News : Games Convention wächst

, 21 Kommentare

Die diesjährige Auflage der beliebten Spielemesse „Games Convention“ (GC) (18.-21.8) verspricht ein besonderer Erfolg zu werden. So gehen die Veranstalter davon aus, dass die Messe um rund ein Drittel wachsen wird.

„Alle führenden Unternehmen der Branche werden wieder nach Leipzig kommen“, verspricht man in Messekreisen zu Leipzig bereits jetzt. Dabei können sich die Offiziellen umso mehr denn je freuen. Denn: Nach dem Aus der ECTS-Messe, einem englischen Quasi-Pendant der GC, steht letztere als einzige europäische Gaming-Messe, die sowohl Fachbesucher als auch Otto-Normal-Kunden anspricht, allein auf weiter Flur.

Entsprechend dieser Marktposition verwundert es nicht allzu sehr, wenn die Messeleitung verkünden kann, dass sich die Ausstellungsfläche um rund 30 Prozent auf 70.000 Brutto-Quadratmeter vergrößert. Das Business-Center – der Ort, wo sich die Großen der Branche treffen werden – soll mit einer Fläche von rund 15.000 Quadratmetern bereits fast ausgebucht sein.

Projektleiterin Angela Schierholz deutet die Games Convention 2005 gar als Super-Event des Sommers: „Wir sind mit diesen Zwischenergebnissen mehr als zufrieden. Alles deutet darauf hin, dass die GC noch erfolgreicher und noch mehr Besucher nach Leipzig locken wird als im vergangenen Jahr. Die GC ist DAS Sommer-Event 2005.“ Dabei darf sich Schierholz auf solide Zahlen aus dem Vorjahr stützen: 2004 besuchten rund 105.000 Interessierte aus ganz Europa die Games Convention und betrachteten dort die Produkte und Innovationen von 270 Ausstellern.

Zusätzlich an Profil und Reichweite gewinnt die diesjährige Messe auch durch die neue Rubrik „GC family“, wo spezialisierte Hersteller Spiele- und Lernsoftware für Kinder vorstellen. Ferner bietet „GC family“ eine Plattform für die Kinder, ihre Eltern und Pädagogen, auf der über Medienkompetenzen und und kindgerechte Medienverarbeitung sachlich kommuniziert werden soll.

Aber auch die kurz vorher startendende Entwicklerkonferenz GCDC (16-18.8) verspricht eine internationalere Ausrichtung und damit eine Erweiterung des messe-eigenen Spektrums. Ein nachvollziehbarer Schritt ist die GCDC indes absolut, fällt ja auch die EGN, die Entwicklerkonferenz der ECTS, ins Wasser. Damit darf man zur GCDC einen Ansturm der internationalen Entwicklergemeinschaft mit vielen verschiedenen Referenten und Persönlichkeiten erwarten.

Eine Tageskarte für die GC 2005 kostet für Erwachsene 10 Euro. Wer seine Kinder mitbringt, zahlt wie Schüler und Studenten 7 Euro. Ab 15:30 Uhr kostet der Eintritt nur noch 4.50 Euro. Für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren ist ein Betrag von 3,50 Euro zu bezahlen. Die Dauerkarte gibt es für 24,50 - Fachbesucher zahlen 23 Euro pro Tag beziehungsweise 52 Euro für die gesamte Messe.