PowerColor Radeon HD 6870 X2 im Test : Doppelte Leistung mit Haken

, 101 Kommentare
PowerColor Radeon HD 6870 X2 im Test: Doppelte Leistung mit Haken

Seit mehreren Generationen schicken AMD und Nvidia als Flaggschiffe nicht mehr eine Single-GPU-Karte sondern gleich ein Multi-GPU-Gespann mit zwei Rechenkernen auf den Markt, da für diese kein spezieller Chip entwickelt oder ein immenser Aufwand betrieben werden muss. So platzierte AMD über die Jahre zum Beispiel die Radeon HD 4870 X2, Radeon HD 5970 sowie die Radeon HD 6990 in die Händlerregale, um die Kundschaft zu beeindruckend.

Darüber hinaus hat AMD einigen Boardpartnern die Wahl gelassen, weitere Multi-GPU-Karten auf eigene Verantwortung zu entwickeln. So gab es in der Vergangenheit zusätzlich eine Radeon HD 4850 X2 und eine „Second Edition“ der Radeon HD 5970 mit höheren Taktraten und einem doppelt so großen Speicher als beim Original.

Auch bei der aktuellen Radeon-HD-6000-Generation gibt es wieder solch Eigenentwicklungen, wobei diese anders als die Radeon HD 6990 nicht auf zwei Cayman-GPUs mit jeweils 2.048 MB Speicher, sondern auf zwei Barts-Vertreter mit je 1.024 MB Speicher setzen, die ansonsten auf der Radeon HD 6870 verbaut werden.

Der Name solch' einer Karte lautet schlicht Radeon HD 6870 X2 und es handelt sich um nichts anderes als um zwei Radeon-HD-6870-Karten auf einem PCB. Unter anderem bringt PowerColor solch ein Modell auf den Markt, das wir uns auf den folgenden Seiten angenommen haben.

Technische Eckdaten

Bezüglich der technischen Aspekte ist die PowerColor Radeon HD 6870 X2 wahrlich keine spannende Karte, da es sich um nichts anderes als eine doppelte Radeon HD 6870 handelt. Dementsprechend wollen wir an dieser Stelle auch nicht näher auf die Grafikkarte eingehen, denn anders als die technische Beschreibung einer normalen Radeon HD 6870 würde der Text an dieser Stelle nicht ausfallen.

Alles ist schlicht und ergreifend doppelt vorhanden. Die Taktraten sind identisch, auch kann jede GPU auf einen 1.024 MB großen GDDR5-Speicher zurück greifen. Als Multi-GPU-Technologie kommt AMDs CrossFire zum Einsatz, weswegen die erbrachte Leistung der Einzelkarte absolut identisch zu zwei separaten Radeon-HD-6870-Modellen ist.

Lucid-Chip
Lucid-Chip

Einen Unterschied gibt es dann aber doch: Anders als die Radeon HD 6990 kommt bei der PowerColor Radeon HD 6870 X2 kein PCIe-Switch von PEX zum Einsatz, sondern der Hydra-Chip von Lucid. Dieser versorgt die beiden GPUs mit jeweils 16 PCIe-Lanes der zweiten Generation. Davon abgesehen kann der Chip keinerlei anderer Aufgaben übernehmen, das hauseigene Multi-GPU-Verfahren wird also nicht genutzt.

Radeon
HD 6970
PowerColor
HD 6870 X2
Radeon
HD 6990
GeForce
GTX 580
GeForce
GTX 590
Logo AMD-Logo AMD-Logo AMD-Logo Nvidia-Logo Nvidia-Logo
Chip Cayman 2x Barts 2x Cayman
Antilles
GF110 2x GF110
Transistoren ca. 2,64 Mrd. 2x ca. 1,7 Mrd. 2x ca. 2,64 Mrd. ca. 3 Mrd. 2x ca. 3 Mrd.
Fertigung 40 nm 40 nm 40 nm 40 nm 40 nm
Chiptakt 880 MHz 900 MHz 830 MHz 772 MHz 607 MHz
Shadertakt 880 MHz 900 MHz 830 MHz 1.544 MHz 1.215 MHz
Shader-Einheiten
(MADD)
384 (4D) 2x 224 (5D) 2x 384 (4D) 512 (1D) 2x 512 (1D)
FLOPs (MAD) 2.703 GFLOPs 2x 2.016 GFLOPs 2x 2.550 GFLOPs 1.581 GFLOPs 2x 1.244 GFLOPs
ROPs 32 2x 32 2x 32 48 2x 48
Pixelfüllrate 28.160 MPix/s 2x 28.800 MPix/s 2x 26.560 MPix/s 24.704 MPix/s 2x 19.424 MPix/s
TMUs 96 2x 56 2x 96 64 2x 64
TAUs 96 2x 56 2x 96 64 2x 64
Texelfüllrate 84.480 MTex/s 2x 50.400 MTex/s 2x 79.680 MTex/s 49.408 MTex/s 2x 38.848 MTex/s
Shader-Model SM 5 SM 5 SM 5 SM 5 SM 5
Speichermenge 2.048 MB GDDR5 2x 1.024 MB GDDR5 2x 2.048 MB GDDR5 1.536 MB GDDR5 2x 1.536 MB GDDR5
Speichertakt 2.750 MHz 2.100 MHz 2.500 MHz 2.004 MHz 1.707 MHz
Speicherinterface 256 Bit 2x 256 Bit 2x 256 Bit 384 Bit 2x 384 Bit
Speicherbandbreite 176.000 MB/s 2x 134.400 MB/s 2x 160.000 MB/s 192.384 MB/s 2x 163.874 MB/s
Stromangaben
Typisch/Maximal
190/250 Watt ?/? Watt 350/375 Watt 244/? Watt 365/? Watt

Auf der nächsten Seite: Der Testkandidat

101 Kommentare
Themen: