1. #1
    Commander
    Dabei seit
    Jun 2008
    Ort
    Frei statt Bayern
    Beiträge
    2.238

    Lesertest: Cougar Power 400

    So, nachdem bereits ein Test des CM 700 hier veröffentlicht wurde, kommt nun mein Test zum 400er ohne Kabelmanagement. Bitte hackt nicht auf den Photos rum, da ich mir deren Qualität bewusst bin...

    Danksagung:


    Danken möchte ich in erster Linie Cougar und PCGH, welche diesen Lesertest erst möglich machten. Weiterer Dank gebührt dem Duft von Toluol, Aceton, DCM und Buttersäure, welche mich unterstützt haben, den letzten Test noch durchzuführen.
    Natürlich darf ich dabei nicht meine Freundin vergessen, die mir ihr Netzteil „geborgt“ hatte...


    Vorwort:



    Viel Staub wurde mit der Produktneuvorstellung von Cougar aufgewirbelt. Einige mögen sich denken, warum denn schon wieder eine Firma „ihre“ Netzeile vorstellt und versucht in dem schon relativ dicht besiedelten Gebiet Fuß zu fassen. Doch gibt es nicht schon genug Auswahl in Form von Antec, Corsair, Seasonic, Enermax, BeQuiet, Tagan, Coolermaster, Tagan, Hec und Konsorten?
    Warum wird nun eine neue Marke namens „Cougar“ in den Markt entlassen und warum genau soll der geneigte Käufer diese Marke erwählen?


    Während die obige Aufzählung zwar viele Marken enthält, gibt es doch wenige „echte“ Hersteller, da nicht wenige Marken nur ihren Sticker auf eine Auftragsfertigung aufkleben. Genau hier versucht nun Cougar sich etwas abzuheben. Der eine oder andere wird schon gemerkt haben, dass ich oben schon den Fertiger des neuen Netzteils verraten habe: Hinter der Marke Cougar steckt niemand anderes als Hec, also ein erfahrener Produzent, der auch und vor allem mit seiner Erfahrung wirbt und mit der neuen Marke im Retail-Markt Anteile erobern will.
    Viel Wissen und Erfahrung stecken also hinter der neuen Marke, und ebenso hoch sind natürlich meine Erwartungen. Ob die Erwartungen erfüllt werden können, versuche ich in diesem Test herauszufinden.


    Verpackung:


    Viel früher als erwartet, traf das Paket von Cougar ein und schon ward die Verpackung aufgerissen. In einer sicheren, aber nicht übermäßig ordentlichen Verpackung versteckte sich der Netzteilkarton, sowie eine persönlich gestaltete Informationsmappe.



    Schnell ist der eigentliche Netzteilkarton herausgeholt. Eingefasst ist der Karton in einer durchsichtigen Plastikfolie.



    Nachdem ich die Folienhülle entfernt hatte, konnte ich nun das innere Begutachten: Das Netzteil selbst ist in einer schwarzen Tasche verstaut, während die Kabelstränge mit einem Klettband gebändigt wurden.



    Die schwarze Hülle des Netzteils war zwar nicht samtig, wie die des Corsair TX750W, aber aufgrund des Preises und des Marktsegmentes hatte ich eh eine hüllenlose Verpackung erwartet.

    Zur Farbgestaltung kann ich nur sagen: Endlich!
    So schön und edel schwarz und anthrazit doch sein mögen, ist es sehr erfrischen, dass ein Hersteller sich traut, eine außergewöhnliche Farbe anzubieten, die sich wohltuend von der Konkurrenz abhebt. Mir gefällt die Farbe Orange ziemlich gut, und das Netzteil passt somit farblich gut zum Couchüberzug und diverser Decken







    Was Cougar am Gehäuse selbst anfängt, bringt es bei den gesleevten Kabeln zu Ende: Bevor ich den Test in der Hardwareluxx zum CM 700 gelesen habe, dachte ich ernsthaft, die Kabelstränge würden nur mich an eine Korallenotter der Gattung Erythrolamprus erinnern, wurde aber eines besseren belehrt (fast könnte man von „zwei Deppen, ein Gedanke“ sprechen)...



    Die Farbgebung des Netzteils, respektive der Kabel hat einen relativ großen Vorteil [bei meinem Test], da ich bei den anderen Geräten teils die Kabel wegen der gleichen Farbe+Unordung mehr schlecht als recht auseinanderhalten konnte. Beim Cougar besteht jedoch keine Verwechslungsgefahr
    Wie gesagt, beim Cougar blieb somit die Fehlersuche aus, warum der PC nicht mit dem P4-Stecker startet, nur weil der am falschen Netzteil hängt...

    Wie gesagt, ich finde die Farbgebung genial gewählt und somit spielt hier der subjektive Geschmack eine Große Rolle.


    Zubehör:


    Das Zubehör gestaltet sich spartanisch, so dass nicht mehr als das notwendige dabei ist: Ein Kabel, Schrauben und ein zweites Klettband, sowie ein kleines Handbuch.



    Technische Daten:


    Die Maße des Netzteils sind (Länge/Breite/Höhe in cm): 140/150/86

    Nun das wichtigste, weil besonders wichtig für die richtige Dimensionierung:




    So, wie man direkt sehen kann, besitzen alle drei Cougars zwei 12V-Schienen, doch eine Tatsache wird dabei noch betont: Die dynamische Lastverteilung. Dies soll für einen stabilen Betrieb bei mehreren Grafikkarten dienen. Nützlich kann das auch werden, wenn eine Grafikkarte mit mehr als einem PCIe-Stecker eingesetzt wird, da hier per Adapter gearbeitet werden muss...

    Auch prangt hier deutlich sichtbar die 80Plus-Bronze Auszeichnung, und ebenso bewirbt Cougar die Effizienz: Im 230V-Netz mit bis zu 88% Wirkungsgrad.




    Als Zugabe gibt es einen recht leisen Lüfter, der aber dennoch durch ein darauf abgestimmtes Design auch noch gute Kühlung ermöglichen soll. Und genau das erhöht die Lebensdauer.
    Quasi obligatorisch sind die zahlreichenden Schutzfunktionen:


    * Unterspannungsschutz
    * Überspannungsschutz
    * Kurzschlusssicherung
    * Überlastschutz
    * Überstromschutz


    Cougar selbst betont, dass die Schutzmechanismen auch funktionieren und nicht nur Deko sind. Dies zu testen vermag ich nun nicht, so lasse ich das ungetestet im Raum stehen.

    Ein besonderes Merkmal stellt auch der verwendete Lack aus der Automobilbranche dar. Die besondere Kratzfestigkeit hab ich nicht speziell getestet, aber noch hab ich keinen Kratzer gefunden, im Gegensatz zu einem anderen Netzteil...


    Anschlüsse:





    Neben den – für mich ausreichenden – Kabellängen kann man hier auch gleich die Anzahl an Anschlüssen erkennen:


    1x 20+4-Pin
    1x 4+4 P4-Stecker
    5x Molex
    4x Sata
    1x Floppy

    Testergebnisse:



    Bei meinen Messungen stellte sich mein eigentlicher PC als kleines Hinderniss heraus, da er zuerst keine aussagekräftigen Messungen zulies, aufgrund zu starker Verbrauchsschwankungen. Einen UMTS-Stick, dazu einen USB-Stick und der dazugehörigen Software später pendelte sich der Verbrauch auf einem gleichbleibendem Niveau ein.


    Meinen PC habe ich im Grunde nur im Standard-Modus getestet, ohne Übertaktung oder jeglichen Optimierungen. Besonders gespannt war ich bei dem Vergleich des S12II 330W mit dem Power 400, was die Effizienz bei unter 20% Auslastung betrifft. Dazu habe ich dann den Rechner meiner Freundin „entliehen“ … Als Ergänzung stand mir ein Rechner mit einem Pentium D 925 zur Seite, bei dem nur noch Gehäuse, Prozessor und 2/3 des RAM Original sind. Hier hab ich dann an der Taktschraube gedreht um einen Vergleich zwischen starker Übertaktung und minimaler Übertaktung mit untervolten und dem jeweiligen Verbrauch des Netzteils zu erhalten.


    Letztendlich habe ich mich gegen einen einheitlichen Test für alle PCs entschieden, da ich es wichtiger finde, den realen Bedingungen möglichst nahe zu kommen. Was bringt denn zum Beispiel ein Test mir Crysis, wenn ein 780G-Rechner niemals dazu verwendet wird? Desweiteren habe ich bei den beiden anderen PCs zwei verschiedene Spiele gewählt, je nachdem welches Spiel ich an welchem Rechner zuletzt gespielt habe. Insgesamt kommen so verschiedene Auslastungen und Szenarien zustande, wovon ich mir einfach mehr Praxisnähe erwarte.


    Nun genug der Worte, sprechen sollen nun die Fakten:


    Messgerät: Voltcraft Energycheck 3000


    Testprobanden:


    * Corsair TX750W
    * Corsair VX550W
    * Corsair VX450W
    * Seasonic S12II 330
    * Cougar Power 400



    Testsoftware:


    * Orthos (2D/Last, alle PCs)
    * Sacred (780G-Rechner)
    * CoD 2 ( X2 5000+ BE)
    * CoD 4 (Pentium D)



    Die Rundung erfolgt auf ganze Watt (bis auf die Mikro, da sich da die Leistungsaufnahme kaum veränderte).

