3/5 QNAP TS-251+ im Test : Leistung und Multimedia geschickt kombiniert

, 36 Kommentare

Benchmarks

Im Folgenden sind die Testergebnisse der QNAP TS-251+ in verschiedene Untergruppen gegliedert. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit wird dabei im RAID1- und im JBOD-Festplattenverbund getestet. Zusätzlich wird die Geschwindigkeit bei Nutzung von Link Aggregation und AES-256-Verschlüsselung getestet. Da die TS-251+ sowohl eine laufwerks- als auch ordnerbasierte Verschlüsselung unterstützt, wird darüber hinaus getestet, welche Verschlüsselung im Alltag schneller ist.

Die Lautstärke und die Leistungsaufnahme werden ebenso wie das Preis-Geschwindigkeits-Verhältnis des NAS gesondert behandelt. Die einzelnen Ergebnisse jeder Kategorie können über die Schaltflächen über den Diagrammen durchgeschaltet werden. Die Einzelheiten zur Testmethodik, die den Ergebnissen zugrunde liegt, sind in einem gesonderten Artikel „So testet ComputerBase NAS-Systeme“ zusammengefasst.

Dateitransfer

Bei der Lesegeschwindigkeit kann sich die QNAP TS-251+ ganz vorne im Testfeld platzieren und auch bei der Schreibgeschwindigkeit gut mithalten. Lediglich die Übertragung eines großen Ordners mit vielen kleinen Dateien geht bei einigen Konkurrenten etwas schneller. Im Mittel liegt die TS-251+ bei den CIFS-Dateitransfers 2 bzw. 3 Prozent vor der DS716+ und DS216+ von Synology und 3 bzw. 4 Prozent hinter der Synology DS215+ und dem Thecus N2810, die das Testfeld anführen.

In Intels NAS Performance Toolkit liegt die TS-251+ auf Platz 3 des Testfeldes, gleichauf mit der DS216+ und nur knapp hinter der DS215+ und DS716+ von Synology. In dieser Disziplin schenken sich die Konkurrenten somit nichts.

Verschlüsselung

Die QNAP TS-251+ bietet sowohl eine laufwerks- als auch ordnerbasierte AES-256-Verschlüsselung. Bislang hat QNAP lediglich eine laufwerksbasierte Verschlüsselung angeboten, mit QTS 4.2 hat sich dies jedoch geändert.

Aus diesem Grund wird im Folgenden nicht nur die laufwerksbasierte Verschlüsselung getestet, sondern auch ein Blick auf die neue ordnerbasierte Verschlüsselung geworfen, die normalerweise höhere Datenübertragungsraten ermöglicht.

Die neue ordnerbasierte Verschlüsselung schwächelt

Während die QNAP TS-251+ sehr schnelle Übertragungsraten bei der laufwerksbasierten AES-256-Verschlüsselung erzielt, liegen die Übertragungsraten bei der neuen ordnerbasierten Verschlüsselung deutlich dahinter und erreichen mitunter weniger als die Hälfte der Übertragungsrate bei laufwerksbasierter Verschlüsselung.

QNAP selbst ging zunächst von einem Fehler aus, da die ordnerbasierte AES-256-Verschlüsselung eigentlich schneller sein sollte. Auch ein zweites Testmodell der TS-251+ wies jedoch dieses Verhalten auf, weshalb QNAP daraufhin eigene Tests durchführte, die die Ergebnisse von ComputerBase grundsätzlich bestätigten. Auch die zum Zeitpunkt des Tests zur Verfügung stehende Betaversion QTS 4.2.1 Build 20151224 Public Beta zeigte dieses Verhalten. Nutzer, die die ordnerbasierte Verschlüsselung nutzen möchten, sollten deshalb immer wieder die Geschwindigkeit prüfen, um zu testen, wann QNAP die Leistung mit einer neuen Firmware verbessert hat. Im Changelog deutet noch kein Eintrag auf eine Verbesserung hin.

Ebenbürtig auch ohne AES-NI

Im Vergleich zu den anderen NAS im Testfeld, insbesondere der DS216+, zeigt sich, dass für eine schnelle AES-256-Verschlüsselung nicht zwingend eine AES-NI-Unterstützung des Prozessors erforderlich ist. Der Celeron J1900 in der TS-251+ kann dank seiner vier Kerne und des schnelleren Taktes sehr gut mit dem Dual-Core-Celeron N3050 in der DS216+ mithalten, der AES-NI unterstützt.

Von der Nutzung von Link Aggregation kann die TS-251+ bei der Übertragung eines großen Ordners und beim Lesen einer großen Datei profitieren – bei letzterem verdoppelt sich die Übertragungsrate fast. Lediglich beim Schreiben einer großen Datei legt sie nicht zu. Die Konkurrenz in Form der DS216+ bietet keinen zweiten LAN-Anschluss und somit auch kein Link Aggregation.

Auf der nächsten Seite: Lautstärke & Leistungsaufnahme