News : ASRock bringt „günstiges“ X58-Mainboard

, 65 Kommentare

ASRock gehört seit der ersten Stunde zu denjenigen Hersteller, die versuchen die Preise der Konkurrenten zu unterbieten und dabei oft auf unnötige Ausstattung oder ähnliches verzichten. So etwas hat man bereits bei dem „SuperComputer“-Mainboard mit dem teuren X58-Chipsatz gemacht, wobei ein Exemplar noch zu wenig zu sein scheint.

Dementsprechend hat man nun ein zweites X58-Mainboard angekündigt, das ebenso sämtliche neuen Core-i7-Prozessoren von Intel wird tragen können. Das Produkt hört auf den genauen Namen „X58 Deluxe“ und ähnelt nicht nur optisch dem X58 SuperComputer stark. So wird das Mainboard weiterhin auf vier physikalische PCIe-x16-Slots setzen, wobei diese bei Vollbestückung nicht mit der vollen Anzahl an Lanes angesteuert werden können.

Die blauen Slots werden entweder mit acht oder 16 Lanes betrieben, die orangen dagegen durchgängig mit acht Lanes. Sowohl CrossFire als auch SLI ist möglich. Darüber hinaus gibt es noch drei altgediente PCI-Steckplätze, während man auf kleinere PCIe-Slots völlig verzichtet. Das X58 Deluxe kann den Triple-Channel-Controller mit den vollen sechs DIMM-Slots ansteuern, wobei der DDR3-Speicher maximal mit 2.000 MHz läuft.

ASRock X58 Deluxe
ASRock X58 Deluxe

Das Mainboard bietet den Käufern einen Gigabit-LAN-Controller, einen IDE-, sechs SATA-II-, einen coaxialen- sowie optischen Digitalausgang für den 7.1-OnBoard-Sound, sechs USB-2.0-, einen eSATA- und einen FireWire-Anschluss an. Als Kühlung vertraut ASRock auf ein recht simples Heatpipe-Element, das neben der Northbridge auch die Spannungswandler wohl temperiert. Wann und für welchen Preis das X58 Deluxe auf den Markt kommen wird, ist noch unbekannt. Das bessere X58 SuperComputer kostet aktuell etwa 250 Euro, das X58 Deluxe sollte also günstiger sein.