1. #1
    Commander
    Dabei seit
    Apr 2005
    Beiträge
    2.286

    [How To] Intel übertakten

    [How to:Intel Übertakten] Pentium D, Pentium 4, Pentium M, Core Solo, Core Duo, Core 2 Duo und Celeron D

    Vorwort:

    Ich höre oft die Frage:" Wie weit komme ich mit meinem Prozessor?

    Antwort:
    Zitat Zitat von Smash
    Jeder Prozzi ist so verschieden, wie der Mensch es ist. Probiere es einfach aus!
    Leser meines AMD OC-FAQs werden einige Textstellen kennen oder sie werden ihnen bekannt vorkommen. Das hat damit zutun, dass Ocing einfach nicht sehr verschieden ist. Deshalb habe ich manche Textpassagen ähnlich formuliert.
    Außerdem möchte ich stummerwinter danken, da er mir etwas geholfen hat.

    CPUCalc
    Ich möchte ebenfalls auf CPUCalc hinweisen, welches die Berechnung, die für das Übertakten von Nöten sind, für einen übernimmt.
    Zu finden ist es unter diesem Link.
    Es ist trotzdem wichtig die Rechnungen zu verstehen, da es einem auch beim Übertakten hilft und einem auch dabei hilft die BIOS Optionen zu verstehen.

    1.Vorbereitung

    Je kühler dein Prozessor ist desto besser. Standardkühler sind jedoch nur für kleinere Übertaktungsvorhaben gut. Schaue dich also nach einem neuen Kühler oder gar einer Wasserkühlung um. Hier kann ich auf das Wakü-FAQ von pelesit und burnout150 weiterleiten.

    Ebenfalls brauchst du:
    Informiere dich auch über die Maximaltemperatur deiner CPU und über die Standardspannung (auch Vcore/VID genannt) mit der deine CPU betrieben wird. Siehe Nachtrag 6


    Beides zu finden im Spec Finder: Dann den Prozessortyp und das einzelne Modell auswählen. Dort stehen dann Vcore und Maximaltemperatur.


    2.Allgemeines (Wenn ihr einen i7 übertakten wollt, dann geht bitte weiter runter bis zu dem entsprechenden Post.)

    Diese zwei Regeln sind das wichtigste beim Übertakten.

    Dazu eine kurze Mathewiederholung aus der 5. Klasse: x/y=z //x=Dividend//y=Divisor//z=Quotient

    CPU-Takt = FSB*CPU-Multi

    RAM-Takt= FSB/Dividend des RAM-Teilers*Divisor des RAM-Teilers


    Was wir beim Übertakten machen?
    -->Wir heben den FSB an um einen höheren Real-Takt zu bekommen.

    Warum heben wir nicht den CPU-Multi an?
    -->Dieser ist nach oben gesperrt, einzig die Extreme Editions haben einen freien Multiplikator.

    Gibt es beim Übertakten mit Dual Core Prozessoren einen Unterschied?
    -->Nein, man übertaktet diese genau gleich wie ihre einkernigen Verwandten.

    Nun möchte ich noch einige Begriffe erklären:

    Front Side Bus:

    Der FSB ist für die Kommunikation einzelner Komponenten zuständig. Oft wird jedoch die vierfache MHz Anzahl angegeben, da der FSB "Quadpumped ist". Genauere Erklärung bei Wikipedia.
    Gerechnet wird jedoch nicht mir dieser Zahl.
    Hier kannst du dein Modell und den dazugehörigen FSB ablesen.(natürlich nicht Quadpumped)

    133MHz= P D 805; Celeron D;
    166MHz= C2D T5x00; C2D T7x00; Alle Core Solo und Core Duo;
    200MHz= P 4 5x0; P 4 6x0; P D 8x0; P D 9x0; Core 2 Duo E 4x00/ E 2x00
    266MHz= Core 2 Duo/Quad (Für genaue Angaben siehe HIER)
    333MHz= Core 2 Duo/Quad (Für genaue Angaben siehe HIER)

    Für die Pentium M Modelle schaust du hier nach, da es ziemlich viele verschiedene Prozessoren gibt.

    CPU-Multiplikator:

    Wie oben beschrieben, errechnet sich der Realtakt aus FSB und dem Multiplikator.

    Bsp.:
    Intel Core 2 Duo E8400 Wolfdale
    Takt=3,00 GHz
    333MHz*9=3000MHz

    Intel Core 2 Duo E8500 Wolfdale
    Takt=3,16 GHz
    333MHz*9,5=3160MHz

    Intel Core 2 Quad Q6600 Kentsfield
    Takt=2,40 GHz
    266MHz*9=2400MHz

    RAM-Teiler:

    Der RAM-teiler wird oft als das Verhältnis von FSB und RAM-Takt bezeichnet.
    Da der RAM-Teiler im BIOS meistens nur in der anzustrebenden MHz Zahl angegeben wird, habe ich eine Tabelle angefertigt die den RAM-Teiler bei entsprechendem BIOS Wert und FSB angibt. Natürlich nur die häufigsten RAM-Teiler.



    Zudem gibt es noch den 1:1 Teiler. Dann laufen FSB und RAM-Takt synchron.
    Wenn du dich jetzt wunderst, weil du zum Beispiel bei der Rechnung

    200MHz/3*5=333MHz

    nur 333MHz herausbekommst und nicht 667 MHz, dann hat das damit zutun, dass DDR- und DDR2 RAM 2 Datenpakette pro Takt übertragen.
    Genauere Erklärung bei Wikipedia.


    Jetzt noch einige Beispiele:
    Core 2 Duo E8500 Wolfdale mit 3,16 GHz und DDR2-RAM 800 MHz
    333MHz/5*6=400MHz

    Core 2 Duo E8500 Wolfdale mit 3,16 GHz mit DDR2-RAM 667 MHz
    333/1*1=333Mhz

    Core 2 Quad Q6600 Kentsfield mit 2,40 GHz und DDR2-RAm 800 MHz
    266/2*3=400MHz

    Wie man den RAM-Teiler dann einsetzt, erfährst du beim Übertakten.

    Hier noch einige Punkte zum RAM-Teiler:

    -Beim 965/P45 Chipsatz gibt es keinen kleineren Teiler als den 1:1er.
    -Beim 680i/790i Chipsatz (650i) kann man den RAM auf Unlinked stellen, das heißt dass er nicht mehr im Zusammenhang mit dem FSB steht. Man kann die RAM-Geschwindigkeit dann beliebig einstellen. Natürlich nur soweit, wie der Ram es zulässt.


    3.Letzte Einstellungen


    1. Stelle die VID fest im BIOS ein. Standardmäßig steht die Vcore/VID Einstellung im BIOS auf "Automatisch" oder ähnliches. (Achten sie auch auf den Vdrop, siehe Nachtrag 7)

    2. Stelle im BIOS die RAM-SPD-Timings auf moderate Standard-Werte.(Genaueres siehe Nachtrag 2)

    3. Folgende Einstellungen musst du ebenfalls fest im BIOS einstellen:
    • PCI Takt: 33MHz
    • PCI-E Takt: 100MHz (bei AGP 66MHz)
    • RAM-Takt bzw. RAM-Teiler: Stelle diesen auf die nächst niedrigere Stufe

    4. Installiere CPU-Z, CoreTemp und Prime 95

    5. EIST solltest du im BIOS deaktivieren. Natürlich nur wenn deine CPU diese oder eine andere Stromspartechnik unterstütz. (Wenn ihr EIST auch unter OC noch benutzen wollt, dann folgt diesem netten Guide auf 3D-Center. LINK)

    4.Übertakten


    Ich will euch einmal den ganzen Übertaktungvorgang anhand eines Beispiels zeigen:

    Intel Core 2 Duo E8400 mit 3,00 GHz und DDR2-RAM 800 MHz

    Standard:
    CPU: 333MHz*9=3000MHz
    RAM-Takt: 333MHz/5*6=400MHz

    FSB angehoben auf 350MHz:
    CPU: 350MHz*9=3150MHz
    RAM-Takt: 350MHz/5*6=420MHz

    Wie du siehst ist der RAM-Takt zu hoch, deshalb senken wir den RAM-Teiler von 5:6 auf 1:1
    CPU: 350MHz*9=3150MHz
    RAM-Takt: 350MHz/1*1=350MHz

    Der RAM-Takt ist jetzt natürlich sehr niedrig, dies holt man jedoch durch späteres Übertakten wieder rein.

    --> CPU: 400MHz*9=3600MHz
    RAM-Takt:400MHz/1*1=400MHz

    Zum RAM-Takt:
    Ich habe gesagt, dass 420MHz für einen DDR2-RAM 800MHz zu viel seien. Das war nicht ganz richtig, denn die RAM-Riegel sind nur auf diesen Takt ausgerichtet, aber laufen theoretisch auch mit mehr. Gute DDR2-RAM 800MHz Riegel sollten also locker bis 420MHz+ gehen. Ich empfehle jedoch erst immer zu testen wie weit der Prozzi geht und dann den RAM einzeln.

    Könnte also ohne gesenkten RAM-Teiler so aussehen:
    CPU: 400MHz*9=3600MHz
    RAM-Takt: 400MHz/5*6= 480MHz

    Jetzt zur Praxis

    1.Erhöhe den FSB im BIOS um 5-10MHz
    2.Starte unter Windows CoreTemp und kontrolliere die Temperaturen.
    Die CPU darf nie wärmer als ihre Solltemperatur werden. (Solltemperatur=Maximaltemperatur-10°)
    3.Lasse jetzt Prime(siehe Nachtrag 1!) für ca. 30 Minuten laufen. Es gilt: Je länger du Prime laufen lässt, desto sicherer bist du, dass die CPU stabil läuft.
    -->Meldet Prime keine Fehler: Wiederhole Schritt 1-3 bis er den ersten Fehler findet. Dann mache mit Schritt 4 weiter.
    -->Meldet Prime Fehler: Mache mit Schritt 4 weiter!
    4.Erhöhe die VCore im BIOS um 0,025 Volt. Du solltest den VCore/VID maximal nur um ca. 10% steigern.
    5.Lasse Prime mit der erhöhten Vcore und den Taktraten laufen.(Achtung auch auf die Temperaturen!)
    -->Meldet Prime keine Fehler: Wiederhole wieder die Schritte 1-3
    -->Meldet Prime Fehler: Wiederhole wieder die Schritte 4-5

    Sollte dein PC nach einer Änderung der Taktfrequenz im Bios nicht mehr hochfahern, musst du ein "Clear Cmos"(BIOS-Reset) vollführen:
    1. Nehme den PC vom Netz.
    2. Mache den Jumper ausfindig(Mainboard-Handbuch). Setze ihn für ca. 5-10 Sekunden um. Danach wieder auf die ursprüngliche Position.
    3. Jetzt sollten alle Einstellungen im BIOS zurückgesetzt worden sein und dein PC wieder booten. Vergesse also nicht wieder alles einzustellen.

    Dies ist nur eine allgemeine Beschreibung, diese kann von Mainboard zu Mainboard anders sein. Lese dazu dein Mainboard-Handbuch.

    Diese Schritte wiederholst du, bis du bei deiner Solltemperatur angekommen bist, du den Vcore um 10% gesteigert hast oder ihr RAM nicht mehr mit macht
    Bist du bei einer dieser Punkte angekommen, musst du den FSB auf die letzte stabile Stufe senken.
    Vergesse nicht den RAM-Teiler gegebenenfalls noch einmal zu senken.

    Als stabil gilt eine übertaktete CPU erst nachdem sie Prime ca. 12 Stunden ohne Fehler überstanden hat und in verschiedenen Games oder 3DMark stabil läuft.



    Übertakten von RAM und FSB

    Da das Übertakten stark davon abhängt, wie Speicher und Mainboard bzw. FSB übertaktbar sind, kann man schon im Vorraus testen, wann diese Komponenten schlapp machen.

    1.Maximaler FSB

    Dafür stellst du einen niedrigen CPU-Multi ein und erhöhen den FSB. Es macht nichts, wenn die CPU unter ihrem Standardtakt läuft.

    Bsp.: Intel Core 2 Duo Q6600 Conroe 2,4 GHz
    CPU-Multi=9

    FSB: 266MHz Standard; gesenkter CPU-Multi
    266*7=1,86 CPU-Takt

    Jetzt heben wir den FSB an:
    300MHz*7=2,10GHz CPU-Takt

    Schaue, ob der PC so startet, wenn nicht dann mache ein CMOS-Reset. Lasse auch hier Prime laufen. Achte ebenfalls auf die Temperaturen.
    Steigere den FSB schrittweise, bis der Rechner nicht mehr startet oder instabil ist.

    2.Speicher


    Um den Speicher zu übertakten, stelle entweder einen anderen RAM-Teiler ein oder erhöhe den FSB.

    Bsp.: Intel Core 2 Duo E8500 3,16GHz mit DDR2-RAM 800MHz

    Über den RAM-Teiler:

    Standard:
    333MHz/5*6=400MHz RAM-Takt

    Erhöhter RAM-Teiler:
    333MHz/5*8=533MHz RAM-Takt

    Das ist natürlich gleich eine starke Übertaktung, wenn du in kleineren Stufen vorgehen willst, dann solltest du es über den FSB machen.

    Über FSB:

    Hier musst du auf den CPU-Multi achten, da du sonst die CPU mit übertaktest.

    Standard:
    333MHz/5*6=400MHz RAM-Takt

    Leicht erhöhter FSB:
    355MHz/5*6=426MHz RAM-Takt

    So kannst du schrittweise den RAM-Takt über den FSB übertakten.

    Ob dieser dann stabil läuft testest du mit folgenden Prime-Einstellungen:


    Meldet Prime Fehler musst du den Takt senken und erneut testen.


    Ich übernehme keinen Schadensersatz für Schäden an deiner Hardware.
    Zum Diskussionsthread...
    Geändert von Smash (09.01.2009 um 23:01 Uhr) Grund: Titel geändert

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Commander
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Apr 2005
    Beiträge
    2.286

    Nachtrag

    Nachtrag 1: Einstellungen für Prime 95:
    Du musst den Torture Test laufen lassen, zu finden unter Optionen/Torture Test.... Einstellungen wie auf dem Bild zu sehen:

    Wichtig:
    Die Angabe für "Memory to Use" müssen nicht zwingend diese sein. Sie werden von deinem System selbst angepasst. Ein guter Stabilitätstest ist es auch einfach mal ein anspruchvolles Game zu spielen. Manche Leute erzählen von "12 Stunden Primestable", aber zu zocken war unmöglich. Auch ein Test mit zugeschaltetem "Blend Test" ist gut um RAM und CPU gleichzeitig zu testen.


    Nachtrag 2: Einstellung der RAM-SPD-Timings

    Es ist nicht nur der Takt, der einen RAM ausmacht, sondern es gibt da auch noch die Timings. Diese sind zwar performancemäßig nicht von Bedeutung (zum alltäglichen Gebrauch beim Zocken etc. sind hohe Timings nicht wichtig, diese werden erst bei Benchmarks wie zum Beispiel SuperPi deutlich -->für den Heimanwender uninteressant), aber zum Übertakten doch wichtig. Zu scharfe/niedrige Timings bei zu hohem Takt können die Stabilität des Systems gefährden. Wie man das umgeht erkläre jetzt und zeige es dann an einem Beispiel.

    Die Timing-Einstellungen (SPD) sind im RAM gespeichert ( ich nenne es jetzt einfach mal Firmware). Diese Firmware gibt dann bei entsprechendem Takt, die entsprechenden Timings aus. Die Firmware hält sich jedoch nicht an den tatsächlich anliegenden Takt, sondern an den RAM-Teiler, folglich entstehen bei der Übertaktung Probleme.

    Beispiel: DDR2-RAM 800MHz mit CL5 (5-5-5-15 <--Dies sind die Timings) + Q6600 (266 Mhz FSB)
    Dieser RAM könnte jedoch bei 667 MHz mit 4-4-4-12 laufen.

    Standard:
    CPU-Takt: 266MHz * 9er Multi = 2,40 GHz
    RAM-Takt: 266Mhz/2*3 = 400 MHz RAM Takt --> Die FW (Firmware) legt 5-5-5-15 an, da Sie den 2/3 Teiler erkennt.

    Jetzt übertakten wir:
    FSB auf 320Mhz
    RAM-Teiler auf 4:5, da wir den RAM nicht übertakten wollen.

    Taktraten:
    CPU-Takt: 320Mhz * 9 = 2880 MHz
    RAM-Takt: 320/4*5 = 400 MHz --> RAM-Takt ist ok, aber die FW legt jetzt auf Grund des 4/5 Teilers 4-4-4-12,

    da dies bei Standardtakt die Timings für 667MHz wären.

    -->Der RAM läuft bei 800MHz mit 4-4-4-12 Timings
    -->Jetzt kommt es natürlich auf die Qualität des RAMs an, aber generall kann man sagen, dass die Stabilität gefährdet ist.

    Lösung:
    Wir stellen die Timings vor dem OC von Auto auf feste stabile Werte, in diesem Fall wäre dies dann 5-5-5-15.

    Es gibt noch Sub-Timings, diese sind jedoch für uns unwichtig.
    Ebenfalls kann man auf seine RAMs eine modifizierte FW mit voreinstellten SPDs flashen, dies würde ich jedoch nicht empfehlen, da dies nur bei High-End OC wichtig ist. Wen es interessiert-->

    LINK.

    Nachtrag 3: Das BIOS flashen
    1. BIOS downloaden und auf eine Bootfähige CD bzw. Floppy kopieren
    2. Die "Set-Up-Defaults" laden
    3. Beim Booten muss man dann eine bestimmte Tastenkombination drücken, bei ASUS zum Beispiel ALT+F2(Schaue in deinem Handbuch nach)
    4. Jetzt startet der Flashvorgang
    5. Wenn er beendet ist, startet der PC wahrscheinlich neu
    6. Jetzt bleibt der Bildschirm wahrscheinlich schwarz
    7. PC vom Netz nehmen
    8. Ein CMOS Clear durchführen(siehe weiter oben)
    9. Neustarten und erneut die Set-up-Defaults laden

    Nachtrag 4: Übertakten mit Extreme Editions
    Mit EEs (ExtremeEditions) zu übertakten ist eigentlich leicht. Da man einfach den Multi erhöhen kann, den RAM-Teiler muss man auch nicht irgendwie anders berechnen, da dieser mit steigt.

    Bsp.:

    QX 9650 mit DDR2-800 (Teiler = 5:6)
    Standardtakt:
    CPU: 9 * 300 = 3000MHz
    RAM: 333 /5 *6 = 400MHz

    Übertaktet auf Multi 12:
    CPU: 10 * 333 = 3333MHz
    RAM: 333 /5 *6 = 400MHz

    Nachtrag 5: OC-Tools

    CPU-Z:Das wohl berühmteste Programm zum Auslesen der Prozessorinformationen
    Everest: Tool zum Auslesen jeglicher Systeminformationen. Enhält ebenfalls ein Benchmarkprogramm.
    Coretemp:Empfohlen zum Auslesen von der CPU Temperatur der Core 2 Duos.
    Speedfan:Liest ebenfalls jegliche Sensoren des PCs aus.
    ClockGen:Erlaubt die Übertaktung unter Windows über den FSB.
    Memset:Erlaubt das Verändern der RAM Timings unter Windows.
    Prime95:Der Stabilitätstest über den jeder spricht.
    Boinc Client:Ein Stabilitätstest, der wissenschaftliche Berechnung durchführt. Dieser gilt als empfindlicher als Prime.
    Thermal Analysis Tool:Ebenfalls ein Tool um die Stabilität zu testen. Soll wohl auch empfindlicher als Prime reagieren.


    Nachtrag 6: Vcore und VID

    Erstmal eine Begriffserklärung:

    Vcore: Die Vcore ist die tatsächlich (Ja, ich weis dass man die tatsächliche nur über ein Spannungsmessgerät messen kann) anliegende Spannung. Auslesen kann man diese zum Beispiel mit CPU-Z.


    VID: Dies ist die im Prozessor gespeicherte Spannung, mit der der Prozzi stabil läuft. Es gibt eine VID für Last und eine für Idle. Auslesen kann man diese mit CoreTemp, es gilt dabei zu beachten dass man für die Last-VID einfach schnell Prime anwerfen muss.



    Nachtrag 7: Der Vdrop

    Es gibt 2 verschiedene Arten des Vdro(o)ps:

    1. Der BIOS Vdrop
    Einen BIOS Vdrop ist es, wenn man im BIOS zum Beispiel 1,2 V eingegeben hat, effektiv aber nur 1,15 V dabei herauskommen. Es liegt ein BIOS Vdrop von 0,05 an.

    2. Der Idle-to-load Vdrop
    Ein Idle-to-load Vdrop ist es, wenn wir zum Beispiel im idle eine Vcore von 1,3 V haben, aber wenn man dann den Prozzi belastet, dann sind es nur noch 1,26 V. Es liegt ein idle-to-load Vdrop von 0,04 V an.

    Der Vdrop ist abhängig von dem genutzten Mainboard. Neuere BIOSe haben auch schon Optionen um den Vdrop zu veringern(Loadline Calibration), von diesen raten aber auch viele ab, da der Vdrop urspünglich da war um die CPU vor zu hohen Spannungsschwankungen zu schützen.
    Am einfachsten ist es also wohl eine etwas höhere Spannung im BIOS einzustellen.
    Geändert von Smash (09.01.2009 um 23:01 Uhr)

  4. #3
    Commander
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Apr 2005
    Beiträge
    2.286

    Übertakten Core i7

    Der Core i7

    Da eben doch einiges gleich geblieben ist, habe manche Passage komplett übernommen.


    1.

    Diese Regeln sind das wichtigste beim Übertakten mit dem Core i7.

    Dazu eine kurze Mathewiederholung aus der 5. Klasse: x/y=z //x=Dividend//y=Divisor//z=Quotient

    CPU-Takt=CPU-Multi*BCLK-Frequenz

    Speichertakt=BCLK*Speichermulti

    UCLK-Takt=UCLK-Frequenz*UCLK-Multi

    QPI-Takt=BCLK-Frequenz*QPI-Multi


    Was wir beim Übertakten machen?
    -->Wir heben den BCLK-Takt an um einen höheren Real-Takt zu bekommen.

    Warum heben wir nicht den CPU-Multi an?
    -->Dieser ist nach oben gesperrt, einzig die Extreme Editions haben einen freien Multiplikator.

    Gibt es beim Übertakten mit Dual Core bzw. Quad Core Prozessoren einen Unterschied?
    -->Nein, man übertaktet diese genau gleich wie ihre einkernigen Verwandten.

    Nun möchte ich noch einige Begriffe erklären:

    Der BCLK-Takt:
    Ehemalig der FSB, nun ist es der BCLK-Takt, er ist für die Kommunikation einzelner Komponenten zuständig. Der BCLK beeinflusst CPU-Takt, QPI-Takt und natürlich die Frequenz des RAMs(siehe Anfang).

    CPU-Multiplikator:
    Wie oben beschrieben, errechnet sich der Realtakt aus BCLK und dem CPU-Multiplikator.

    UCLK-Takt:
    Dieser Takt ist für den L3-Cache, die Memory- und QPI-Controller und die sogenannten I/O-Bereiche der CPU zuständig.
    Der UCLK-Takt muss immer 2 mal so groß/oder größer wie der effektive RAM-Takt sein.

    BSP:
    RAM-Takt: 533 MHz -> UCLK muss größer/gleich als 1066 MHz sein.

    QPI-Takt
    Er sorgt für die Verbindung der einzelnen Kerne und der Northbridge.
    Beeinflusst wird der QPI-Takt durch die BCLK-Frequenz*BCLK-Multi.

    RAM-Teiler:
    Der Speichertakt wird jetzt auch mit Multiplikator angegeben bzw. ist es ja das gleiche wie eine Differenz.



    2.Letzte Einstellungen


    1. Stelle die VID fest im BIOS ein. Standardmäßig steht die Vcore/VID Einstellung im BIOS auf "Automatisch" oder ähnliches. (Achten sie auch auf den Vdrop, siehe Nachtrag 7)

    2. Stelle im BIOS die RAM-SPD-Timings auf moderate Standard-Werte.(Genaueres siehe Nachtrag 2)

    3. Folgende Einstellungen musst du ebenfalls fest im BIOS einstellen:
    • PCI Takt: 33MHz
    • PCI-E Takt: 100MHz
    • RAM-Teiler, UCLK-Multi und QPI-Multi : Stelle diese auf die nächst niedrigere Stufe

    4. Installiere CPU-Z, CoreTemp und Prime 95

    5. EIST solltest du im BIOS deaktivieren. Natürlich nur wenn deine CPU diese oder eine andere Stromspartechnik unterstütz. (Wenn ihr EIST auch unter OC noch benutzen wollt, dann folgt diesem netten Guide auf 3D-Center. LINK)



    Spannungen:
    Es gibt beim i7 zusätzliche Spannungen die einzustellen sind. Dies sind alles bestimmte Werte die genau im BIOS eingestellt werden sollten. Standard mäßig stehen diese Werte wohl auf "Auto", wie gesagt sollten diese jedoch fest eingestellt werden.

    CPU PLL:
    Die CPU PLL ist wohl eine zusätzliche Spannung für die CPU. Eingestellt werden sollte diese auf 1,89 V.

    QPI/DRAM Voltage:
    Wohl die Spannung für den QPI-Takt. Fest einstellen auf 1,35 V.

    VDimm:
    Die Spannung für den Speicher. Die sollte auf nicht mehr als 1,66 V eingestellt werden. Hier kann es je nach RAM aber auch zu Differenzen kommen.

    Generell gilt:
    Am besten auch mal mit CPU-Z, Everest etc. auslesen und dann gegebenenfalls anpassen.


    3.Übertakten


    Jetzt zur Praxis

    1.Erhöhe den BCLK im BIOS um 5-10MHz
    2.Starte unter Windows CoreTemp und kontrolliere die Temperaturen.
    Die CPU darf nie wärmer als ihre Solltemperatur werden. (Solltemperatur=Maximaltemperatur-10°)
    3.Lasse jetzt Prime(siehe Nachtrag 1!) für ca. 30 Minuten laufen. Es gilt: Je länger du Prime laufen lässt, desto sicherer bist du, dass die CPU stabil läuft.
    -->Meldet Prime keine Fehler: Wiederhole Schritt 1-3 bis er den ersten Fehler findet. Dann mache mit Schritt 4 weiter.
    -->Meldet Prime Fehler: Mache mit Schritt 4 weiter!
    4.Erhöhe die VCore im BIOS um 0,025 Volt. Du solltest den VCore/VID maximal nur um ca. 10% steigern.
    5.Lasse Prime mit der erhöhten Vcore und den Taktraten laufen.(Achtung auch auf die Temperaturen!)
    -->Meldet Prime keine Fehler: Wiederhole wieder die Schritte 1-3
    -->Meldet Prime Fehler: Wiederhole wieder die Schritte 4-5

    Sollte dein PC nach einer Änderung der Taktfrequenz im Bios nicht mehr hochfahern, musst du ein "Clear Cmos"(BIOS-Reset) vollführen:
    1. Nehme den PC vom Netz.
    2. Mache den Jumper ausfindig(Mainboard-Handbuch). Setze ihn für ca. 5-10 Sekunden um. Danach wieder auf die ursprüngliche Position.
    3. Jetzt sollten alle Einstellungen im BIOS zurückgesetzt worden sein und dein PC wieder booten. Vergesse also nicht wieder alles einzustellen.

    Dies ist nur eine allgemeine Beschreibung, diese kann von Mainboard zu Mainboard anders sein. Lese dazu dein Mainboard-Handbuch.

    Diese Schritte wiederholst du, bis du bei deiner Solltemperatur angekommen bist, du den Vcore um 10% gesteigert hast oder ihr RAM nicht mehr mit macht
    Bist du bei einer dieser Punkte angekommen, musst du den BCLK auf die letzte stabile Stufe senken.
    Vergesse nicht den RAM-Teiler gegebenenfalls noch einmal zu senken.

    Als stabil gilt eine übertaktete CPU erst nachdem sie Prime ca. 12 Stunden ohne Fehler überstanden hat und in verschiedenen Games oder 3DMark stabil läuft.




    Ihr solltet euch auf alle Fälle auch mal den anderen Teil und den Nachtrag durchlesen, das hilft beim Verstehen.



    Ich übernehme keinen Schadensersatz für Schäden an deiner Hardware.
    Hier auch ein Dank an Cyba_Mephisto, der mir beim i7 geholfen hat.
    Geändert von Smash (09.01.2009 um 23:03 Uhr) Grund: i7

  5. #4
    Commander
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Apr 2005
    Beiträge
    2.286

    Version History

    Version History:

    Version 1.0 19.8.2006
    Version 1.1 20.9.2006
    [+kleine Primetipps]
    Version 1.5 21.9.2006
    [+jetzt in der "Du-Form"]
    Version 1.5.1 26.9.2006
    [+Bilder verlegt auf abload.de]
    Version 1.5.2 27.11.2006
    [+Extreme Editions Übertakten]
    Version 1.5.3 28.11.2006
    [+OC-Tools]
    Version 1.6 13.12.2006
    [+Hinweise zum RAM-Teiler]
    [+Schadenssatz verbessert]
    [+TAT Tool]
    Version 1.6.1 16.3.2007
    [+Haftungshinweis verändert]
    Version 1.7 18.9.2007
    [+Neue RAM-Teiler Tabelle]
    [+650i Info]
    Version 1.8 15.12.2007
    [+Bilder mit Namen versehen]
    [+Infos zum FSB]
    [+Fehler von der Du/Sie Umwandlung behoben]
    [+Korrekter Link zur neuen Core Temp Website]
    Version 1.8.1 16.12.2007
    [+Vertauschte Bilder korrigiert (von 1.8)]
    Version 1.8.2 22.12.2007
    [+EIST unter OC]
    Version 2.0 23.12.2007
    [+Neue Anordnung mit Posts]
    [+RAM-SPD-Timings]
    [+Update auf die neue Prime Version]
    [+Formulierungen und Überschriften geändert]
    Version 2.1 9.4.2008
    [+VID/Vcore]
    [+Beispiele aktualiesiert]
    [+Vdrop]
    [+Rechtschreibfehler, Chipsatz und Diverses verbessert]
    Version 2.1.1 9.4.2008
    [+Rechtschreibfehler behoben]
    Version 2.2 11.5.2008
    [+Neue Ram-Teiler Tabelle]
    [+Kleinen Multifehler behoben]
    Version 2.2.1 9.7.2008
    [+Rechtschreibfehler verbessert]
    [+TAT Link aktualisiert]
    Version 2.3 14.7.2008
    [+CPUCalc in das Vorwort übernommen]
    [+Links aktualisiert]
    Version 2.4 9.1.2009
    [+Core i7]
    [+Kleine Fehler]

Mifcom Battlebox

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite