Gerücht : Apple iMessage soll für Android kommen

, 81 Kommentare
Gerücht: Apple iMessage soll für Android kommen

Der bisher exklusiv für Apple-Geräte angebotene Messaging-Dienst iMessage soll zur WWDC 2016 auch für Android vorgestellt werden. Theoretisch könnten so auf einen Schlag 1,4 Milliarden Android-Nutzer mit Apple-Nutzern kommunizieren. iMessage wäre nach Apple Music der zweite Dienst von Apple, der für Android verfügbar ist.

iMessage mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Die Seite MacDailyNews zitiert eine anonyme Quelle, die mit den Plänen von Apple vertraut sein soll, wonach Apple am kommenden Montag während der Keynote zur Eröffnung der World Wide Developer Conference den Nachrichtendienst iMessage für Android-Nutzer ankündigen soll.

iMessage ist Apples vor genau fünf Jahren ursprünglich für das iPhone vorgestellter Messenger, der nur innerhalb des Apple-Ökosystems funktioniert. iMessage ist mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung mitsamt Perfect Forward Secrecy (PFS) ausgestattet. Laut Eddy Cue, Apples Senior Vice President für Internet Software und Services, werden mit Stand Februar weltweit rund 200.000 iMessages pro Sekunde verschickt.

Zweiter Dienst für Android nach Apple Music

Es wäre nicht das erste Mal, dass sich Apple mit einem seiner exklusiven Dienste unter Android versuchen würde. Apple Music wurde sogar von Anfang an auch für Googles-Plattform angekündigt und kam zum November des letzten Jahres als Beta in den Play Store. Mittlerweile ist der Dienst regulär für Android verfügbar.

Geld verschicken per iMessage

Zur WWDC könnte mit dem Verschicken von Geld zudem eine neue Funktion zu iMessage hinzugefügt werden. Dieses Gerücht hält sich bereits seit Ende des letzten Jahres und basiert auf einem Anfang Dezember 2015 von Apple eingereichten Patentantrag, der solch einen Vorgang beschreibt. Die Grundlage für diese Erweiterung von iMessage soll Apple Pay bilden, das zur WWDC vermutlich für weitere Ländern angekündigt wird. Die Schweiz wurde zuletzt als potenzieller Kandidat gehandelt.