8/19 Radeon HD 5570 im Test : Guter Multimedia-Künstler mit Stärken beim Verbrauch

, 90 Kommentare

Direct3D-10/11-Benchmarks

Anno 1404

Anno 1404 ist der neuste Spross aus der Anno-Serie, der eine große Aufgabe vor sich hat: Die drei sehr erfolgreichen Vorgänger zu toppen. Rein technisch scheint man dies locker erfüllen zu können, da Anno 1404 wohl ohne Zweifel aktuell das optisch schönste Strategiespiel ist – und das vielleicht bei weitem. So bietet der Titel sogar eine Direct3D-10-Unterstützung an, was bei Strategiespielen noch Seltenheitswert hat. Das Auge nimmt dies auf jeden Fall gerne zu Kenntnis, da Anno 1404 nicht nur eine wunderschöne Wasserdarstellung bietet, sondern auch darüber hinaus durchweg zu gefallen weiß. Einen wirklichen grafischen Schwachpunkt hat das Spiel nicht.

Anno 1404 – RV8x0
Anno 1404 – RV8x0
Anno 1404 – GT200
Anno 1404 – GT200
Anno 1404 - 1280x1024
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTS 250
      50,8
    • ATi Radeon HD 4770
      48,5
    • ATi Radeon HD 5750
      44,5
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      41,3
    • ATi Radeon HD 5670
      35,0
    • Nvidia GeForce GT 240
      32,6
    • ATi Radeon HD 5570
      27,2
    • ATi Radeon HD 4670
      25,4
    • Nvidia GeForce GT 220
      15,9
    • Nvidia GeForce 9500 GT
      13,0
    • ATi Radeon HD 4550
      10,1
    • ATi Radeon HD 5450
      9,6
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTS 250
      34,3
    • ATi Radeon HD 4770
      33,8
    • ATi Radeon HD 5750
      32,9
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      28,1
    • ATi Radeon HD 5670
      23,5
    • Nvidia GeForce GT 240
      22,9
    • ATi Radeon HD 4670
      19,8
    • ATi Radeon HD 5570
      17,5
    • Nvidia GeForce GT 220
      10,3
    • Nvidia GeForce 9500 GT
      8,8
    • ATi Radeon HD 5450
      7,0
    • ATi Radeon HD 4550
      6,7

Battleforge

Das Strategiespiel Battleforge wurde von EA Phenomic entwickelt und macht einiges anders als vergleichbare Titel. So stellt man vor Spielbeginn die eigenen Einheiten anhand eines „Kartendecks“ selber zusammen, die man dann im Laufe des Spiels „legen“ kann. Nicht nur spielerisch, auch grafisch macht die Battleforge-Engine eine gute Figur. Das Spiel bietet den Support von DirectX 11 (was wir inklusive der Einstellung SSAO Very High nutzen), schicke Texturen sowie aufwendige Effekte, sodass die Spielwelt erfrischend modern aussieht. Doch dies hat auch einen spürbaren Performancehunger zur Folge, der die Grafikkarte und den Hauptprozessor stark belastet. Als Benchmark nutzen wir eine integrierte Funktion, damit der Ablauf für alle Testkandidaten immer gleich ist.

Battleforge – RV8x0
Battleforge – RV8x0
Battleforge – GT200
Battleforge – GT200
Battleforge - 1280x1024
  • 1xAA/1xAF:
    • ATi Radeon HD 5750
      36,7
    • Nvidia GeForce GTS 250
      34,4
    • ATi Radeon HD 4770
      29,5
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      25,9
    • ATi Radeon HD 5670
      25,0
    • ATi Radeon HD 5570
      19,6
    • Nvidia GeForce GT 240
      18,9
    • ATi Radeon HD 4670
      18,2
    • Nvidia GeForce GT 220
      9,2
    • Nvidia GeForce 9500 GT
      7,5
    • ATi Radeon HD 5450
      5,9
    • ATi Radeon HD 4550
      5,4
  • 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 5750
      26,9
    • ATi Radeon HD 4770
      22,0
    • Nvidia GeForce GTS 250
      19,6
    • ATi Radeon HD 5670
      18,3
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      15,8
    • ATi Radeon HD 4670
      13,3
    • ATi Radeon HD 5570
      13,1
    • Nvidia GeForce GT 240
      11,2
    • Nvidia GeForce GT 220
      5,5
    • Nvidia GeForce 9500 GT
      5,1
    • ATi Radeon HD 5450
      4,5
    • ATi Radeon HD 4550
      4,2

Auf der nächsten Seite: Colin McRae: Dirt 2 (DX9/DX11)