Radeon im Test : PowerColor HD 4890 PCS+ ist nicht optimal geworden

, 144 Kommentare
Radeon im Test: PowerColor HD 4890 PCS+ ist nicht optimal geworden

Die Radeon HD 4890 hob jüngst die Messlatte der Single-GPU-Performance bei ATi ein klein wenig in die Höhe. Der Rechenkern an sich blieb dabei größtenteils unangetastet, einzig die Taktraten heben sich von der Radeon HD 4870 etwas ab. Ähnliches wie auch schon bei der älteren Radeon HD 4870 passiert derzeit bei dem neueren Modell: Es sind nur Varianten im zwar nicht schlechten, aber ebenso wenig optimalen Referenzdesign im Handel erhältlich.

Und genau dieser Punkt könnte entscheiden im Kampf gegen die GeForce GTX 275 sein, die der ATi-Karte das Leben schwer macht. Angekündigt sind aktuell bereits diverse Eigenkreationen der Hersteller, nur lieferbar ist bis jetzt noch nichts. Vor allem die 1-GHz-Karten sind hoch im Trend, da diese die schnellsten Radeon-HD-4890-Variationen werden. Unter anderem hat PowerColor zwei „andere“ Versionen vorgestellt.

Bei diesen handelt es sich um die Radeon HD 4890 PCS+ sowie die Radeon HD 4890 PCS++, die sich beide sehr ähneln, wobei die PCS++ etwas höher getaktet ist. Die Radeon HD 4890 PCS+ hat sich mittlerweile in unserem Testlabor eingefunden und möchte dort das Referenzdesign in die Schranken weisen. Dazu vertraut PowerColor auf höhere Taktraten, eine bessere Stromversorgung und ein anderes Kühlsystem, wobei vor allem Letzteres den entscheidenden Ausschlag geben könnte. Ob die Mission gelingen wird, klären wir in diesem Artikel.

Auf der nächsten Seite: PowerColor Radeon HD 4890 PCS+