    Als Einschub dürfen hier meine beiden Hauptverbrauch während der Testphase natürlich auch nicht fehlen: Wasserkocher und Mikrowellenofen!
    Irgendwie muss die Verpflegung aus Tee und Pizza/Apfelstrudel schließlich zubereitet werden

    Die Mikro wurde auf 473,15K und Umluft eingestellt.




    Während der Wasserkocher nur heizt oder eben auch nicht, kennt mein* Mikrowellenofen zwei Zustände: Heizen und Umwälzen. Da diese beiden Phasen alternieren, finde es gerechtfertigt die Zustände getrennt zu erfassen. Man kann schön sehen, in welchem Verbrauchsverhältnis der PC doch steht.

    *Ist an sich nicht mein Ofen, weil er meiner Freundin gehört, aber ich benutz ihn meistens.

    PC1:


    Win XP
    Athlon X2 5000+ @ 2,6 GHz @ 1,104V
    4*1GB DDR2-667
    Gigabyte GA-MA78G-DS3H Rev. 1.1
    Grafik @ 780G
    2x DVD-Brenner
    Apack Zerotherm Nirvana 120
    WD Caviar Blue 640GB



    Was bei diesem PC besonders auffällt: Während dem Spielen ist der Verbrauch wider Erwarten niedriger als bei reiner 2D-Vollast. Erklären lässt sich der Umstand darin, dass das Spiel relativ alt ist und den Zweikerner nicht voll auslasten kann. Die OnBoard-Grafikkarte beeinflusst den Verbrauch nur unwesentlich, ist sie doch bei relativ viel Leistung sehr sparsam.


    Hier ordnen sich die entsprechenden Netzteile stets nach ihrer Nennleistung (je geringer die Auslastung, desto höher der Primärverbrauch), was somit dem Cougar Power 400 den zweiten Platz
    beschert. Der Sieg gehört hier dem Seasonic S12II. Auch wenn das S12II keine 80+ Bronze Zertifizierung aufweisen kann, so spielt es doch eine Rolle, wie stark der Wirkungsgrad unter 20% abfällt, bzw. wie weit man von den „magischen 20%“ entfernt ist. Bei den Messungen ist mir aufgefallen, dass ich die Werte beim Power 400 meist aufgerundet habe, während ich beim VX450W eher abrunden musste.


    PC2:



    Pentium D 925
    Gigabyte GA-P35-DS3
    3*1GB DDR2-667
    8800 GTS G92
    1x DVD-Brenner
    1x DVD-Laufwerk
    OCZ Vendetta
    WD Caviar 300GB


    Pentium D 925 @ 3,33 GHz (278x12) @ 1,12V, Ram (278x2,4)



    Im Großen und Ganzen hat sich vom Verbrauch und der Platzierung wenig getan, mit einer Ausnahme: Unter maximaler Auslastung (also Spiel) liegt nun das Power 400 in Front, mit einem relativ großen Abstand von 4 Watt.


    Pentium D 925 4,66 GHz (333x14) @ 1,472V, Ram (333x2,0)



    Bei deutlich höherem Verbrauch sieht die Platzierung nun anders aus. Im Idle kann sich das S12II noch knapp vor das Power 400 schieben, während hingegen das TX750W erstmals den Platz mit dem VX550W tauscht. Unter mittlerer Last liegt das Power 400 nun vorne und das S12II nun hinter dem VX450W auf dem dritten Platz. Den schlechtesten Wert erziehlt nun mit Abstand das VX550W. Unter maximaler Last liegt nun das Power 400 ebenfalls vorne, wenngleich mit größerem Abstand. Die beiden größten Netzteile tauschen wiederum den Platz, auch wenn sich das S12II genau dazwischen schiebt. Dennoch verbraucht das TX750 nun deutlich mehr als das restliche Testfeld, ähnlich wie es dem VX550W bei mittlerer Last gegangen ist.


    PC3:


    Vista 64bit
    5000+ BE @ 2,6 GHz @ 1,264V
    4x2GB DDR2-1000 @ 800
    8800GTS G92 @ Standard
    Asus M3A78 Pro
    X-Fi Extreme Audio
    2x DVD-Brenner
    Xigmatek Achilles



    Die Ergebnisse der getesteten Probanden ordnen sich annähernd – ähnlich wie beim PC1 – nach ihrer Wattzahl ein, jedoch führt das Power 400 das Testfeld an, mal mit mehr und mal mit weniger Vorsprung.


    Auswertung:



    Bildet man nun den Schnitt der jeweils erreichten Plätze für einen PC und mittelt diesen Schnitt wiederum, so kommt man zu einer Gesamtplatzierung.
    Anmerken will ich noch, dass es sich hierbei nicht um Noten handelt, sondern um die gemittelten Platzierungen, bezogen auf die Verbrauchswerte.




    Lautstärke:




    Wegen mangelnder Messtechnik bezüglich der Lautstärke muss hier mein subjektives Empfinden genügen. Zum Vergleich hab ich nun jedes Netzteil mit Papierunterlage auf das PC-Gehäuse gelegt und aus ca. gleicher Entfernung dem Lüfter gelauscht. Sehr interessant finde ich den Umstand, dass sich die Netzteile bis auf eine Ausnahme nach ihrer Nennleistung einordnen: Während der Lüfter des TX750W vergleichsweise rauscht, ist die Geräuschentwicklung beim VX550W angenehmer. Leider klackert/rattert der Lüfter etwas, was die ansonsten geringere Luatstärke fast wieder egalisiert. Angenehm leise hingegen gestaltet sich der Lüfter des VX450W, auch wenn er noch wahrnehmbar ist. Quasi unhörbar hingegen emfinde ich die Lüfter der anderen beiden Netzteile. Um dennoch eine eindeutige Aussage treffen zu können, mussten mein Ohr und der jeweilige Lüfter näher zusammenkommen. Der Lüfter des Cougar Power 400 hat mich letztendlich überzeugt, weil er einfach die angenehmste Geräuschcharakteristik aufweist, und beim näheren Horchen nicht brummt, wie das Seasonic.


    Kritik:



    Eine hohe Effizienz, sehr gute Technik (so denn man den Daten Glauben schenken darf, wogegen nichts mir bekanntes spricht) und ein leiser Lüfter. Zum kritisieren bleiben eigentlich nur Kleinigkeiten wie das Zubehör, und die Anschlüsse.


    Pro:


    * Effizenz
    * Lautstärke
    * Farbgestaltung
    * Technische Details



    Contra:


    * wenige Anschlüsse
    * 20+4-Pin-Stecker



    Beim Zubehör ist alles nötige dabei, mehr aber auch nicht. Gewünscht hätte ich mir statt dem zweiten Klettband Kabelbinder, aber hier sind die Geschmäcker auch unterschiedlich und auch Kleinkram herhöht den Preis. Da die Beigaben für mich soundso unnötig sind und nichts fehlt, ist dieser Punkt im Grunde zu vernachlässigen.
    Bleiben also nur noch die Anschlüße. Hier habe ich mich doch etwas über den 20+4-Pin ATX-Stecker geärgert, da der 4-Pin-Stecker nicht wirklich an dem 20-Pin-Stecker halten wollte, was das Einstecken etwas erschwert.
    Negativ aufgefallen sind mir die Anschlüße selbst: Es gibt nur 4 SATA-Stecker, dafür aber zu viele PATA-Stecker und ein Disketten-Stromanschluß. Ebenso fehlt mir ein zweiter PCIe-Stromstecker.
    Adapter setze ich ungern ein, aber was muss, dass muss.

    In einer neuen Version fällt der Floppyanschluss weg und ein zweiter PCIe-Stecker kommt dazu. Allerdings findet die neue Version mit den überarbeiteten Steckern ca. Ende August in den Handel.

    Wie gesagt, finde ich es schade, dass – trotz genügend Leistung – kein zweiter Stromstecker für eine Grafikkarte wie zum Beispiel 9800GTX, HD4870 o.ä vorhanden ist, auch wenn das Netzteil dafür bei weitem ausreicht.
    Aber Cougar ist - wie schon gesagt- sich dessen bewusst und ein zweiter PCIe-Stecker wird noch kommen.

    Ebenso unangenehm finde ich die Aufteilung der SATA-Anschlüße, so dass die Kabelverlegung beim Test etwas umständlicher sein kann, je nach Gehäuse und Laufwerksanordnung.
    Da gefällt mir das S12II 330 besser, ebenso das VX450W.


    Fazit:


    Von den Leistungen der Netzteile muss man dem Cougar Power 400 den Testsieg neidlos zusprechen, vor allem da mich die Lautstärke positiv überascht hat.
    Effizienz, Lautstärke und die erfrischende Farbgebung sprechen eine eindeutige Sprache, so dass ich dieses Netzteil trotz kleinerer Kritikpunkte – welche das gute Bild etwas trüben – vollends empfehlen kann.
    Wurden also die Erwartungen erfüllt? Jein, denn: Zwar überzeugt mich der technische Part vollends, aber das fassbarste – eben die Anschlüsse – ist noch etwas unausgereift.


    Dennoch: Mit dem Kauf dieses Netzteils bekommt man gute Technik mit geringer Lautstärke zu einem guten Preis und kann mit dem Kauf fast nichts falsch machen. Mich hat Cougar jedenfalls überzeugt.


    Randbemerkung zur Dimensionierung eines Netzteils:


    Am Herzen liegt mir nur noch eins: Auch wenn man das beste Netzteil mit dem höchsten Wirkungsgrad kauft, hilft es nichts, wenn es maßlos überdimensioniert ist und somit einen dort schlechten Wirkungsgrad hat. Je nach System sollte man zuerst den ungefähr benötigten Leistungsbedarf abschätzen und das Netzteil weder unter- noch überdimensionieren. Zum einen lebt es länger, und zum anderen verschwendet man nicht unnötig Geld und Strom.
    Und auch bei Netzteilen gibt es einen Unterschied zwischen günstig und billig, so dass man hier nicht zu sehr sparen sollte...


    Den vorigen Absatz auf meine PCs gemünzt: Der Office-Rechner braucht weit weniger als 150W, daher würde ein 200W-Netzteil leicht ausreichen und das TX750W wäre absolut tödlich für den Wirkungsgrad (und den Geldbeutel). Also ist alles über dem S12II 330 übertrieben. Selbst meine beiden anderen PCs kann es betreiben, auch wenn da größer dimensionierte Netzteilen von Vorteil wären in Bezug auf Lebensdauer und Auslastung. Toll finde ich es zu sehen, wie ein Zweikerner mit durchaus noch potenter Grafikkarte eigentlich relativ wenig elektrische Leistung aufnimmt und die Netzteile jenseits der 550W nur für wirklich starke Maschinen gebraucht werden. Aber wenn diese starken Netzteile eingesetzt werden können, braucht man mit einem S12II 330 gar nicht ankommen...


    Langzeittest:



    Wie angekündigt, teste ich gerade das Verhalten des GA-MA78G-DS3H Rev. 1.1 bei einem Netzteil mit vergleichsweise niedriger 3,3/5V-Combined-Leistung.
    Der Hintergrund ist folgender: Bei einem Freund und bei manchen anderen Nutzern dieses Boards als Office-PC soll es manchnal beim XP-Ladebalken hängen und nicht weiter hochfahren. Zur Lösung des Problems muss ein Netzteil mit mehr Leistung auf der 3,3/5V-Schiene als die schon übertriebenen 300W-Netzteile angeschlossen werden. Dieses Verhalten ist zum einen sonderbar und vor allem ärgerlich, wenn man so ein (bei der Auslastung) ineffizientes Netzteil mit >400W anschließen muss.


    Der PC (5000+/780G) wird täglich genutzt, aber noch ist er mit dem S12II 330 einwandfrei gestartet. Da der Test allerdings länger geht, schreibe ich es hier bei einer Veränderung, bzw. Problemen.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	12062009386 [].jpg 
Hits:	1660 
Größe:	182,8 KB 
ID:	147854   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	12062009390 [].jpg 
Hits:	1613 
Größe:	124,4 KB 
ID:	147855   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	12062009393 [].jpg 
Hits:	1648 
Größe:	41,5 KB 
ID:	147856   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	12062009400 [Desktop Auflösung].jpg 
Hits:	1598 
Größe:	43,6 KB 
ID:	147857   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	12062009402 [Desktop Auflösung].jpg 
Hits:	1591 
Größe:	37,5 KB 
ID:	147858  

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	12062009405 [Desktop Auflösung].jpg 
Hits:	1589 
Größe:	46,7 KB 
ID:	147859   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	13062009407 [Desktop Auflösung].jpg 
Hits:	1589 
Größe:	70,1 KB 
ID:	147860   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Spezifikation.jpg 
Hits:	1587 
Größe:	163,6 KB 
ID:	147862   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Effizienz.jpg 
Hits:	1607 
Größe:	108,3 KB 
ID:	147863   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Kabellänge.jpg 
Hits:	1553 
Größe:	116,5 KB 
ID:	147864  

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Geräte.JPG 
Hits:	1496 
Größe:	10,9 KB 
ID:	147865   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	PC3.780G.JPG 
Hits:	1561 
Größe:	15,7 KB 
ID:	147866   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	PD3,33.JPG 
Hits:	1507 
Größe:	14,9 KB 
ID:	147867   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	PD4,66.JPG 
Hits:	1509 
Größe:	15,6 KB 
ID:	147868   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	PC1.Vista.JPG 
Hits:	1488 
Größe:	14,3 KB 
ID:	147869  

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Tabelle-Platzierung.jpg 
Hits:	1482 
Größe:	12,4 KB 
ID:	147870  
    Geändert von Kreisverkehr (19.07.2009 um 14:43 Uhr)
    [Lesertest] Cougar Power 400 [HTPC-Bau] Mein Ex-Fernsehrechner
    Renate Künast: "Dieser Minister [Schäuble] hat entweder die Demokratie nicht verstanden, oder will sie abschaffen. In beiden Fällen ist er als Innenminister untragbar."

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Jun 2006
    Beiträge
    16.634

    AW: Lesertest: Cougar Power 400

    Bemerkenswerter Test, vielen Dank.
    Für mich zeigt es vor allem, dass die ca. 10 Watt, die ein überdimensioniertes 750 Watt Netzteil zusätzlich verballert, weit weniger schlimm sind, als es gemeinhin propagiert wird.

    Ich verwende übrigens ein 400 Watt Amacrox Calmer für einen Phenom II und eine GTX260².
    Das kommende System wird ein 300 Watt 80+ Netzteil haben für einen Q9550 mit Hd4770.

    Gute Arbeit!
    Geändert von Zwirbelkatz (19.07.2009 um 15:22 Uhr)
    i7 2600k | R9 290 4GB

  4. #3
    westcoast
    Gast

    AW: Lesertest: Cougar Power 400

    hast dir sehr viel mühe gegeben .alles schön ausführlich ,mit schönen bildern .
    danke für den schönen test .

  5. #4
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Aug 2008
    Ort
    Rhein-Main/Leipzig
    Beiträge
    11.890

    AW: Lesertest: Cougar Power 400

    nichts gegen tinpoint, aber das hier finde ich besser (übersichtlicher )
    nur finde ich das man die tabelle mit dem platzierungen bei der auswertung ruhig weglassen könnte
    Geändert von Airbag (19.07.2009 um 15:42 Uhr)
    Kann vorkommen, denn manchmal knallt so ein Airbag ganz schön an die Birne.

  6. #5
    Commodore
    Dabei seit
    Nov 2007
    Ort
    Muddastadt!
    Beiträge
    4.416

    AW: Lesertest: Cougar Power 400

    Schöner test, und die bilder sind auch nciht so schlimm, man erkennt ja alles.

    Aber was wollen wir denn überhaupt mit deiner Mikrowelle? xD

  7. #6
    Commander
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Jun 2008
    Ort
    Frei statt Bayern
    Beiträge
    2.238

    AW: Lesertest: Cougar Power 400

    Vielen Dank, der Test hat mir auch viel Spaß gmacht.

    @ Zwirbelkatz

    Vielen Dank, sowas hört man gern
    Joa, ich war bei meiner ersten Messung wirklich erstaunt (nicht dieser Test, war schon früher) wie "wenig" ein PC brauchen kann im Verhältnis zum verbauten Netzteil...

    Aber bei vielen Rechnern kann man sich das zu große Netzteil einfach sparen, was Geld beim Kauf und nochmal beim Stromverbrauch spart-

    @ westcoast

    gerne. War mein Handy. Ich hoff aber, ich kann endlich das NEtzteil mit einer richtigen Kamera photographieren lassen. Wird aber in nächster Zeit leider doch nix

    @ airbag

    Ich persönlich würd die gerne drinn lassen, weil ich die zweite Spalte (also 1,5;1,7 etc.) für aussagekräftig halte.

    @ Nitschi66

    Och, da war ich lustig und wollt mal was anderes reinsetzen- Ich wollt zeigen, wo sich der PC einordnet und ich betreibe den PC nicht, ohne mir ab und an mit dem Zeug was zu futtern zu machen.-
    Ich mein, energiesparen muss man nicht exzessiv am PC, wenn überall sonst der Wirkungsgrad gegen 0,1 geht-
    [Lesertest] Cougar Power 400 [HTPC-Bau] Mein Ex-Fernsehrechner
    Renate Künast: "Dieser Minister [Schäuble] hat entweder die Demokratie nicht verstanden, oder will sie abschaffen. In beiden Fällen ist er als Innenminister untragbar."

  8. #7
    Captain
    Dabei seit
    Mai 2002
    Ort
    Ostsee Insel
    Beiträge
    3.364

    AW: Lesertest: Cougar Power 400

    Schöner Test, das Netzteil wirst ja sicher behalten wollen, zumal es ja auch schon bei 10% schon über 80% schafft, right?

    Teen was electrocuted while opening a PSU...

    warum sub 300W Gold/Platin Geräte alles andere als Sinnvoll sind
    Stefans Netzteil Kurztest Thread - hier im Computerbase Forum!
    "Menschen nehmen nur dann die klügste Lösung, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind." Harald L.

  9. #8
    Captain
    Dabei seit
    Okt 2004
    Ort
    CH
    Beiträge
    3.966

    AW: Lesertest: Cougar Power 400

    Muss man das Zeug nicht zurückschicken?
    AMD Phenom II X2 550 Black Edition @ X4@ 3.7 GHz / ASUS M4A89GTD/USB3 / Corsair 2x2GB DDR3 / Crucial 128GB SSD /WD 500GB, 750GB, 1.5TB, 2TB /Enermax Platimax 600W / Geforce GTX460 / komplett wassergekühlt ( MORA2)

  10. #9
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Okt 2006
    Ort
    Bingen
    Beiträge
    15.855

    AW: Lesertest: Cougar Power 400

    Nein, warum sollte man?

  11. #10
    Commander
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Jun 2008
    Ort
    Frei statt Bayern
    Beiträge
    2.238

    AW: Lesertest: Cougar Power 400

    @ Stefan Payne

    Jap, das Cougar wird in meinem Besitz bleiben- Welchen Wirkungsgrad das NT bei 10% hat, müsst ich erst noch schauen.
    Das TX750W hab ich schon verkauft, jetz muss ich schauen, welches Netzteil ich noch verkaufe.

    @ Kartonschachtel

    Das ist das schöne an dem Lesertest: Das NT wird von Cougar zur Verfügung gestellt und man darfs nach dem Test behalten
    [Lesertest] Cougar Power 400 [HTPC-Bau] Mein Ex-Fernsehrechner
    Renate Künast: "Dieser Minister [Schäuble] hat entweder die Demokratie nicht verstanden, oder will sie abschaffen. In beiden Fällen ist er als Innenminister untragbar."

  12. #11
    Captain
    Dabei seit
    Okt 2004
    Ort
    CH
    Beiträge
    3.966

    AW: Lesertest: Cougar Power 400

    Ich dachte bei dem Lesertest von PCGH muss man das Zeug dann zurückschicken.
    AMD Phenom II X2 550 Black Edition @ X4@ 3.7 GHz / ASUS M4A89GTD/USB3 / Corsair 2x2GB DDR3 / Crucial 128GB SSD /WD 500GB, 750GB, 1.5TB, 2TB /Enermax Platimax 600W / Geforce GTX460 / komplett wassergekühlt ( MORA2)

  13. #12
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Aug 2008
    Ort
    Rhein-Main/Leipzig
    Beiträge
    11.890

    AW: Lesertest: Cougar Power 400

    Nein, warum sollte man?
    das heißt als redakteur kriegst du die sozusagen geschenkt ? und darfst die nt bei bedarf schrotten oder verkaufen, verlosen ?
    Kann vorkommen, denn manchmal knallt so ein Airbag ganz schön an die Birne.

  14. #13
    Captain
    Dabei seit
    Mai 2002
    Ort
    Ostsee Insel
    Beiträge
    3.364

    AW: Lesertest: Cougar Power 400

    Nein, muss man (in der Regel) nicht, wäre aber manchmal nicht schlecht

    Ich durfte übrigens auch das 400W Cougar testen.
    Zitat Zitat von Airbag Beitrag anzeigen
    das heißt als redakteur kriegst du die sozusagen geschenkt ? und darfst die nt bei bedarf schrotten oder verkaufen, verlosen ?
    Ja, sozusagen ein Gewinnspiel mit Haken: man muss noch ein paar Worte darüber schreiben.

    Hat leider auch den Haken, das es dann hin und wieder einige Leute gibt, die nur Interesse an der Hardware und nicht am Test selbst haben...
    Geändert von Stefan Payne (19.07.2009 um 16:26 Uhr)

    Teen was electrocuted while opening a PSU...

    warum sub 300W Gold/Platin Geräte alles andere als Sinnvoll sind
    Stefans Netzteil Kurztest Thread - hier im Computerbase Forum!
    "Menschen nehmen nur dann die klügste Lösung, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind." Harald L.

  15. #14
    Commander
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Jun 2008
    Ort
    Frei statt Bayern
    Beiträge
    2.238

    AW: Lesertest: Cougar Power 400

    @ Kartonschachtel

    Nö, zum Glück nicht
    Die (insgesamt sechs) Lesertester haben sogar eine erweitere Garantie, die sogar gewährt wird wenn man das NT aufschraubt und auseinandernimmt. HEC hat sich von jedem NT für den Lesertest die Seriennummer notiert, um die NTs zweifelsfrei zuordnen zu können

    @ Stefan Payne

    bei deinem Lesertest hast die erweiterte Garantie ja ziemlich ausgenutzt *g*

    @ Airbag

    Stefan hats an sich schön gesagt. Bis zum Ende des Testzeitraums muss das NT in deinem Besitz bleiben und du den Bericht abgeliefert haben. Danach darfst es anzünden, spregen, überfahren oder einfach nur benutzen ...
    Geändert von Kreisverkehr (19.07.2009 um 16:36 Uhr)
    [Lesertest] Cougar Power 400 [HTPC-Bau] Mein Ex-Fernsehrechner
    Renate Künast: "Dieser Minister [Schäuble] hat entweder die Demokratie nicht verstanden, oder will sie abschaffen. In beiden Fällen ist er als Innenminister untragbar."

  16. #15
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Okt 2006
    Ort
    Bingen
    Beiträge
    15.855

    AW: Lesertest: Cougar Power 400

    das heißt als redakteur kriegst du die sozusagen geschenkt ? und darfst die nt bei bedarf schrotten oder verkaufen, verlosen ?
    Im Prinzip ist der Eigentümer immer noch der Hersteller (außer jetzt bei den Lesertests, das ist wieder was spezielles), aber ich kenne nur wenige, die den Probanden zurück haben wollen. Was soll man auch mit einem geöffneten und gebrauchten Netzteil anfangen? Kann man schlecht als Neuware wieder einpacken und weitervertreiben.

    Verkaufen sollte man sich gut überlegen, soetwas sehen die Hersteller nicht gerne und das ist auch nicht üblich. Aber man kann das Produkt in eigenen PCs verwenden, zum Vergleich für zukünftige Tests heranziehen oder es auch mal für den Testrechner einiger Kollegen ausleihen.

  17. #16
    Captain
    Dabei seit
    Mai 2002
    Ort
    Ostsee Insel
    Beiträge
    3.364

    AW: Lesertest: Cougar Power 400

    Ahso, er wollt wissen, ob man als Professioneller NT Tester das NT behalten kann.

    Nunja, dazu kann ich nur sagen: Schau dir mal hardwaresecrets oder Jonnyguru an, dann weißt, was damit geschiet

    Sprich: der Tester quält das NT, teilweise wird es auch zerlegt (Bauteile ausgelötet und wieder rein) und ähnliches.
    Sprich man bekommt ein ziemlich lädiertes Gerät wieder, das man eigentlich nur noch wegschmeißen kann.

    zumindest, wenn der NT Tester ordentlich und gewissenhaft zu Werke geht, ist das so...

    Teen was electrocuted while opening a PSU...

    warum sub 300W Gold/Platin Geräte alles andere als Sinnvoll sind
    Stefans Netzteil Kurztest Thread - hier im Computerbase Forum!
    "Menschen nehmen nur dann die klügste Lösung, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind." Harald L.

  18. #17
    Admiral
    Dabei seit
    Okt 2007
    Ort
    an der Ruhr
    Beiträge
    8.114

    AW: Lesertest: Cougar Power 400

    Zitat Zitat von Airbag
    nichts gegen tinpoint, aber das hier finde ich besser ( übersichtlicher )
    ach keine sorge , ist halt alles subjektiv und man sagt ja auch "in der kürze liegt die Würze"


    zum thema Test Hardware

    Interessantes Gespräch ja ja da würde man am Liebsten Hardware Tester werden

    wobei der Lesertest läuft meines wissens nach aber doch immer so bei PCGH ab , oder ?


    Erweiterte Garantie durch Compucase :

    Zitat Zitat von compucase
    Denke aber auch daran das jede eingesandte COUGAR Netzteil richtig geprüft wird. Sämtliche Kabel, außenhülle etc. werden geprüft, danach geht es an die Teststation. sollte es da Fehler zeigen wird es aufgeschraubt und penibel untersucht.

    Finden wir da Nutella oder ähnliches drin, gibts auch für dich keine Garantie
    hart, härter, Redakteur bei hartware.net
    poiu@Fratzebook
    Bald singen die Leute "Es ist alles nur geCloud ohhhh!"
    Forum Weisheit
    Wenn Wasser wirklich ein Gedächtnis hat, dann ist Homöopathie voll von ScheiBe!

  19. #18
    Commander
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Jun 2008
    Ort
    Frei statt Bayern
    Beiträge
    2.238

    AW: Lesertest: Cougar Power 400

    Tja, bei der erweiterten Garantie kommt man schon in Versuchung, das Teil doch mal aufzuschrauben *g*
    [Lesertest] Cougar Power 400 [HTPC-Bau] Mein Ex-Fernsehrechner
    Renate Künast: "Dieser Minister [Schäuble] hat entweder die Demokratie nicht verstanden, oder will sie abschaffen. In beiden Fällen ist er als Innenminister untragbar."

  20. #19
    Gelbsucht
    Gast

    AW: Lesertest: Cougar Power 400

    Interessanter Test, der meinen damaligen Kauf des S12II 330 bestätigt.

    In der aktuellen PCGH gibt es auch einen interessanten Bericht über die Fertigung der Cougar-NTs. Und auf Seite 47 wird es im Netzteiltest mit den Siegeln "Top-Produkt" und "Spartipp" versehen.

  21. #20
    Commander
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Jun 2008
    Ort
    Frei statt Bayern
    Beiträge
    2.238

    AW: Lesertest: Cougar Power 400

    Danke. Generell bin ich mit dem Kauf des 330er auch glücklich, passt einfach zum jetzigen Rechner am besten im Moment.

    Jap, hab ich gelesen. Fand ich ziemlich interessant, es ist relativ günstig und kann mit viel hochwertiger Technik aufwarten.
    Je nach Rechner allerdings nicht das optimale Angebot, weil über- oder unterdimensionert
    [Lesertest] Cougar Power 400 [HTPC-Bau] Mein Ex-Fernsehrechner
    Renate Künast: "Dieser Minister [Schäuble] hat entweder die Demokratie nicht verstanden, oder will sie abschaffen. In beiden Fällen ist er als Innenminister untragbar."

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •