Star Wars Battlefront : Details zu neuen Gratis-Inhalten und Season Pass

, 81 Kommentare
Star Wars Battlefront: Details zu neuen Gratis-Inhalten und Season Pass

Zwei Monate nach Erscheinen wird Star Wars Battlefront im Rahmen eines größeren Updates mit neuen Inhalten versorgt. Außerdem erläutert EA, wie der Titel im Laufe des Jahres sowohl mit kostenfreien als auch kostenpflichtigen DLCs ausgebaut werden soll.

Das ab sofort verfügbare Update, das auch Änderungen am Balancing des Shooters vornimmt, erlaubt es, die Karte der Überlebensmission auf Tatooine auch in weiteren Spielmodi zu nutzen. Außerdem können Luke Skywalker und Han Solo auf Hoth neue Outfits tragen. Die größte Änderung ist allerdings die Einführung von privaten Matches mit geschlossener Lobby sowie neue Herausforderungen und tägliche Events.

Im Februar wird eine weitere Überlebensmission auf dem Eisplaneten Hoth folgen sowie eine weitere Karte für die größten Spielmodi, darunter Kampfläufer-Angriff und Wendepunkt. Der Modus Wendepunkt, der mit dem DLC „Schlacht um Jakku“ eingepflegt wurde, wird sich zudem ab März auch auf weiteren Planeten spielen lassen. Das für März geplante Update wird Leia Organa außerdem ein neues Kostüm und dem Spiel eine weitere Tatooine-Karte für den Überlebensmodus spendieren.

Details zum Season Pass

Außerdem äußert sich EA erstmals zu den Bestandteilen des bereits seit Monaten erhältlichen Season Passes. Demnach wird der erste DLC „Outer Rim“ im März mit Karten auf Sullust sowie Tatooine erscheinen, während das für den „Sommer“ geplante Inhaltspaket „Bespin“ sich auf Gefechte in der Wolkenstadt konzentriert. Im „Herbst“ sollen Spieler schließlich auf dem Todesstern kämpfen dürfen. Der letzte DLC für Star Wars Battlefront wird nach gegenwärtigem Informationsstand Anfang 2017 erscheinen, Details will EA in den kommenden Monaten veröffentlichen. Für Besitzer und potentielle Interessenten des Komplettangebots bleibt die Informationspolitik damit unbefriedigend.

Die Spielerzahlen sinken weiter

Auf dem PC hat Star Wars Battlefront zudem weiterhin mit vergleichsweise moderaten Spielerzahlen zu kämpfen. Laut den Erhebungen von swbstats.com waren in den vergangen 24 Stunden nur rund 9.000 Spieler zugleich auf den Servern unterwegs. Zum Vergleich: Das wesentlich ältere Battlefield 4 wird drei Mal so viel gespielt. Gegenüber den Werten des vergangenen Jahres hält der Abwärtstrend des Titels weiter an.