IF Makro OS HSM | Tamron SP AF 90mm 2.8 Di Makro 1:1

  12. #11
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Mär 2009
    Beiträge
    21.712

    AW: Test: Roccat Isku Spielertastatur

    Zitat Zitat von Vergewohltäter Beitrag anzeigen
    Ich kann euch Fanatiker von mechanischen Tastaturen auch nicht verstehen.
    Fanatiker kann man auch nicht verstehen, egal in welchem Bereich.

    Rubberdomes haben definitiv ihre Berechtigung, man muss aber einfach auch schauen, welchen Preis man dafür bezahlt, denn das was einige Hersteller für diese Billig-Technik verlangen grenzt schon an Wucher. Microsoft zeigt mit der X4 was eine Tastatur mit Beleuchtung, Makrotasten und sogar 11kro über USB kosten darf...

    Andererseits gibts auch gute und schlechte Rubberdomes, die Valo war ja ne einzige Katastrophe und das noch für nen 3-stelligen Preis... args. Die Arvo tippte sich ganz ok, würd sagen Durchscnitt, die Isku eigentlich recht gut. Im Test sieht man auch das sie eher quadratische Stems hat, das fördert stabile tasten, merkt man auch an der X4 (oder meiner FSC KBPC PX)

    Die Isku wäre für den Preis noch ok, wenn sie die 11kro-Technik von MS lizenziert hätten... ohne sowas kommt mir zumindest keine "Gaming"-Tastatur mehr ins Haus.


    Wobei... ich würd meine Mechas nicht mehr hergeben, denn das was du als Nachteile aufzählst empfinde ich als Vorteil... vor allem bei den Roten. Andererseits halte ich auch meine 3 Rubberdomes hier in ehren (hab eben erst meine G83 CyBo@rd mal wieder zerlegt und gereinigt ;-)

  13. #12
    Ensign
    Dabei seit
    Aug 2010
    Beiträge
    138

    AW: Test: Roccat Isku Spielertastatur

    Also, die Idee mit den Kabelkanaelen finde ich ja schon gut.
    Am Ende bleibt es aber doch "Gamerzeug", aka eine 2KRO-Gummimatte fuer 80 € UVP.

  14. #13
    Commander
    Dabei seit
    Feb 2004
    Ort
    Planet Zeta, 3 Galaxy Links
    Beiträge
    2.463

    AW: Test: Roccat Isku Spielertastatur

    Dann wird es wohl weiterhin die G15 tun müssen, man verstehe mich diesbezüglich nicht falsch aber Logitechtastaturen haben mich immer überzeugt und auf das Gimmick des Displays möchte ich einfach nicht mehr verzichten. Warum bringt eigendlich keiner mal eine richtig teure und gute Tastatur raus, also im Bereich max. bis 300 Euronen. Mit Display, mechanischen Tasten aka Cherry und allem Zip und Zap. Also ne Optimus für 1000 Euro würde ich mir auch nicht holen, aber ich glaube wenn ein richtig Schweinegeiles Keyboard bis zu 300 Mücken kosten würde, dann hätte es bestimmt abnehmer. Am Tastaturhorizont fehlen mir irgendwie die Innovationen. Gehts nur mir so ?

  15. #14
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Sep 2006
    Beiträge
    489

    AW: Test: Roccat Isku Spielertastatur

    Bei ungünstigen Konstellationen können mitunter nur zwei Tastendrücke gleichzeitig korrekt registriert werden.
    Kann man das dann überhaupt als Gamertastatur bezeichnen?

    Bsp. Bf3: Ich will mich ducken (Ctrl), die Luft (Shift) anhalten und dann laufen (wasd; oder mit y hinlegen) geht also evtl. nicht?

    pfff

  16. #15
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Apr 2009
    Ort
    Graz
    Beiträge
    95

    AW: Test: Roccat Isku Spielertastatur

    solang die tasta ne bessere quali hat als die kone [+]

    1. nach 3 wochen kaputt
    2. nach 4 monaten

    tolle maus - miese qualität - danke das wars

  17. #16
    Ensign
    Dabei seit
    Okt 2008
    Beiträge
    224

    AW: Test: Roccat Isku Spielertastatur

    naja ein paar kids werden die sich holen

  18. #17
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Mai 2012
    Ort
    Franke :-)
    Beiträge
    434

    AW: Test: Roccat Isku Spielertastatur

    Schöner Test von der Isku, auch wenn mir diese Tastatur nicht wirklich zusagt.
    Nette Software, könnte bestimmt einige Käufer ansprechen.

    Naja ich selber habe genau 2 Tastaturen, die eine benutzt ich seit etwa 13 Jahren, und war auch mehr oder weniger nur ne billige "China" Tasta, aber sie erfüllt ihren Dienst bis heut immer noch. Aber da ich dann doch mal von Makros und sonstigen Funktionen gebrauch machen wollte, kam dann eher recht spät 2011 meine erste "Gamer Tastatur" zum Einsatz, auch wenn es nur eine Microsoft X6 ist, bin ich aber (bei einem Preis damals, hab sie für 41€ bekommen), sehr zufrieden. Es mag sein das es teuere Tastaturen gibt oder auch bessere, ich habe sowohl vorher auch mechanische getestet, nur diese sagten mir nicht wirklich zu. Und am Ende kommt es ja dann eh auf den Anwender an, welche Vorstellungen/Erwartungen er von seiner Tastatur hat und was sie letzten Endes leisten soll.

  19. #18
    Lieutenant
    Dabei seit
    Sep 2009
    Beiträge
    522

    AW: Test: Roccat Isku Spielertastatur

    Zitat Zitat von Vergewohltäter Beitrag anzeigen
    Ich kann euch Fanatiker von mechanischen Tastaturen auch nicht verstehen.
    Lasst doch die Leute ihre eigenen Tastaturen kaufen!
    Ich habe jede mechanische Tastatur für 2 Wochen (ca. 50 Stunden) ausprobiert und fand alle dämlich und unkomfortabel.
    Jeder kann doch kaufen was er mag. Ich seh hier im Thread keinerlei Fanatiker.
    2 Wochen reichen btw nicht unbedingt aus um sich an die Tastenhöhe oder den Schalter zu gewöhnen.

    Zitat Zitat von Vergewohltäter Beitrag anzeigen
    MX Red = zu leicht, kein Feedback
    MX Black = zu schwer, kein Feedback
    MX Blue = zu laut, nerviger Widerstand, der das Durchdrücken fördert
    MX Brown = zu leicht und ein Wiederstand, der sich wie ein Defekt anfühlt
    MX Clear = zu schwer, aber der Druckpunkt war gut
    Mich würd ja interessieren welche Tastatur du hattest mit MX Clears.
    Bei den Blues und Blacks stimm ich dir zu. Letztere sind mir auch zu schwer und Blues zu laut mit "blödem" Widerstand.
    Browns als defekt zu bezeichnen ist aber ... eh
    Und die Reds sind nie zu leicht, durchdrücken stell doch gar kein Problem dar.
    Dieser Mythos des "ja nicht durchdrücken" ist totaler Crap.

    Zitat Zitat von Vergewohltäter Beitrag anzeigen
    Und an allen Tastaturen habe ich vor allem die hohen Tasten, die Lautstärke und die "klapprig" sitzenden Kappen bemängelt. [...] der besten Kompromiss kann ich nur mit flachen Tastaturen mit relativ festen Tasten wie bei der Cherry eVolution Stream finden.
    Hohe Tasten sind natürlich eine starke Umgewöhnung wenn man diese nicht gewohnt ist. Nach ungefähr einem Monat fing es bei mir erst an mit ihnen warm zu werden. Nach einem halben Jahr Nutzung vermisse ich die flachen Tasten meiner vorigen Apple Aluminium kein Stück mehr. Im Gegenteil, ich vertippe mich auf denen nun öfters! Für Lautstärke gibts immer noch O-Ringe und das Meiden der Blues. Und klapprig sitzende Tastenkappen sind währen der Nutzung total uninteressant, für Qualitätsfetischisten vll ein Ärgernis, aber wenn man von Qualitaet redet sollte man nicht unbedingt die ueblichen Rubberdomes als Gegenstueck aufzaehlen.

    Zitat Zitat von Vergewohltäter Beitrag anzeigen
    Es hängt ganz einfach vom Geschmack ab
    Genau wegen dieser deiner Aussage versteh ich nicht warum du hier son Fass aufmachst. Lass die Leute doch mechanische Tastaturen nutzen wenn ihnen das Gefühl eher zusagt.

  20. #19
    Ensign
    Dabei seit
    Nov 2004
    Beiträge
    179

    AW: Test: Roccat Isku Spielertastatur

    hab sowohl die Isku als auch die Kone, bin mit beidem unfassbar zufrieden. Vor allem die Tastatur sucht ihres gleichen. Besonders, wenn man Makroliebhaber ist Ansonsten schöner test!
    i7-4790k @ 4.8 GHz 1.33V @ Phobya UC-1 Extreme // Asrock Z97M OC Formula // 2x 8 GB Kingston Beast DDR3-2400 //EVGA GTX 780 Ti Classified @ EK Water Blocks EK-FC780 GTX Classy Nickel @ 1200/3800 // Crucial M500 M.2 480 GB & Crucial M4 256 GB // Be Quiet Straight Power E9 680 Watt // Fractal R2-Mini// 2x Qnix QX2710 27" 100hz // Corsair K70 // Razer Imperator // Sennheiser PC 360 // Roccat Sense //

  21. #20
    Commander
    Dabei seit
    Dez 2008
    Beiträge
    2.768

    AW: Test: Roccat Isku Spielertastatur

    Zitat Zitat von Vergewohltäter Beitrag anzeigen
    Ich kann euch Fanatiker von mechanischen Tastaturen auch nicht verstehen.
    Und ich kann euch Fanatiker von beleuchteten Tastaturen nicht verstehen.
    (darauf bin ich gekommen weil du die Beleuchtung mit angesprochen hast)

    Und nun? ^^
    Geändert von Lunerio (09.05.2012 um 22:42 Uhr)
    Ich mache Urlaub. Bis 2090. Bis dahin sitzt Computerbase in der Hosts-Datei

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •