News : Termin für „Ivy Bridge-E“ weiter eingegrenzt

, 25 Kommentare

Im März waren noch Gerüchte um eine mögliche Verzögerung der Markteinführung der „Ivy Bridge-E“ bis ins vierte Quartal aufgetaucht, die jedoch später durch Informationen Intels auf dem IDF in China entkräftet wurden. Das dritte Quartal soll es nun werden, wofür auch die jüngsten Informationen sprechen.

Konkret nennt VR-Zone den kommenden September als Einführungszeitraum für „Ivy Bridge-E“. Die Information stamme dabei angeblich aus Herstellerkreisen. Der Ausschnitt eines Dokuments deutet darauf hin, dass zwischen dem ersten und dem 28. September die Markteinführung der neuen Desktop-CPUs Core i7-4960X, Core i7-4930K und Core i7-4820K geplant ist. Diese Modelle und deren Taktraten wurden bereits im Vorfeld bekannt. Zudem tauchten jüngst Benchmarks eines Engineering Samples des Sechskern-Flaggschiffs Core i7-4960X auf.

Termin und „Launch-Lineup“ für „Ivy Bridge-E“
Termin und „Launch-Lineup“ für „Ivy Bridge-E“ (Bild: chinese.vr-zone.com)

Intels „Ivy Bridge-E“ sollen die „Sandy Bridge-E“ im gleichen Sockel LGA2011 beerben. Während der Leistungszuwachs sich durch verhältnismäßig geringe Taktsteigerungen und Optimierungen bei nahezu identischen Spezifikationen und gleicher Architektur- und Plattformbasis voraussichtlich in Grenzen halten wird, ist mit einer durch das feinere 22-nm-Herstellungsverfahren bedingten gesteigerten Energieeffizienz zu rechnen. Das besagte Engineering Sample des Flaggschiffs war mit einer TDP von 130 Watt spezifiziert, während es der 100 MHz geringer taktende Core i7-3970X hierbei auf 150 Watt bringt.