15/19 Radeon HD 5570 im Test : Guter Multimedia-Künstler mit Stärken beim Verbrauch

, 90 Kommentare

Leistungsaufnahme

Für die Messungen der Leistungsaufnahme wird ein handelsüblicher Verbrauchs-Monitor, den man sich auch beim örtlichen Stromversorger ausleihen kann, genutzt. Gemessen wird die Gesamt-Leistungsaufnahme des Testsystems. Auch hier gilt die Teilung zwischen Idle- und Last-Betrieb. Letzterer wird durch Verwendung von Crysis Warhead unter der Auflösung 1920x1200 simuliert.

Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • Idle – Windows:
    • ATi Radeon HD 4550
      151
    • ATi Radeon HD 5450
      151
    • ATi Radeon HD 5570
      153
    • ATi Radeon HD 4670
      153
    • Nvidia GeForce GT 240
      157
    • Nvidia GeForce 9500 GT
      157
    • ATi Radeon HD 5670
      160
    • Nvidia GeForce GT 220
      161
    • ATi Radeon HD 5750
      162
    • Nvidia GeForce GTS 250
      174
    • ATi Radeon HD 4770
      177
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      182
  • Last:
    • ATi Radeon HD 4550
      184
    • ATi Radeon HD 5450
      186
    • Nvidia GeForce 9500 GT
      195
    • ATi Radeon HD 5570
      200
    • Nvidia GeForce GT 220
      207
    • ATi Radeon HD 4670
      218
    • ATi Radeon HD 5670
      223
    • Nvidia GeForce GT 240
      226
    • ATi Radeon HD 5750
      235
    • ATi Radeon HD 4770
      240
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      268
    • Nvidia GeForce GTS 250
      295

Wie von der Radeon-HD-5000-Serie gewohnt, funktioniert der Energiesparmechanismus, der die Grafikkarte mit den gemessenen 153 Watt (gemeint ist der gesamte PC) sparsam erscheinen lässt, auf der Radeon HD 5570 sehr gut. Richtig punkten kann der 3D-Beschleuniger aber unter Last, da es dort zu einem ordentlichen Ergebnis von 200 Watt kommt. Die in etwa gleich schnelle Radeon HD 4670 benötigt 218 Watt.

Auf der nächsten Seite: Blu-ray/Multi-Monitor-Verbrauch