Sony Ericsson Vivaz Pro im Test : Multimedia-Wunder für Vieltipper

, 56 Kommentare
Sony Ericsson Vivaz Pro im Test: Multimedia-Wunder für Vieltipper

Sony Ericsson gehört zu einer Gruppe großer Mobiltelefonhersteller, die durch den plötzlichen Smartphone-Boom in diesem Segment fast in Vergessenheit geraten sind. Während Apple, HTC, Motorola, Samsung und andere Konkurrenten in gefühlten Intervallen von zwei bis drei Tagen neue, auf iOS oder Android basierende Geräte vorstellen, ist Sony Ericsson bisher bemüht gewesen, mit einem interessanten Produkt auf sich aufmerksam zu machen.

Vor wenigen Monaten hob man dazu weitere Modelle der Xperia-Serie – diesmal auf Basis des von Google entwickelten Android-Betriebssystems – aus der Taufe. Eines davon, nämlich das Xperia X10, hatten wir bereits im Test. Offenbar hat man bei Sony Ericsson aber nicht genug Mut, noch mehr Zeit und Geld in die viel versprechende Plattform zu investieren.

Mit dem Vivaz Pro stellte Sony Ericsson vor einiger Zeit nämlich ein weiteres Smartphone vor, das auf S60 setzt. Zwar kommt die 5th Edition des auf Symbian basierenden Betriebssystems zum Einsatz, ein Grund zur Skepsis ist dies aber dennoch. Schließlich sind die jüngsten Voraussagen gewisser Analysten nicht die ersten, die Symbian für nahezu tot erklären.

Im aktuellen ComputerBase-Test prüfen wir deshalb, ob Sony Ericsson mit dem Vivaz Pro der Spagat zwischen dem in die Jahre gekommenen Symbian OS und den für Privatnutzer angepriesenen Eigenschaften im Multimedia-Bereich gelungen ist.

Auf der nächsten Seite: Lieferumfang